Kraftinseln im Alltag

Kraftinseln im Alltag

Kraftinseln im Alltag einbauen – ein Thema, was uns immer wieder beschäftigt. Wie können wir uns trotz des fordernden Familienlebens ausreichend Raum für uns selbst schaffen, um unsere Batterien wieder aufzuladen. Was läd unsere Batterien auf, und woran erkennen wir, dass sie überhaupt leer sind?

Das ist ein Thema, wo wir beide immer wieder hinschauen müssen. Wir merken es meistens dann, wenn es zu Konflikten in der Familie kommt. Da werden Bedürfnisse und Erwartungen nicht erfüllt. Wir werden ungeduldig, dünnhäutig und motzen uns gegenseitig an. Oft passiert das, wenn große Aufgaben anstehen, Stress auf unseren Schultern lastet und wir das Gefühl haben, im Hamsterrad zu rennen.

Kennst du das auch? Ich finde es oft gar nicht so einfach, da rauszukommen und das Rad anzuhalten.

Der Mann und ich haben uns in den letzten Wochen zusammengesetzt und zusammengetragen, was unsere Techniken, Methoden und Routinen sind, zurück in unsere Kraft zu kommen. Oder darauf zu achten, dass die Kraft gar nicht erst ausgeht. Das machen wir regelmässig, wenn wir merken, dass unsere Energie nur noch reicht, irgendwie durch den Tag zu kommen.

Unsere Erfahrungen und unser Handwerkszeug wollen wir gern in einem Onlinekurs mit dir teilen. Mein Mann auf seine Weise, ich auf meine und wir gemeinsam als Paar. Ich denke, da sind wirklich tolle Impulse und Ideen für deinen Alltag dabei.

Im Kurs gibt es Anregungen, Übungen, Austausch und Ideen für nachhaltige und kurzfristige Auftankmomente, für Routinen, Atemtechniken, Rezepte und Musik. Wir bündeln unsere Erfahrungen aus Neurowissenschaften, Yoga, Spiritualität, Naturverbindung, Kreativität und Ernährung zu einem tollen Werkzeugkoffer, aus dem du probieren kannst, was für dich gut funktioniert.

Wenn du Lust hast, pünktlich zum Start des grauen Novembers, mit dabei zu sein, kannst du hier die Details nachlesen und dich noch heute zum Kurs anmelden.

Hier kannst du meinen Podcast zum Thema Selbstfürsorge hören und warum es so wichtig ist, nach sich selbst zu schauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.