post

gelesen :: Die Geschichte der Bienen

Nachdem ich vielerorts die Empfehlung für das Buch gesehen habe, war ich neugierig. Weil ich aber so selten zum Lesen komme, lud ich mir ‚Die Geschichte der Bienen‘* bei Audible als Hörspiel runter. Fast 13 Stunden lang durfte ich eintauchen in den Roman, der über 3 Generationen und 3 unterschiedliche Geschichten den Zusammenhang zwischen Menschen und Bienen erzählt.

Die Geschichte der Bienen, Maja Lunte

Wir begleiten die chinesische Arbeiterin Tao im Jahr 2098, den Imker George in Ohio 2007 und den englischen Biologen William 1852. Alle drei Geschichten werden abwechselnd erzählt.

Tao lebt in einer Zukunft, in der es keine Bienen mehr gibt. Die Bestäubung der Obstbäume erfolgt per Hand. Lebensmittel sind künstlich erzeugt und knapp. Wir bekommen Einblick in ihren Tagesablauf als Arbeiterin und in die politische Struktur des Lebens, wo die Gemeinschaft mehr zählt als das Individuum.

George hat einen eigenen Bienenhof. Der leidenschaftliche Imker möchte gern, dass sein Sohn Tom den Hof übernimmt. Tom jedoch möchte lieber Journalist werden. Dann verschwinden die Bienen.

William ist ein Samenhändler und Biologe. Er hat acht Kinder und verlässt seit Wochen das Bett nicht, weil ihm der Lebensfunke fehlt. Doch dann kommt ihm eine Idee. Er widmet sich den Bienen und konzipiert einen völlig neuartigen Bienenstock, wo er die Bienen ungestört beobachten und den Honig ohne Schaden ernten kann.

Am Ende wird deutlich, wie alle drei so unterschiedlichen Geschichten miteinander verbunden sind. Wie die Geschichte der Menschen und die Geschichte der Bienen zusammenhängen.

Das Buch war unterhaltsam zu hören. Das ging auch gut in Autofahr-Häppchen. Ich mochte die Einzelgschichten und den großen Zusammenhang. Die Verhaltensweisen der Personen war mir oft fremd. Die Art miteinander zu kommunizieren, die Erwartungshaltungen aneinander. Es fiel mir schwer, mich wirklich in eine der Personen richtig reinzuversetzen und konnte mich damit auch nicht emotional mit ihnen verknüpfen (damit meine ich Mitfiebern, Mitweinen, Mitfreuen und Mitleiden). Tieferes Fachwissen über Bienen erlangt man nicht, eher halten sie den Rahmen der Geschichten.

Dennoch hat das Buch etwas in mir angerührt. Noch einmal mehr die Situation, in der wir uns befinden vor Augen geführt. Das Bienen- und Insektensterben und wie es Einfluss auf uns alle hat.

Die Geschichte der Bienen, Maja Lunte*

Zum Weiterlesen

An dieser Stelle ein kleiner Hinweis zur Naturmama, die sich sehr mit dem Thema Bienen, Umwelt und Nachhaltigkeit beschäftigt. Sie hat eine Liste interessanter Links zum Schauen und Weiterlesen gepostet. Ausserdem unterstützt sie das Herzens-Projekt von Sabrina.

Hier findest du eine kleine Anleitung zum Basteln von Bienen aus Erlenzapfen für den Jahreszeitentisch.

*Affiliate Link

post

Durch die Rauhnächte

Heute waren wir im Kindergarten zum traditionellen Winterfeuer. Heute ist Wintersonnenwende, der dunkelste Tag. Das Licht kommt ab morgen zurück. Wir nähern uns dem Weihnachtsfest und den Rauhnächten. Ich mage diese „stade Zeit“, wie man hier so sagt. Vorallem zum Reflektieren, Rückschauen und Vorfreuen. In diesem Jahr sind mir ein paar Bücher und ein Online Kurs aufgefallen, die ich kurz vorstellen möchte. Vielleicht hast du ja Lust, dich in den Rauhnächten etwas zurückzuziehen und für dich zu sein, in dich reinzuhorchen und innezuhalten.

Rauhnacht-Tagebuch

Das dünne, schön gestaltete Rauhnachttagebuch ist ein schöner Begleiter durch die stille Zeit. Es bietet ausreichend Platz für eigene Notizen, Fragen und Themen für jeden Tag. Ausserdem gibt es Tipps zum Räuchern und schöne Illustrationen durch das ganze Buch.

„Seit Jahrhunderten sind die Rauhnächte eine Zeit der Besinnung und Einkehr – eine Auszeit zum Kraftschöpfen!“ Annemarie Herzog


Einige Fragen aus dem Buch:

  • Welchen meiner Sinne möchte ich heute besonders beobachten?
  • Wer hat mir im vergangenen Jahr in schwierigen Situationen geholfen?
  • Wann habe ich das letzte Mal Gefühle ausgelebt?
  • In welchem Bereich meines Lebens möchte ich mich besser verwirklichen?
  • Was wollte ich schon immer ausprobieren, weil ich das Talent dafür habe?

Mich spricht das Buch optisch und inhaltlich sehr an. Ich habe es verschenkt, hätte es aber auch gern selbst behalten.

Rauhnacht-Tagebuch. Gedanken und Impulse zum Jahreswechsel, Annemarie Herzog, 6,95 Euro*

Achtsam durch die Rauhnächte

Nicht so Tagebuchartig, aber dennoch Rauhnacht für Rauhnacht führt dieses Buch durch die Zeit zwischen den Jahren. In jedem Kapitel befinden sich Ideen zur Reinigung, Rituale und Richtung finden. Die Vorschläge sind Einladung für verschiedene Meditationen, Übungen zum Herz öffnen  oder einfach Ideen für die stille Zeit. Mit dem Buch kommt eine CD mit geführten Meditationen. Das Buch ist klein und handlich, von aussen hübsch anzusehen. Innen hätte es für mich auch etwas illustrativer und weniger textlastig (oder der Text visuell anders gegliedert) sein können. Dennoch enthält es viele interessante Ideen. Es geht ums Wünschen und Beten, Räuchern, Herz öffnen, Richtung finden, Fülle erleben und Sein entdecken. Ich werde mich von dem ein oder anderen Impuls inspirieren lassen.

Achtsam durch die Rauhnächte, Inspirierende Impulse zum Jahreswechsel, Maren Schneider, O.W.Barth, 16,99 Euro*

Mindset & Meditation Rauhnächte Set

Das ist ein online-Kurs, den ich entdeckt habe, der mich sehr anspricht. Eine Kombination aus meditation, Ritualen, Affirmationen, Klängen udn Silent Subliminals begleitet dich durch die magische Zeit. Klingt sehr toll und ist vielleicht genau das, was du noch suchst für die Zeit zwischen den Jahren.

Mindset & Medtation Rauhnächte-Set, 127 Euro

Buch der Möglichkeiten

Das Arbeitsbuch ist zwar kein direktes Rauhnachtsbegleitbuch, passt thematisch aber gut zum Jahreswechsel. Mit vielen Fragen, Anregungen und Ideen bietet es Möglichkeiten, dich selbst besser kennenzulernen, das Alte Loszulassen und das Neue zu begrüßen.

Zum Losschreiben und Loslassen habe ich ein paar Seiten aus dem Arbeitsbuch für dich herausgenommen. Hier kannst du dir das pdf herunterladen

Buch der Möglichkeiten, Ramona Weyde, 10 Euro (digital), 16 Euro (gedruckt)

*Affilate Link

post

Zwischenräume

Durch den Kösel Verlag ist mir ein Buch in die Hände gefallen, was ich gerade mit großer Freude lese. Im Buch geht es um die Wichtigkeit von Zwischenräumen in unserem Leben. Um Pausen und Ruhezeiten.

Innehalten

Innehalten. Zen üben, Atem holen, Kraft schöpfen. Fleur Sakura Wöss. Kösel*

„Es ist der Zwischenraum, der das Ganze ausmacht“, sagte meine Mutter. […] Sie erklärte mir immer wieder, dass es auf den zwischenraum ankäme. Sie Schönheit einer einzelnen Blüte käme durch das Auslassen von etwas anderem besser zur Geldtung. Würde man viele Blumen überall hinstellen, verlöre die Gesamtkomposition ihren Rhythmus. (Fleur Sakura Wöss, Innehalten, S.9)

Allein dieses Anfangszitat hat mich sehr berührt. Diese Aussage kann ich als Gestalterin immer wieder in meine Arbeit übertragen: In einer Schrift wirken nicht nur die Linien, sondern auch die Innenräume, Buchstaben, Wort und Zeilenabstabstände. Es wirkt der Wechsel zwischen Leere und Fülle. Musik entsteht nicht allein durch den Klang, sondern auch durch Pausen. Ein Fahrrad trägt nicht allein durch die Speichen, sondern durch den Raum dazwischen. Und so zählt auch im Leben nicht nur das, was ist, sondern das was nicht ist nimmt einen eben so wichtigen Raum ein.

Auf sehr angenehme und bodenständige Art schreibt Fleur Sakura Wöss über die Zwischenräume im Leben. Auszeiten, Schlaf, Alleinsein, Sabbatjahre und Meditation. Wie zeigt auf, wie wichtig das Innehalten ist, um den Dingen Raum zu geben sich zu entfalten, um wirken zu können. Dabei lässt sie immer wieder Gedanken und Übungen aus dem Zen einfliessen.

Ein schönes Lesebuch, was allein durch die Lektüre schon mehr Ruhe ins Leben bringt.

Fleur schreibt auf fleurszenblog und unterrichtet am Zen-Meditationszentrum Mishoan in Wien.

*Affiliate-Link