image

image

image

image

Vor einigen Jahren, als ich noch regelmässig yogierte und frisch begeisterte Yogini war, entdeckte ich „Sina und die Yogakatze“. Die Tochter ließ sich das Buch zwar vorlesen, fand es aber eher so naja – ihre Prioriäten lagen damals (wie heute) eher bei Insekten und anderen Tieren. Der Wolf jedoch entdeckte es irgendwann im Bücherregal und war begeistert von Sina und ihrer Katze. Er läßt es sich immer wieder vorlesen, übt die Yogaübungen aus dem Buch und kann nun sagen, was gut gegen Wut hilft und wie der zweite Krieger geht.

Ich finde das Buch schön gezeichnet, was mir immer sehr wichtig ist. Die Geschichte ist nicht weiter spektakulär, hangelt sich aber durch Alltagssituationen im Leben eines 5-jährigen Mädchens. Sina bekommt eine Katze zum Hüten. Diese Katze kann sprechen. Sie erzählt Sina vom Yoga, tröstet sie und gibt ihr Tipps, wie sie zB mit Wut und Aufregung umgehen kann, indem sie ihr Yogaübungen zeigt.

Das Weihnachtsbuch ist „Sinas Yogakatze und der singende Weihnachtsbaum“.

One thought on “gelesen :: Sina und die Yogakatze

  1. Das sieht nach einer witzigen Geschichte aus… wäre sicher auch was für unsere Mini-„Yogini“, die ich neulich antraf, wie unser großes GU Yoga Buch durchturnte ;-)
    Gaaaanz wichtig finde ich, dass die Illustrationen hochwertig sind. Es gibt leider so viele in dieser Hinsicht „schlechte“ Kinderbücher :-/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.