post

Rezept :: Goldmilch

Draussen leuchtet die Sonne zwar noch golden, aber es wird deutlich kühler. Der Stoffwechsel stellt sich darauf ein. Der Herbst ist wieder Zeit für Erkältungen. Um das Immunsystem zu stärken und den Wärmehaushalt auszugleichen kannst du Goldene Milch trinken. Goldene Milch ist ein traditionelles ayurvedisches Getränk, dem viele positive Eigenschaften zugesprochen werden. Ich habe es das erste Mal vor vielen Jahren auf dem Yogafestival in Frankreich kennengelernt. Dort wurde es neben Yogitee ausgeschenkt, vorallem um die vom vielen Sitzen beanspruchten Gelenke zu unterstützen. Die Wirkung und die goldene Farbe kommen vom Kurkuma. Kurkuma oder Gelbwurz wirkt entzündungshemmend, immunstärkend und wärmend.

Seit Kurkuma als Superfood vermarktet wird, gibt es viele verschiedene Rezepte für goldene Milch oder auch Kurkuma Latte (klingt schicker). Ich habe mein Rezept aus zwei Büchern aus der Tradition von Yogi Bhajan. „A taste of india. Delicious vegetarian recipes for body, mind and spirit.*“ von Bibiji Inderjit Kaur (der Frau von Yoga Bhajan) und „The Kundalini Yoga Cookbook. Feasts for family and friends.*“ von Ek Ong Kar Singh und Jaqueline Koay.

Goldmilch

für ein Glas, ca 250 ml

1/2-1 TL Kurkuma Pulver in einem kleinen Topf mit etwas Wasser bei mittlerer Hitze kochen. Dabei immer wieder rühren. Das Kurkuma verfärbt sich etwas dunkler und es entsteht eine Art Paste (manche stellen auch größere Mengen davon her und nutzen diese als Basis für ihre goldene Milch).

Ich fülle dann die vorher abgemessene (Pflanzen)Milch (250ml) in den Topf und erwärme sie. Dabei verrühre ich die Milch mit dem Kurkuma.

Zum Schluss füge ich Honig (oder Agavendicksaft) zum Süßen und 2 TL Mandelöl hinzu. Der Wirkstoff von Kurkuma ist nicht wasserlöslich, weshalb das Öl die Aufnahme erleichtert.

Dann ab damit in ein Glas und hmmm.

Das ganze nochmal in einfach zum Ausdrucken:

Hier ist noch ein anderes Rezept, was ich selbst aber noch nicht probiert habe.

*Affilate Link

Merken

Merken

Rezept :: Dattel-Caramel-Dip

Einer meiner liebsten Nachmittagssnacks sind Apfelschnitze mit einem carameligen Dattel-Dip. Die Süße von gehaltvollen Medjooldatteln mit einem Hauch von Zitrone und Salz. Hmmm. Das Rezept habe ich in dieser Form aus dem Buch Wellcuisine von Stefanie Reeb*, kannte ähnliche Datteldips aber schon auch vorher aus meiner Rohkost-Community. Und weil es wirklich einfach herzustellen ist, hab ich dir das Rezept illustriert. Vielleicht hast du ja Lust, es nachzubauen. Falls du keine Medjooldatteln (das sind die ganz dicken weichen) bekommst, dann kannst du sie durch andere Datteln ersetzen, musst sie aber einige Stunden einweichen, damit sie sich cremig pürrieren lassen. Das beste Ergebnis erhälst du aber tatsächlich mit den medjool Datteln, weil sie von Haus aus schon diesen carameligen Geschmack mitbringen.

Stefanie Reeb hat noch ein zweites Buch mit Industriezucker-, Ei-, Laktose- und Weizenfreien Rezepten. Wenn du vielleicht als Neujahrsvorsatz hast, deine Ernährung in eine dieser Richtungen umzustellen, dann ist es sicher lohnenswert, in ihren Büchern nach Rezepteinspirationen zu suchen. Ich finde sie schön bebildert und logisch aufgebaut.

*Affiliate Link

Rezept :: Weisser Bohnensalat mit Tomaten, Sellerie und Minze

Zum Tag der offenen Tür in der Wolfschule sollte jeder eine Kleinigkeit fürs Buffet oder Kuchenbuffet mitbringen. Ich bin ja nicht so die Backmutti und bei solchen Sachen wirklich spontan. Ich schaue, was der Kühlschrank hergibt und entscheide dann, was ich mitbringe. Mal ist das nur geschnippeltes Gemüse, mal ein Salat, Dip oder Bratlinge. Diesmal hatte ich nur noch Stangensellerie und ein paar Tomaten. Eine Dose Bohnen konnte ich im Vorratsregal noch finden. Daraus zauberte unter Inspiration vom Internet (kein bestimmtes Rezept) diesen Salat. Minze wächst mittlerweile in meinem kleinen Kräuterbeet. Die habe ich im letzten Jahr gepflanzt. Nach einer kleinen Schneckenattacke hat sie sich wieder berappelt und ist dieses Jahr richtig kräftig rausgekommen.

bohnensalat

Weisse Bohnen Salat mit Tomaten, Sellerie und Minze

Zutaten
1 Dose weisse Bohnen (ca 240 g Abtropfgewicht)
2-3 Stangen Sellerie (nach Geschmack)
1 Rispe Kirschtomaten (5-7 Stück)
1 Zehe Knoblauch
2 EL Weissweinessig
2 TL Agavendicksaft oder Honig
4-5 EL Olivenöl
Salz & Pfeffer
1 handvoll Minze

Zubereitung
Bohnen abtropfen und unter fliessendem Wasser abspülen.
Sellerie in dünne Scheiben Schneiden.
Tomaten je nach gewünschter Größe vierteln oder halbieren.
Knoblauch fein hacken.
Alle Zutaten in eine große Schüssel geben.
Die Minze fein schneiden.
Für das Dressing  Olivenöl, Essig, Agavendicksaft bzw. Honig in ein kleines Einmachglas geben, zuschrauben und ordentlich schütteln.
Mit den restlichen Zutaten vermengen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und eine Weile durchziehen lassen.

Die Mengen können je nach Geschmack variiert werden. Schmeckt lecker zu Baguette und kann noch um Feta ergänzt werden

rezept_ausmalbild

Wenn dir das Rezept gefällt, kannst du es dir zum Ausdrucken als pdf downloaden. Und wenn du Lust hast, kannst du – wie in einem dieser Entspannungsmalbücher – die Illustrationen dazu ausmalen.