Stasi Bunker Machern

kommandantenhaus

Das Kommandantenhaus war von aussen gut zu sehen

hundezwinger

Der Weg in die innere Sicherheitszone

telefon

Eine der vielen Telefonanlagen

luftreiniger

Der Luftreiniger, ursprünglich in russischen U-Booten eingesetzt

bunker

Arbeitsplatz für Telefonisten und Dechiffrierer

bunker - 17

Schaltzentrale

Während wir bei meinen Eltern weilten, besuchten wir den ehemaligen DDR Stasi Bunker in Machern (bei Leipzig), der jetzt als Museum dient. Jedes letzte Wochenende im Monat kann man dort Führungen mitmachen und das innere des Bunkers besichtigen.

Der Bunker wurde 1968 bis 1972 errichtet, um im Ernstfall (Bombenangriff vom Feind) ca 100 Stasi-Führungspersonen das Überleben zu ermöglichen. Gut getarnt inmitten eines Naherholungsgebiets befindet sich auf 5,2 ha diese durchdachte und detailiert geplante Anlage. Man erfährt, wie die Versorgungssysteme funktionierten, wie Nachrichtenübermittlung unentdeckt funktioniert hätte und welche Überlebensstrategien sich die Staatssicherheit für einen Atomschlag entwickelt hatte.

Ich war schon zum zweiten Mal da drinnen und es verschlägt mir jedes Mal wieder die Sprache, welche Gedankengänge die Menschen so haben können und wieviel Energie für solche Projekte aufgewendet wurde. Und vorallem zu welchem Zweck. Sehr beeindruckend, unsere Geschichte.

Körperwelten

During my visit at my parents place I have been at the bodyworlds exhibition with my daughter. It was rather fascinating, very inforamtive and surprisingly aestetic.

***

Die Zeit bei meinen Eltern ging schnell herum. Ich habe Freunde getroffen, nix getan, Familienzeit gehabt. Und ich hatte ein bisschen Mutter-Tochter exklusiv Zeit. Rar gesät. Während der kleine Wolf bei Oma und Opa blieb, habe ich mit der Tochter einen Ausflug nach Leipzig zur Körperwelten Ausstellung und in die Spielzeugabteilung von Karstadt gemacht. Zu letzterer muss ich ja nicht viel schreiben. Aber zur Ausstellung vielleicht ein bisschen. Die isst ja vielerorts heiss diskutiert und umstritten gewesen. Ich fand sie richtig interessant. Mal einen Blick ins innere unsere Körper, in das komplexe System von Muskeln, Sehnen, Blutbahnen und Nerven. Faszinierend! Die Tochter fand es interessant, aber manches schon ein bisschen eklig. Ich war begeistert von der Ästhetik in der die Körper und Teile präsentiert wurden. Leider darf man in der Ausstellung nicht fotografieren. Erschreckend fand ich den Anblick einer Raucherlunge und diverser Fehlbildungen durch Krebs etc. Nicht schön. Die Ausstellung wurde begleitet durch das ständige Klopfen des Herzens über Lautsprecher. Nur ganz dezent im Hintergrund. An den Wänden wechselten Fotos mit Zitaten und Informationen zu Gesundheit und Funktion unseres Körpers. Wirklich informativ und sehr schön angelegt.

Gesteppte Geschichten

I have been at a lovely quilt exhibition near the station in Freiburg. Very lovely textile art!

***

Im Carl-Schurz-Haus, dem Deutsch-Amerikanischem Institut e.V., findet gerade eine Ausstellung statt.

Gesteppte Geschichten. Quiltkunst zwischen Tradition und (Post-) Moderne

Man kann die Ausstellung noch bis zm 30. September 2009 in der 3.Etage des Carl-Schulz-Hauses in Freiburg besuchen. Geöffnet ist Mo-Fr von 10-18 Uhr. Ich hatte noch ein paar Minuten Zeit bis meine Bahn fuhr und ging spontan rein. Wunderschöne Stoffkunstwerke kann man sich da ganz ungestört und ungezwungen in den Gängen des Stockwerks anschaun und auch mal ganz nah rangehen und sich die Texturen betrachten.

My sunny garden, Renate Holstein

My sunny garden, Renate Holstein

Gelbe Quadrate, Ingrid Olma

Gelbe Quadrate, Ingrid Olma

Sonneblumen, Hildegard Ortlieb

Sonnenblumen, Hildegard Ortlieb

Geburtstagsquilt, Ingrid Olma

Geburtstagsquilt, Ingrid Olma

Geburtstagsquilt, Ingrid Olma

Geburtstagsquilt, Ingrid Olma