Ein gemütliches ruhiges Wochenende

Das Wochenende war gemütlich und doch sehr reich. Wir hatten schöne Familienmomente, Besuch aus dem Internet (wie aufregend!) und gutes Essen. Ich war beim Schwimmtraining (und danach total ausgeknockt), hatte gemütliche Couchzeiten mit dem Mann und Kuscheleinheiten mit allen Kindern. Ich hatte ein Baby (Kleinkind?) auf dem Schoss, frische Luft geschnappt trotz grauem Wetter und Zeit zum Stricken. Es gab veganen Apfelkuchen und Cashewsahne (Cashews einweichen, dann mit etwas Wasser, Agavendicksaft und einem Hauch Vanille pürrieren). Gegen die Kälte von draussen haben wir drinnen gemütlich das Feuer knistern lassen. Und selbst mein Skizzenbuch hat mal wieder Farbe und Stift gesehen.

Nun starte ich in eine sehr volle Woche. To-Do-Liste und Kalender sind bis zu den Faschingsferien gut gefüllt.

Dienstagsschnipsel

Die Tochter hatte einen Tag kältefrei, weil die Heizung in der Schule kaputt war.

Der Sterngucker hatte einen Pausetag vom Kindergarten, was mir ganz entgegen kam, denn der Tag wäre ohne die Schultochter heute logistisch etwas voll geworden.

Somit sah mein Arbeitsvormittag etwas unproduktiv aus. Ich habe aber trotzdem was geschafft, wenn auch nicht so viel, wie es hätte sein können.

Am Mittag sammelte ich den Wolf nebst Trompete und Porutscher von der Schule ein. Dienstags ist immer Trompetengruppe an der Schule. Sie proben gerade für den Tag der offenen Tür.

Der Wolf hat seine Flöte verbummelt. Wir finden sie nicht. Das ist ziemlich blöd.

Am Nachmittag hütete die Tochter den Sterngucker, weil ich mit dem Wolf in der Stadt zum Impfen war. Ich konnte direkt noch einige Fragen loswerden. Danach gönnten wir uns noch eine Runde Spielzeugladen und Sushi in den Stachus-Passagen.

Auf dem Nachhauseweg musste das Auto noch betankt werden. Dann lösten wir die Tochter ab, und ich fuhr sie zum HipHop.

Ich entschied mich gegen Sport. Das Feuerchen im Ofen erschien mir verlockender. Die Jungs bauten ihr neues Lego-Set zusammen und verschwanden damit in die Badewanne.

Der Mann und ich besprachen noch etwas Kleinkram auf der Couch, dann brachte er die Jungs ins Bett, ich sammelte die Tochter ein und freue mich jetzt auf mein Bett.

Wir freuen uns über die ersten Anmeldungen zum Kreativ- und Klangwochenende. So toll!

Zum Sport gehe ich dann morgen vormittag, wenn ich eh einen Termin beim Friseur hab. Da kann ich das miteinander verbinden. Ich überlege noch, wie ich die Logisitk für morgen mit möglichst wenigen Autofahrten gestalte.

Der Tag morgen wird nicht sehr viel ruhiger als der heutige.

Wochenende :: Stimmerkundungen und Glitzerwinter

Wir hatten ein geselliges und schönes Wochenende. Am Freitag war ich zum Auftakt bei einer Freundin zur Geburtstagsfeier. Das war ein sehr schöner, angenehmer und langer Abend. Ich war erst gegen 0:30 Uhr im Bett. Ich durfte direkt dort übernachten, denn am nächsten Morgen fuhren wir nach dem Frühstück gemeinsam zu einem Stimmworkshop mit Rebecca Heyer nach München.

Samstag

01_stimmworkshop

Der Workshop war großartig. Eine Mischung aus Körperarbeit, Meditation, Stimmübungen und Aufstellungsarbeit. Intensiv, kurzweilig, lustig. Wir haben viel gelacht, getönt und auch geweint. Ich mag diese achtsamen Frauenrunden sehr. Am Abend als wir nach Hause fuhren war ich dann aber auch ordentlich platt.

Der Mann und die Jungs waren derweil bei einer Freundin zu Besuch. Da ich ohne Auto vom Bahnhof nicht nach Hause komme, vertrieb ich mir die Wartezeit indem ich beim Griechen einen Salat und Pita Brot zu Abend aß. Der Mann und die Jungs sammelten mich dann auf dem Rückweg ihrer Tour ein. Daheim bin ich dann ziemlich bald in mein Bett gefallen. Die Tochter war allein daheim und hatte sich eine Freundin eingeladen, die über Nacht blieb.

Sonntag

05_winter

02_fruehstueck

Draussen hat der Frost wunderschöne Eisblüten an alle Bäume gezaubert. Es hat schon seit Tagen -13 bis -15 Grad. Überall glitzerte und funkelte es in der frostigen Sonne. So wunderschön! Wir frühstückten gemütlich, dann gruschelten wir uns durch den Vormittag.

03_strickgabel

04_ofen

Der Mann reinigte den Ofen, die Jungs strickgabeln gerade meinen Wollstash nieder. Sie gingen dann direkt über zum Spiel mit ihren Kuscheltieren und Puppen, denen sie Schals gestrickt hatten. Zum Mittagessen gab es Klösse, Rotkraut und Pilzsosse.

06_sulamith

Ich räumte ein bisschen in meinem Büro auf. Um zu verhindern, daß überall Ablagestapel entstehen, mache ich mir gern schön anzusehende Ecken, wie hier mit einer Weihnachtsgeschenkkerze und einer von Sandra beschriebenen Kalligrafiedecke (eigentlich Geschirrtuch, aber viel zu schade). Die Postkarte ist aus meiner umfangreichen Schöne-Postkarten-Sammlung mit einem Motiv von Sulamith Wülfing.

07_kuchen

Am Nachmittag brachte ich die Tochterfreundin zum Bus und holte noch ein bisschen vegane und unvegane Kuchen und Torte beim Biobäcker. Darauf hatte ich schon die ganze Woche Lust. Die aßen wir noch und machten uns dann auf den Weg zum Kindergarten, denn wir hatten Putzdienst. Die Tochter blieb daheim und kümmerte sich um ihre Hausaufgaben.

08_putzen

Im Kindergarten fühlten sich die Jungs ganz vertraut und begannen sogleich zu spielen. Für uns blieb nicht viel Arbeit übrig, denn unsere PutzdienstpartnerInnen hatten schon ganz viel erledigt.

09_eiszapfen

11_blaetter

Wir kümmerten uns um den Rest und waren recht schnell fertig. Die Jungs räumten also wieder auf und maulten ein bisschen rum, warum wir nicht länger bleiben konnten. Dann fuhren wir zurück nach Hause und kümmerten uns recht bald ums Abendessen.

10_abendessen

Zum Abendessen gab die Reste vom Mittag. Dann war langsam Zeit für die Bettgehrunde der Jungs. Der Mann ging mit den Jungs ins Bad. Dann brachte ich den Sterngucker nebst Wärmflasche ins Bett. Wir lasen noch ein Kapitel Dschungelbuch (die Disneyversion), der Mann derweil mit dem Wolf Drachenreiter.

Nun sitzen wir mit der Tochter am Küchentisch und erledigen Kleinkram. Der Mann kümmert sich um seine Post, ich schreibe diesen Beitrag, die Tochter macht Technik Hausaufgaben. Währenddessen unterhalten wir uns und faszinieren die Tochter mit Taschenrechner-Wörtern (wir hatten ja nüschd).

Andere Wochenendeinblicke erhältst du bei Susanne.

Merken

Merken