Tulpenfreude

tulpen6

tulpen3

tulpen2

tulpen5

tulpen

hyzinthe2

hyazinthe

tulpen4

Ich empfand diese Woche als sehr herausfordernd und schlauchend. Bei mir hat sich voll die Frühjahrsmüdigkeit breit gemacht. Ich könnte nachmittags umkippen und in Tiefschlaf fallen. Geht natürlich nicht. Der Sterngucker möchte raus raus raus. Da wartet er nicht immer bis ich soweit bin, sondern türmt auch gern eigenmächtig, wenn ich aufm Klo bin oder ihn mal anderweilig aus den Augen lasse. Ich bin gefühlt den halben Nachmittag damit beschäftigt, ihn ausserhalb unseres Grundstücks irgendwo in der Siedlung einzusammeln. Mal beim Hühner beobachten, mal beim Katze jagen oder beim Jungs auf den Spielplatz verfolgen. Uff. Zusätzlich zu meinem nicht funktionierendem Laptop (juhu! Er geht jetzt wieder!) war das echt eine Herausforderung. Aufgrund von Abendterminen (Elternbeiratstreffen, Elternabend) konnte ich auch abends nicht nacholen, was ich tagsüber nicht geschafft hatte. Ich falle gerade jeden Abend total erschöpft ins Bett. Gleichzeitig habe ich gemerkt, daß ich auch ohne meiner Erwerbsarbeit nachzugehen genug zu tun habe. So viel Terminkoordination und Kinderkram. Ich hatte vergangene Woche mehrmals den Wunsch nach Elternzeit. Ohne Job.

Der Mann ist übers Wochenende wieder weg. Ich versuche mir die Zeit mit den Kindern so stressfrei wie möglich zu gestalten und trotzdem Zeit zum Arbeiten einzuräumen. Ich habe viele Aufträge, die warten mussten, jetzt aber schnell erledigt werden wollen.

Für Herz und Augen
Ich freue mich aber jeden Tag über meinen blühenden Gartenstreifen vorm Haus. Da hatte ich noch im Herbst alle möglichen Blumenzwiebeln unter die Erde gebracht. Ein paar gekauft, viele von Sandra zum Geburtstag geschenkt bekommene und ein ganzes Paket von Muttern. Die gehen jetzt alle nach und nach auf und erfreuen mein Herz und meine Augen. Der Garten ist nichtmal annähernd fertig, aber dieses kleine blühende Fleckchen gibt mir so viel Freude. Ich muss noch viel Geduld haben, bis der Rest dann auch passen wird. Den ersten Schritt haben wir bereits getan und eine Landschaftsgärtnerin um Unterstützung gebeten, die nächsten Arbeiten mit uns zu planen. Ich bin gespannt auf ihre Vorschläge.

Im Garten werkeln erdet

Gartenmomente

Gartenmomente

Morgens arbeite ich so gut es geht an meinen Projekten und Aufträgen. Durch die Spielgruppe und vielleicht auch einfach so, hat sich die Mittagsschlafzeit des Sternguckers nach hinten verschoben. Oft möchte er auch lieber gar nicht schlafen, obwohl er eindeutig müde ist und eine Pause gebrauchen könnte. Dann gehe ich mit ihm raus. Ich pack ihn in seinen Wagen ein und stelle ihn in den Vorgarten oder gehe eine Runde spazieren. Letzte Woche habe ich in der Zeit unseren immer noch sehr imposanten Haufen Humus weiter verteilt, Blumenzwiebeln für Frühblüher unter die Erde gebracht und generell bisschen im Garten gegruschelt. Viel bleibt nicht zu tun, da wir mit den meisten Sachen aufs Frühjahr oder/und auf eine entsprechende Finanzlage warten müssen. Aber was geht, habe ich uns schon bisschen hübsch gemacht. Im Garten gruscheln erdet. Im wahrsten Sinne des Wortes. Meist ist der Sterngucker während meiner 10 Schubkarren Humus eingeschlafen. So konnte ich dann weiter am Rechner arbeiten, hatte aber etwas ausgleichende Bewegung und Frischluft.

Gartenmomente

Gartenmomente

Der Garten kam mir auch am Wochenende zu Nutzen. Der Wolf und eine ganze Bande Nachbarjungs haben sich ein Lager unter der Weide im Grundstück gebaut. Sie nutzten die Reste vom Bau, die wir extra dafür aufbewahrt hatten. So waren sie wirklich mehrere Tage sehr lange beschäftigt. Das erinnert mich an meine Kindheit. Ich habe mit meinen Geschwistern auch oft und gern Buden und Lager aus allem möglichen gebaut. Dies scheint was sehr tief verwurzeltes zu sein, dieses Höhlen und Wohnräume bauen, sich einrichten, es sich heimelig machen.

Gartenmomente

Gartenmomente

Da der Wolf so viel draussen war, konnte ich drinnen gemütlich meinen Dingen nachgehen. Nähen, Malen und Werkeln. So hatte ich meine Für-Mich-Momente, ob im Garten oder zwischen Nadel und Faden, trotzdem der Mann Anfang der Woche in Frankfurt und am Wochenende in München zur Gongausbildung war. An einem Abend habe ich, oh Wunder, sogar einen Film geschaut!

Just For Me Moments sammelt immer Montags, noch mindestens bis Ende des Jahres, Mamamiez.

Wochenende in Bildern :: Herbstgewerkel im Garten

Wochenende

Nach einer super vollen und dichten Woche sind wir in ein ebesolches Wochenende geflutscht. Wir haben das schöne Wetter und freie Wochenende genutzt, um unser Grundstück weiter zu bearbeiten. Ende der Woche liessen wir uns eine Lieferung (30 Kubikmeter) Humus anliefern, den es nun galt, im Vorgarten zu verteilen. Mit Schubkarte, Schweiss und Muskelkraft. Dank der Hilfe vom Opa und dem Nachbarsjungen sind wir gut voran gekommen.

Wochenende

Wochenende

Wochenende

Zwischendrin gab es das volle Gegenprogramm an der Schule: die 9.Klassen präsentierten ihre Abschlussarbeiten und die Projektstufe (7./8.Klasse) sorgte fürs Catering. Also habe ich Suppe gekocht, Häppchen bereitet und Zimtschnecken gebacken und alles zur Schule gefahren. Ich mochte die Ruhe vorm Sturm und die Stimmung an der Schule sehr. Die Abschlussarbeiten der Schüler waren große Klasse. Da haben Schüler einen Bagger und eine Vespa restauriert, einen Grill gebraut, einen Turnanzug genäht, eigene coole Schuhe geschustert, Fadenbilder gemacht, ein komplexes CD Regal aus Holz gebaut, ein Kochbuch als kulinarische Weltreise (mit politischem Asylberwerber-Hintergrund) zusammengestellt, einen Hasenstall mit Aussengehege und einen Computer gebaut, einen Sessel restauriert und einen Stuhl aus Haselnuss gebaut. Ich hoffe, ich hab keines der großartigen Projekte vergessen. So individuell, so vielfältig.

Der Wolf übernachtete erstmals bei einem Freund.

Wochenende

Wochenende

Wochenende

Die Birke ist noch aus meiner Zeit in Hamburg. Sie ist dort aus einem Samen, der von der Birke in der Strasse zum Balkon flog aufgegangen. Ich habe sie wachsen lassen und mit nach Freiburg und dann nach Bayern umgezogen. Jetzt durfte sie aus ihrem Topf raus in die Erde.

Wochenende

Wir daheim werkelten bei tollstem Herbstwetter im Garten. Bauten einen großen Kompost, pflanzten Weiden und Büsche, setzten unsere Lavendelpflanzen und Kräuter (hoffentlich ein letztes Mal) um und verschnitten Buschwerk im hinteren Teil des Gartens. Jetzt sieht das Grundstück nicht mehr ganz nach Baustelle aus. Und uns tut alles weh.

Wie war dein Wochenende? Susanne sammelt Wochenend-Eindrücke in Bildern.