genäht und geschrieben :: ein Pullover für mich

16-02-01_iPhone 6s_16-20-06

In meinem Kleiderschrank sieht es ziemlich mager aus, musste ich neulich feststellen. Auf dem Konto auch. In meinem Stoffstash nicht. Als ich neulich am Wochenende mal einen Kreativausbruch hatte, schnitt ich mir einen Pullover zu. Da mir einfaches anthrazit aber langweilig vorkam, entschied ich, den Pullover zu beschreiben. Die Kenntnisse und Erfahrungen aus dem Kalligrafiekurs bei Herrn Propfe anwenden.

Ich suchte mir also einen Spruch, schrieb den paar mal auf Papier und dann nochmal größer auf Papier, um ein Gefühl für die Dimensionen zu bekommen. Und dann legte ich auch schon los, mit Pinsel und Acrylfarbe. Direkt auf den Stoff.

16-01-31_iPhone 6s_15-47-59

10shineyourlight

Nachdem das Geschriebene trocken war, habe ich den Pullover dann zusammengenäht und gebügelt, um die Schrift zu fixieren. Fertig war mein neues Kleidungsstück.

16-02-01_iPhone 6s_16-06-04

Das Schnittmuster ist Linden von Grainline. Daraus habe ich in der Vergangenheit schonmal einen Pullover für die Tochter genäht.

Weil heute Dienstag ist, und es gerade passt, verlinke ich zum Creadienstag.

Vorbereitungen zum Schulanfang

Im September kommt der Wolf zur Schule. Während meiner Blogrunden lese ich bereits von den vielen Schulanfängen in meiner Internetblase. In einigen Bundesländern hat die Schule bereits begonnen. Schulanfang wird in den alten Bundesländern offenbar anders gefeiert als in den neuen Bundesländern. Da hat dieses Fest eine viel höhere Bedeutung. Ausserdem sind die Feierlichkeiten auch von Schule zu Schule verschieden. Ich mag die Willkommensrituale sehr gern. Für den Wolf wird es nach dem großen Schulakt eine gemütliche Familienfeier geben. Ideen dazu sammle ich auf Pinterest. In der Schule werden die kleinen Schulanfänger begleitet von einem älteren Paten mit einer Sonnenblume auf der Bühne Willkommen geheissen. Sie lernen ihre Lehrerin kennen und gehen das erste mal als Klasse gemeinsam in ihren Klassenraum, wo ihnen eine kleine Geschichte erzählt wird. Die Eltern dürfen währenddessen warten und werden von den anderen Schuleltern willkommen geheissen und bewirtet.

image

image

Hier daheim möchte ich gern etwas schmücken. Nicht fehlen darf der Zuckertütenbaum aus meiner Kindheit. Da ich aber keine Papiertüten aufhängen möchte, habe ich mich entschieden, welche als Deko zu nähen. Die kann ich dann beim Sterngucker auch noch benutzen, weil sie nicht kaputt gehen, sollte es regnen. Die Deko habe ich gestern über den Tag verteilt genäht. Dazu habe ich eine gekaufte kleine Pappschultüte aufgemacht und als Schablone genommen. Dann habe ich die Stoffteile grob nach dieser Anleitung, die ich vor Jahren mal bei Juliane entdeckte, zugeschnitten und genäht, diese dann aber nicht mit einem Papprohling, sondern mit Bastelwatte gefüllt.

image

image

image

wimpelkette

Zusätzlich habe ich aus meinen Stoffresten eine ca 16,50 m lange (ich war selbst überrascht) Wimpelkette genäht. Dazu habe ich immer zwei Stoffrechtecke in gleicher Größe links auf links aufeinander gelegt, ein Dreieck im Zickzackstich drübergenäht, die Kanten abgeschnitten und das ganze dann als Farbverlauf auf ein langes Schrägband genäht. Ich kann es kaum erwarten, sie vorm Haus aufzuhängen.

image

Auch der Inhalt für die Schultüte liegt bereit. Ich brauche nur einen ungestörten Moment, sie zu befüllen. Die Schultüte ist meine eigene. Die haben schon meine Geschwister und auch die Tochter benutzt. In die Schultüte kommen (neben ein paar Nascherein)

Nun besorge ich noch eine Trinkflasche und eventuell eine Uhr. In den Schulranzen kommen am ersten Tag eine Brotzeit, Trinkflasche und Hausschuhe. Mehr braucht es nicht. Wir hatten tatsächlich keine langen Materiallisten und zu beschriftendes Eigentum. Der Wolf bekommt alles, was er braucht, nach und nach von der Schule.

*Amazon Affiliate Link

Kreatives Wochenende

Frühling/Wochenende

Frühling/Wochenende

Die vergangene Woche haben wir ganz gut gemeistert. Der Mann war von Mittwoch bis gestern Nacht unterwegs, sodass ich mit den Kindern und ohne Auto allein war. Gegen Ende der Woche merkten wir deutlich, daß die Vorräte ganz schön geschrumpft sind (ich musste sogar noch ein Brot nachbacken, damit wir heut morgen Frühstück und Brotzeit hatten). Das Wetter war die ganze Woche ziemlich toll, sodass wir viel draussen waren. Die Kinder trafen sich am Spielplatz zum Fussball spielen. Das ist echt toll, wenn sich da bis zu 14 Kinder versammeln, Mannschaften bilden und Kicken – ihre Fahrräder als Tor arrangiert. Der Sterngucker verbrachte die Zeit entweder mit den Nachbarsmädels, die er fest im Griff hat, der alte Charmeur. Oder er wuselte mit seinem Laufrad umher.

Frühling/Wochenende

Frühling/Wochenende

Frühling/Wochenende

Ich fand Zeit zum Zeichnen und Malen und freute mich am Wochenende über die vertieft spielenden Jungs. Wir bastelten Karten und spielten Lego.

Frühling/Wochenende

Frühling/Wochenende

Endlich konnte ich auch den Pullover nähen, den ich der Tochter eigentlich schon zu Weihnachten schenken wollte. Linden von Grainline Studio. Der Schnitt ist toll und genau, wie ihn sich die Tochter gewünscht hatte (locker unter den Armen). Nun kann ich noch bisschen optimieren (Ärmellänge) und experimentieren (anderer Stoff, kurze Ärmel, andere Bündchen etc).

Frühling/Wochenende

Frühling/Wochenende

Am Sonntag kam eine Freundin zu Besuch und wir aßen Cookies, redeten und arbeiten gemeinsam während die Kinder spielten. Der Sterngucker versucht sich gerade ohne Windel, was wirklich gut klappt. Innerhalb von 2 Tagen ist die Menge der nassen Hosen merklich zurückgegangen. Nachdem die Jungs im Bett waren, unterstützte ich die Tochter noch bei der Vorbereitung ihres Englisch Referates. Dann kam gegen 22:30 der Mann und wir tauschten uns noch lange darüber aus, was uns gerade beschäftigt.

Lieblingssätze der Woche:

Meine Mama kann gut kochen, ge?! (Wolf zu seinem Freund, der spontan zum Essen blieb, weil es so gut aussah)

Danke, daß du uns Essen machst. (Die Tochter beim Abendessenmachen)

Die Woche startet nun mit Sonnenschein und einer langen To-Do-Liste. Mein Computer ist immer noch in der Reparatur. Ich werde langsam etwas nervös in Anbetracht der sich türmenden Aufträge. Möglicherweise brauche ich, wenn mein Laptop wieder da ist, erstmal einen Tagesretreat ohne Familienleben, um alles aufzuarbeiten. Heut Abend habe ich Elternbeiratstreffen vom Kindergarten. Das machen wir ganz gemütlich beim Griechen. Auch der Rest der Woche hält schon einige Termine bereit.

Ich wünsche dir eine schöne, sonnige und runde Woche.