post

gestrickt :: Mal wieder Socken

Socken gehen mir dieses Jahr besonders gut von der Hand. Das ist nun schon das dritte fertig gewordene Paar. Eigentlich wollte ich mich mit diesen Socken an der Double Heelix Anleitung probieren. Diese Fersen-Spirale ist zu cool. Leider hat meine Geduld nicht ausgereicht, welhalb es jetzt doch stinknormale Socken mit farbigem Bündchen und Zehenspitzen geworden sind.

Die nächsten Socken habe ich bereits angestrickt. Diesmal zur Verwertung von Restgarnen in fast regenbogenbunten Farben. Socken, wenn sie nicht für eine bestimmte Person sein sollen, stricke ich immer in Größe 39. Ich muss dabei nicht mehr in meine (handgeschriebene, zerfledderte) Sockentabelle schauen. Einzig für die Abnahmen an der Spitze brauche ich den Spicker.

Die fertigen Socken sammle ich in meiner Geschenkekiste. Hin und wieder wird dann jemand liebes mit einem wärmenden Paar gedacht. Wie zum Beispiel im November eine Freundin zum Geburtstag mit den schönen Socken, die im September fertig geworden sind.

Weihnachtssocken

Socken hat auch meine Mama gestrickt, als sie vor zwei Wochen hier bei uns war. Die Tochter hatte sich weihnachtsliche bestrumpfung gewünscht. So sind aus meinem Stashgarn diese roten Mistelbezweigten Socken entstanden.

post

gestrickt :: Pussymyssy

Wie schon im Februar, habe ich nun noch eine weitere Katzenohrenmütze gestrickt. Die pinkfarbene hat die Tochter. Ich wollte mal eine andere Mütze als meine Norie-Mütze tragen (die ich immer noch sehr liebe). Mit der dicken Wolle ging die auch flott von der Hand.

Frei Schnauze ohne Anleitung. 90 Maschen, 4,5er Nadeln, 3 Tage immer mal wieder, 73 g verstrickt.

Miau.

Myssy ist das finnische Wort für Mütze. Fand ich schon immer süß.

Weil heut creadienstag ist, kann ich dir direkt dorthin verlinken.

post

gestrickt :: Socken

Als ich im Juli bei meiner Schwester war, sassen wir abends alle gemeinsam am Tisch: Schwester, Schwager, Cousin, Tante, Onkel, Oma, Mama. Wir unterhielten uns und beschäftigen unsere Hände. Ich hatte gerade die Hermines Alltagssocken beendet und bereits ein weiteres Sockenpaar auf den Nadeln, wo ich aber die nächste Wollfarbe nicht dabei hatte und deshalb nicht weiterstricken konnte. Da meine Schwester über einen eben so großen Wollstash verfügt wie ich, konnte ich mir ein Knäuel Sockenwolle auswählen. Ich schlug ein paar einfache Socken in einem pastelligen Mischton an.


Diese Socken wurden dann mein Strickprojekt ohne Nachdenken. Ich hatte sie im kleinen projektbeutel immer in der Tasche. So wuchsen sie während der Wartezeiten am Bahnhof, im Wartezimmer oder auf Bahnfahrten. Jetzt sind sie fertig und wandern auf den Sockenstapel. Vielleicht für mich im Winter, vielleicht als Weihnachtsgeschenk für einen lieben Menschen.

Jetzt stricke ich die anderen Socken weiter, wo mir damals im Juli die Wolle gefehlt hat.