Babyprojekt 1 :: Bai Jia Bei

Wie ich ja bereits in meinem letzten Schwangerschaftsgedankenartikel angedeutet habe, setzt bei mir langsam, aber sehr deutlich der Nestbautrieb ein. Und zwar einer, der über das Stricken hinausgeht. Ich ertappe mich, über Windeln nachzudenken, Babysachen als Schnäppchen mitzubestellen und all so Zeugs. Neulich kam auch schon ein Paket voller Sachen für die Springforelle von einer Freundin. Das war lsutig, denn ich habe darin einige Stücke entdeckt, die schon die Tochter als winziges Würmchen anhatte. Hach!

Aber zum eigentlich ersten Babyprojekt, was mir schon seit geraumer Zeit im Kopfe umherschwirrt. genaugenommen, seit ich das bei Julia gelesen habe.

Bai Jia Bei
Eine 100-Gute-Wünsche-Decke. Auch ich zitiere mal die Ursprunglegende, aus der heraus sich die Tradition der Decke entwickelt hat:

»Eine einfache Liebhaberin des chinesischen Kaisers bekam seinen ersten Sohn und dadurch auch viel Ansehen. Eines Tages musste sie ihr Baby kurz allein lassen. Sie wusste, dass sie vorher einen Plan schmieden musste, um ihn vor den anderen Frauen des Kaisers zu schützen und auch, damit die anderen mächtigen Familien des Reiches den Anspruch auf die Thronfolge für ihren Sohn unterstützten. Sie bat die hundert mächtigsten Familien des Reichs um ein Stück ihrer wertvollsten Seide. Daraus ließ sie ein Kleid für ihren Sohn anfertigen. So wurde er symbolisch Mitglied der hundert Familien und bekam ihren Schutz.«

Aus dieser Legende entsprang in China eine Tradition: Wenn ein Kind geboren wird, bittet man Familie und Freunde, ein Stück Stoff mit ihren Wünschen an das Kind zu schicken. Daraus wird dann eine Decke genäht, die es schützen und ihm Glück bringen soll.

Ist das nicht eine tolle Idee? Ich habe nun also beschlossen, mit dem Sammeln zu beginnen. Vielleicht hat ja jemand von Euch Lust das ein oder andere Stöffchen und Wünschlein mit beizutragen? Und das geht so: Man steckt ein 20 × 20 cm großes Stück Baumwollstoff in einen Umschlag und legt eine Karte mit seinem Wunsch für das Baby dazu. Wenn noch ein weiteres kleines Stück des Stoffes übrig ist, kann man es auf die Karte kleben, damit sich der Wunsch später auf der Decke auch wiederfinden lässt. Wenn ich genügend Quadrate zusammen habe, nähe ich die Decke zusammen. Eine Adresse findet ihr in meinem Impressum oder erfragt sie bei mir oder habt sie eh schon :-)

Von der Idee hat sich auch Frau Perle anstecken lassen. Ich hoffe, sie macht auch einen für ihr Baby.

Ein weiteres Projekt, was ich im Kopf habe, stelle ich Euch demnächst vor. Da gibt es auch wieder die Möglichkeit, mitzumachen.

WIP Wednesday :: Wolfsquilt

wip_quilt

I am nearly done with the Quilt I started for my little one in September 2008. What a project. The finished object will be about 250 x 180 cm and all cozy and soft. It’s made of old shirts from my uncle and organic cotton pieces.

***

Er nähert sich der Vollendung. Im September 2008 mit der Planung begonnen, lange brach gelegen und nun immer mal wieder ein bisschen dran herumgenäht, wird der Quilt für den Wolf hoffentlich bald von der Nadel hüpfen. Und damit ein großes U.F.O. (Un-Fertiges Objekt) meinen Stash verlassen. Der ganze Quilt wird am Ende so um die 250 x 180 cm und richtig kuschelig sein. genäht aus alten Flanellhemden meines Onkels, ergänzt mit flauschigen Bio-Stoffen (teil neu, teils recycelt). Genäht habe ich den ganzen ziemlich Freihand. Also kaum gesteckt und geheftet. In der momentanen Phase hüpft der Wolf immer freudig über das Raster. Letztens hat er das ganze sogar markiert *grummel* Aber nun ja. Ist ja eh für ihn und soll an Weihnachten dann unterm Baum liegen.

Als nächstes ist dann für die Tochter ein Nena-Quilt an der Reihe. Aus den Stoffen, die wir vom Videodreh mitnehmen durften. Doch dazu gibt’s dann einen extra Bericht, wenn ich so weit bin.