Apfel mit Mandelmus

Apfel mit Mandelmus

Apfel mit Mandelmus und Datteln

One of the little one’s favourite food: Sliced Apple (spiralized this time) with almond butter, cinnamon and dates. His every-day stable.

***

Das Lieblingsessen des kleinen Wolfes ist neben Pesto in allen Varianen (vegan, versteht sich) schon seit längerem Apfel mit Mandelmus und Datteln. Dazu schnippel ich den Apfel in kleine Stückchen, bepuder ihn mit Zimt und verziere ihn mit einem Klecks Mandelmus und kleingeschnittenen Datteln. Das bekommt der kleine Wolf jeden Tag mit in die Spielgruppe. Und eine Banane. Futtert er alles auf. Auf dem Bild ist der Apfel mal mit dem Spirali geschnitten. Kam auch sehr gut an. Gegens schnelle Braunwerden hab ich einen Spritzer Zitronensaft unter den Apfel gemischt.

Jetzt ist leider erstmal das Mandelmus alle. Aber am Wochenende gibts schon Nachschub.

Denkt dran, mich zu kontaktieren, falls ihr was von Kids Konserve oder die Living Crafts bestellen wollt. Noch bis Ende der Woche nehme ich Vorbestellungen entgegen, danach gibt’s nur, was geliefert wurde ;-)

Nanaks Blumenkohlcurry

When I am not eating raw, I love to eat indian dishes. One of the inspirations from our first Gatkacamp (<–english translation of the site will come soon) is a Cauliflower-Tomatoe-Curry that Nanak Devji cooked for the whole camp. He told me the recipe and ever since then it is a frequent guest on our table.

Heat olive oil (or ghee or else. I don’t use olive oil for cooking because of the toxins) until it gets very hot, almost smoking. Add cummin & brown mustard seeds and get them pretty burned (hot pan). Add cauliflower & potatoe and let them get a tiny burned spot and seeds each. Add water. Cook until tender. Add tomatoes (cubes), salt and ghee. Serve and enjoy!

***

Wenn ich nicht roh esse, dann esse ich mit besonderer Vorliebe indisch. Eine der Inspirationen von unserem ersten Gatkacamp ist ein Blumenkohl-Tomatencurry, was Nanak Devji für uns alle gekocht hat. Er hat mir das Rezept verraten und seitdem ist es immer mal wieder Gast auf unserem Esstisch.

Olivenöl in einer Pfanne ganz heiss werden lassen, es sollte fast rauchen. Ich nehme kein Olivenöl. Wegen der Toxine koche ich nie mit Olivenöl. Besser ist es, Ghee zu nehmen (nicht vegan) oder Kokosöl. Beide vertragen Hitze besser als Olivenöl. Im heissen Öl dann Kreukümmel und braune Senfsamen anrösten, bis sie fast verbrannt sind. Das macht den kräftigen Geschmack (ich gehe jetzt mal lieber nicht auf die gesundheitlichen Aspekte dieses Gerichtes ein. Persönlich lasse ich die gewürze nicht ganz so anbrennen, wie Nanak das vielleicht tun würde…). Dann füge Blumenkohl stückchen und kleingeschnittene Kartoffeln dazu. Das lass solange bruzzeln, bis alles einen kleinen Brandfleck und Gewürze drankleben hat. Dann kommt Wasser dazu. Das ganze bissfest garen, kleingeschnittene Tomaten, Salz und Ghee hinzufügen und servieren. Dazu passt Reis. Mit den Mengen muss man bisschen experimentieren. Da hab ich auch keine genaueren Angaben. Da wir meistens auch keine frischen Tomaten (in ausreichender Menge) da haben, greifen wir auf auf Tomatenwürfel aus der Dose oder Passata zurück.

Blumenkohl, Kartoffeln und Gewürze

in Tomatensosse

Vielgeliebt und oftgekocht: Nanak's Blumenkohlcurry

Rohe Kürbissuppe

I made a raw pumpkin soup for the little hungry wolf for dinner. It turned out rather delicious. He ate all from his plate. Here’s how I made it:

  • juice half of a small hokkaido pumpkin together with a carrot and a small piece of celery
  • mix with half an avocado (I used my personal blender) and some persil
  • season with a bit of salt and lemon juice
  • garnish with pumpkin seeds

Feeds one hungry little wolf. If you add water you can achieve a more soup-like consistene.

Rohe Kürbissuppe

Rohe Kürbissuppe

Heute Abend gab es rohe Kürbissuppe. Der Wolf hat seinen ganzen Teller leergefuttert. So hab ich sie gemacht:

  • die Hälfte eines kleinen Hokkaido Kürbis zusammen mit einer Karotte und einem Stück Sellerie entsaften
  • den Saft mit einer halben Avocado und ein bisschen Petersilie Mixen (hab ich im personal Blender gemacht)
  • mit Salz und Zitronensaft abschmecken
  • mit Kürbiskernen servieren

Macht einen hungrigen kleinen Wolf satt. Für eine suppigere Konsistenz kann man ja bissl Wasser dazufügen.