Ein neues Spinnrad und Zuwachs im Wollstash

image

image

image

image

image

Es gibt Dinge, zu denen kann ich schlecht ’nein‘ sagen. Eine Freundin von mir ist umgezogen und hat mich gefragt, ob ich ihr Spinnrad und ihren Wollstash haben möchte. Da mein Spinnrad ja letztes Jahr in der Post ersatzlos verloren gegangen ist, habe ich mich über das Angebot sehr gefreut. Meine Schwester hat die Sachen für mich abgeholt. Den Wollstash haben wir uns geteilt. Das Spinnrad habe ich gemeinsam mit Jana Anfang August repariert. Nun steht es hier bei mir. Eine Spule braucht noch ein Ersatzteil, ansonsten kann ich losstarten. Zu meinem Wollstash sind insgesamt ca 4,7 kg Wolle hinzugekommen. Wird Zeit, daß ich mir ein neues schönes Strickprojekt aussuche.

wip wednesday :: warme Wintermütze

sanddorn_wolle

wolle

Ich habe ein Spinnrad, aber ich kann es nicht so bedienen, wie ich gern würde. Die Spinnversuche darauf verliefen bisher mehr schlecht als recht. Aus einem Vlies, was ich vor einiger Zeit von einer lieben Blogleserin bekam, spann ich mir dennoch ein Garn. Und aus einem anderen ein anderes Garn auf der Handspindel. Und dann verzwirnte ich das ganze nach Gutdünken und ohne Plan. Heraus kam eine etwas eigenwillige Wolle, die aber bereits in der Entstehungsphase in meinem Kopf ganz klar für eine Mütze verplant wurde. Ein beschauliches Knäuel von 180 g kam raus und der Entschluss, mich mal noch ewtas professioneller dem Spinnen zu widmen. Ich bestellte mir ein Buch, schaffte es aber noch nicht, drin zu lesen. Aber, und darauf freue ich mich schon ganz besonders, im April werde ich bei Jana spinnen, was das Zeug hält. Und Filzen noch dazu. Hach schön.

muetze

Derweil wächst meine Mütze in ganz profanem Ripp-Muster und wärmt mir hoffentlich bald die Ohren.

Stroh zu Gold spinnen

spindel

spinnradreparatur

Neulich kam ich auf die Website vom Wollschaf und beschloss, Ersatzteile für mein Spinnrad zu bestellen, denn endlich hatten sie das Teil, was mir beim Umzug abhanden gekommen ist. Ich bestellte gleich noch ein Pflegeset mit den wichtigsten Wartungsteilen und eine Handspindel dazu. Und nun spinne ich für den Anfang ein bisschen Stroh zu Gold, ein bisschen Sonne in den winterweissen Januar. Die Wolle lag noch in meinem Stash, ist ganz feines Vliesband (?) as Estland mit einem Farbverlauf. So wie es ist lässt es sich nicht bzw ganz schlecht verstricken, weil sie immer wieder reisst, also spinne ich einen dünnen Faden daraus. Ich möchte danach vielleicht mal Zwirnen versuchen. Aber erstmal spinne ich. Und das geht erstaunlich gut in der Kombination Wolle/Handspindel.

Ausserdem sind die roten Weihnachtssocken für meine Freundin fertig geworden.

socken