Wochenrückblick :: So viel, so bunt

Die Woche fühlt sich im Rückblick sehr voll und rund an. Ich hatte jede Menge schöner Moment, Zeit für mich, mit Freundinnen, den Kindern und dem Mann. Dennoch hatte ich auch produktive Zeiten dabei und bin nicht in Stress geraten. Ich fühle mich ausgeglichen, wenn auch etwas erschöpft.

Coaching und Mütterkreis

muetterkreis

Die Woche startete mit einem Coaching-Telefonat mit Jana, was sehr intensiv war, mir aber gut tat. So konnte ich Kraft in die anderen Tage mitnehmen und mich immer wieder an unser Telefonat und die Erfahrungen daraus erinnern. Am Dienstag traf sich unser Mütterkreis bei mir. Das war diesmal eine sehr leichte und fröhliche Runde. Wir strickten, wickelten Wolle und unterhielten uns nebenher. Das tat sehr gut.

Sonne tanken

eisblumen

spaziergang

schneegloeckchen

suedfriedhof

laufrunde

Mitte der Woche war es herrlich sonnig draussen. Wie wohltuend. Ich nutzte das für einen kleinen Spaziergang mit dem Mann am Dienstag, einen Stadtbummel in München am Mittwoch und einer Laufrunde am Donnerstag. Also richtig viel Frischluft und Vitamin D diese Woche. Da springen die Glückshormone nur so herum.

Und Kulinarisch?

maxpett

fenchel

Ich war ziemlich kochfaul und erinnere mich gar nicht mehr, was es diese Woche so gab. Die Avocados sind gerade lecker und wir haben gutes Brot im Haus. Daher habe ich viele Avocadobrote verspeist. Als ich in München war, haben wir uns ein Mittagsmenü bei Max Pett gegönnt mit Rote-Beete-Fenchel-Suppe, Safran-Mangold-Reis und Salat und Joghurt mit Mangososse als Dessert. Das war sehr fein. Aber bisher hat es mir im Max Pett immer geschmeckt. Gestern habe ich mir eine große Portion gebratenen Fenchel mit Berberitzen und Granatäpfeln aus dem Buch „Vegan Oriental“*, was ich mal von Sandra zu Weihnachten (oder war es mein Geburtstag?) bekommen habe, gegönnt. Das Buch kann ich sehr empfehlen.

Familie

trompete

Der Wolf ist derzeit sehr aufgeregt, denn am Samstag ist tag der offenen Tür an seiner Schule und er wird mit seiner Trompetengruppe einen kleinen Auftritt haben. Er läuft also schon die ganze Woche trompetend durchs Haus. Ein Herzenswunsch von ihm war eine neue Trompete. Bisher spielte er auf einer kleinen Leihtrompete, die schon ein paar Beulen hat. Eigentlich sollte er seine eigene Trompete erst zum Geburtstag bekommen, weil es ihm aber so wichtig war, zum Auftritt eine große Trompete zu haben, haben wir ihn diese Woche mit seinem eigenen Instrument überrascht. Am Tag als sie ankam, lief er den ganzen Tag mit dem Trompetenkoffer auf dem Rücken durchs Haus.

Ich sitze während ich das tippe neben dem Sterngucker im Bett. Er kam gestern mit Fieber aus dem Kindergarten, legte sich gleich ins Bett und fieberte die ganze Nacht durch. Jetzt geht es ihm schon etwas besser als gestern nachmittag, aber das Fieber ist immer noch bei 39 Grad. Er trinkt gut, spricht mit mir und verlangt nach Essen. Ich werte das als gutes Zeichen. So sitzen und liegen wir hier, lauschen dem Regen draussen und machen es uns kuschelig. In Gedanken grübele ich über den morgigen Tag. Ohne Tochter und Mann, mit krankem Sterngucker und dem Wolf und seinem Trompetenauftritt. Ach.

Diese Woche bin ich dankbar für meine Freundschaften, meinen Mann, die Sonne, meine Ausgeglichenheit und für eine tolle Lampe, die wir bekommen haben.

*Affiliate Link

Merken

Wochenrückblick :: Woche 25

[Gemacht] mich zum Münchner Stadtlauf angemeldet, wachstumsschmerzende Gelenke beim Wolf massiert, geputzt, aussortiert, verräumt, Website contenpflege, Referenzblatt, Telefonate & Organisatorisches, Kindergarten geputzt, na und den ganz normalen Alltagswahn noch dazu. Wir hatten jetzt eine Woche meinen Schwiegervater da. Da gab es noch jede Menge im alten Haus zu tun, um es für die Nachmieter wieder schön herzurichten.

[Gewerkelt] absolut keine Kapazität für Werkelein. Ich habe mir gestern ein bisschen Sockenwolle und Nadeln rausgesucht, um wenigstens ein mindless knitting Projekt für unterwegs zu haben. Aber ich hab noch nichtmal geschafft, es anzuschlagen. Ich sehne sehr das Ende der Woche/des Monats herbei. Danach verläuft hoffentlich alles etwas ruhiger. Wir sind alle ziemlich am Ende.

[Bewegt] 2x Yoga, 2x Laufen (insgesamt 20,2 km), Schwimmen im See

[Gehört] Distels neuen Podcast und danach Massive Attack während des Laufens

[Gelesen] Flow, Emotion slow, Das Herz des Yoga

freude 3

freude 4

freude 5

freude 2

freude 3

[Gegessen & Getrunken] Fladenbrot, Salate, Pancakes, Drachenfruch, Mangostane, Melone, Rosenfondant Schokolade, Wassermelone, Picknick, Spaghetti & Gemüse, Gemüse-Linsen-Suppe, Smoothie, Wasser, Dinkelmalz, Grüntee

[Gedacht] Wie sehr ich froh bin, wenn hier langsam wieder Alltag einkehrt

freude 1

freude 2

freude 1

mittsommer

[Gefreut] Über einen Schmetterling auf der Hand, über Post aus Finland und von Sandra, über ein Picknick und eine Laufrunde, über Nagellack und Nagelsticker, über Bartnelken aus dem Garten meiner Eltern auf unserem Tisch, jeden Morgen über das schöne Licht in unserem Wohnraum, wenn ich den Raum betrete, Salatmitbringsel aus dem Schwiegergarten

[Gelernt] Grad nichts

[Gekauft] Auch nichts

[Ausblick auf die nächste Woche] Elternabend für die Zwergerlgruppe für den Sterngucker, endlich mal wieder Physio, Mütterkreis und abends final das alte Haus für die Übergabe putzen und den Garten herrichten.

Wochenrückblick :: Woche 21

Heute schreibe ich mit etwas Verspätung den Wochenrückblick. Ich habe das Wochenende computerlos verbracht, bin jeden tag schon 21 Uhr ins Bett gefallen. ich bin etwas angeschlagen und möchte für mich sorgen. Heute geht es schon besser. Die Nacht war recht erholsam.
IMG_9203 - Arbeitskopie 2 [Gemacht] Haare und Nägel geschnitten, Kisten gepackt, Referenzblätter gesetzt, Entscheidungen getroffen, Podcast, Strickhangout, Baustellenkoordination, Physiotherapie, nach 6 Wochen Pause endlich mal wieder eine Gitarrenstunde mit der Tochter, Shopping-Vormittag mit der Tochter (erfolgloses Schuh-Schopping), danach Arbeitsnachmittag im Kindergarten

[Gewerkelt] bisschen Noppen gehäkelt am Schaf, beim Arbeitsnachmittag im Kindergarten den Boden des Ballhäuschens gebaut (ich mit der Stichsäge! Waah!)

[Bewegt] 4,1 km gelaufen Anfang der Woche

[Gehört] Hero (denn das werden wir als nächstes auf der Gitarre üben)

[Gelesen] ein bisschen Crossfire III

[Getrunken] Apfelsaft, Wasser, Grüntee

IMG_9162 IMG_9180

[Gegessen] misslungenes Upma, diverse Gnocchi Variationen, Pasta mit Gemüse, Quinoa mit Gemüse, Picknick, Pizza, Pancakes

[Gedacht] daß mir grad alles zu viel wird, ich so viel auf dem Zettel habe. Wie ich alles besser Priorisieren kann. Was davon ich eventuell auch Loslassen muss. Daß ich das Gefühl habe, den Kindern grad nicht jedem einzelnen so gerecht zu werden, wie er/sie es braucht. Daß es manchmal Leute, die sich weniger Gedanken um alles machen, einfacher haben und ich sie bewundere. Aber vielleicht haben die Leute auch andere Sorgen in anderen Lebensbereichen.

IMG_9109

[Gefreut] Über meine Freundin, sie sich um unseren Telekom-Kram kümmert (danke!), über eine liebe Twitter-Freundin, die mit eine FrauRieke-Tasche geschenkt hat (schon letzte Woche, aber ich vergaß es zu erwähnen. Danke @Liamie!), über den Frühlings-Swap von Joy, über liebe Worte und Gute-Nacht-Geflüster, über unser Haus, kurzfristige Lösungen für Bad und Küche.

[Gelernt] Bisschen Lehrgeld für unzureichende Kommunikation gezahlt. Alles genau besprechen und sich am besten vorher nochmal zeigen lassen bzw die Parameter genau abklären.

[Gekauft] eine Duschwand, Klamotten mit der Tochter (Shorts, T-Shirt) ->sie wächst mir zu schnell!

[Ausblick auf die nächste Woche] Kisten packen und Umziehen. Alles was dazu gehört: Putzen, Aussortieren, Koordinieren, Umzugshelfer versorgen, letzte Arbeiten am Haus begutachten, Tadelakt einseifen, Physiotherapie, naja, und arbeiten.

[3 Blogs aus dem Feedreader]

  • Mariengold Maria ist eine Puppenmacherin aus Berlin. Ich kannte Maria noch bevor sie ihre Puppenmacherinkarriere begann. Wir nahmen gemeinsam an Swaps teil, tauschten uns per eMail aus und begannen später auch, miteinander zu arbeiten. Jetzt verbindet uns diese gemeinsame Vergangenheit auf vertraute Art und Weise, auch wenn wir selten Kontakt haben. Wenn ich in Berlin bin und es einrichten kann, treffen wir uns. Und dann ist es, als hätten wir uns schon immer gekannt. Ich mag Marias Denkanstösse, ihre Art sich mit sich selbst und ihrer Arbeit auseinanderzusetzen und den Drang, sich immer weiter zu entwickeln. Das finde ich sehr inspirierend.
  • Kirschkernzeit ist der Blog von Bora aus der Schweiz. Den Blog habe ich irgendwann mal über einen anderen Blog entdeckt als es um die deutsche Anleitung der beliebten Zwergenmütze ging. Seit dem ist ihr Blog Bestandteil meiner täglichen Blogrunde. Ich mag ihre tiefen Gedanken zu vermeintlich alltäglichen Momenten. Schön Worte, die sie findet, um ihr Familienleben und ihre Gedanken als Mutter zu beschreiben. Und natürlich die kreativen Sachen, die Handarbeiten und das Jonglieren um die kleinen Zeitfenster, die wir uns alle für uns selbst abknapsen und davon zehren.
  • Eltern vom Mars Ein tolles Blog mit vielen schönen Montessori-Pädagogik inspirierten Kinder-Spiel-Ideen und Einrichtungstipps. Ausserdem gibt es Buchvorstellungen und Gedanken zum Thema Kinder und Montessori. Ich entdecke darin immer wieder tolle Sachen zum Nachdenken, Nachmachen und Freuen.

[Fundstücke] Diesmal eine ganze Menge…

  • T-Shirts aus Bangladesh. Die Wahrheit über die Herkunft von Kleidung. Mit der Warnung: nichts für schwache Nerven.
  • Frau Weh, eine liebenswerte Grundschullehrerin, schreibt etwas nachdenklich über sich als Lehrerin und warum sie bloggt.
  • Silke macht sich Gedanken über Gesundheit. Gibt es sowas wie „relativ gesund“? Ich mag vorallem die abschliessenden Zeilen.
  • Schönes Design zum Gucken von Frau Lingonsmak. Smakdesign.
  • Windeln ausleihen. Wäre das was für dich? Grad als frisch gebackene Mutter steht man oft vor dem Stoffwindeldschungel (so man mit Stoff wickeln möchte) und weiss gar nicht, welches der vielen Systeme für einen taugt. Da wäre das doch eine tolle Alternative, oder?
  • Zwei Damen über siebzig tun etwas, was sie noch nie in ihrem Leben taten: sie fliegen mit dem Flugzeug. Ich hatte sehr viel Freude, die beiden Ladies per Video zuzusehen.
  • 13 Worte von denen Deutsche denken sie wären englische Vokabeln (in englisch)
  • Über Bilderklau im Internet. Ein Thema, worüber ich auch immer wieder aufklären muss, daß es wichtig ist, Bildrechte/Nutzungsrechte für ein Bild auch zu besitzen, um sie benutzen zu dürfen. Es gibt Bilddatenbanken, wo man gegen eine kleine Lizensgebühr Nutzungsrechte für ein Bild kaufen kann. Das ist nur fair gegenüber den Urhebern des Bildes gegenüber.
  • Es gibt jetzt eine Plattform zum Austausch über das Thema „hochsensible Kinder“. Es ist gedacht für Eltern und Menschen die mit hochsensiblen Kindern leben oder zu tun haben. Es wird Fachbeiträge und Raum für eigene Themen und Fragen geben. Alles Gute für das Projekt!
  • In einem Gastbeitrag schreibt Micha von more than words über Wege aus dem Burn Out
  • Fira. Eine freie Open Source Schriftart von Erik Spiekerman, in Auftrag gegeben von Mozilla.