post

Nach unserem gemeinsamen Familienurlaub, der geprägt war von Entspannung und Rückzug, bin ich mit den Kindern weiter zu meinen Eltern gefahren. Hier verbringe ich noch eine Woche und treffe FreundInnen. So ist das, wenn durch Umzüge der FreundInnenkreis weit verteilt ist.

Den Auftakt machte gleich am Freitag in Leipzig ein Nena-Konzert in Leipzig mit der Tochter. Wir zwei hatten einen grandiosen Abend zusammen, haben viel gelacht und gerockt, geredet und gegessen. Wir waren so vertieft, daß wir – wie so Anfängerinnen- die letzte Bahn verpassten und in der Nacht ein Taxi nach Hause nehmen mussten. Die nächste Bahn wäre erst 4 Stunden später gefahren. Die Tochter schlug vor, die Nacht doch bei McDonalds zu verbringen. Ich erinnerte mich an Zeiten, wo ich das nach Konzerten früher tatsächlich getan habe. Aus dem Alter bin ich jetzt irgendwie raus. Taxi also. 50 Euro.

Am Samstag hatte ich ein Treffen mit meinen ältesten Freundinnen. Wir kennen uns schon seit dem Kindergarten und sind zusammen zusammen zur Schule gegangen. Wir sind eine Truppe von 6 Weibern und treffen uns 1-2 mal im Jahr. Da ich so weit weg wohne und es nicht zu allen Treffen schaffe, habe ich einige von ihnen schon mindestens 5 Jahre nicht mehr gesehen. Wir verbrachten einen schönen Nachmittag im Garten bei reich gedecktem Tisch. Einige von uns hatten Relikte aus unserer Schulzeit dabei: unser Gruppenbuch aus der Grundschulzeit, handgeschriebene heimlich im Unterricht weitergereichte Zettelchen und geschriebene Geschichten. Interessante und sehr lustig zu lesende Zeugnisse unserer Teenagerschwärmerein und Einsichten in das, was uns damals beschäftigte und wichtig war. Oh, dieses Sozialleben, diese Weiberstreiterein und Grüppchenbildungen. Was haben wir gelacht! Der Nachmittag verging viel zu schnell.

Die restlichen Tage sind auch gefüllt mit einer Mischung aus Freundinnen-Treffen, Arbeit und Familienzeit. Ich geniesse die Fülle im elternlichen Garten (Bohnen, Tomaten, Brombeeren…)

9 thoughts on “Reiches Sozialleben – Teil zwei meines Urlaubs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.