Arbeitswochenende

Arbeitswochenende

Über längere Zeit schon haben sich bei mir so viele Aufgaben getürmt, dass ich gar nicht mehr wusste, wo ich anfangen soll. Da ich nächste Woche eine Schreibwoche im Kloster Scheyern verbringe, habe ich mit dem Mann beschlossen, zwei Arbeitstage ausserhalb des Alltag dranzuhängen, um am Stück produktiv zu arbeiten.

Samstag

Das Schwimmtraining hab ich ausfallen lassen, weil ich erstens erkältet bin und zweitens noch packen wollte. Ich bin also mit dem Mann im Aufräum- und Packmodus durch den Vormittag gewuselt. Der Mann hat eingekauft, wir haben Wäsche gemacht und das allgemeine Wochenchaos beseitigt. Zum Mittag gab es Wraps mit Chili sin Carne und Guacomole. Liebslingsessen des Wolfes. Neben Curry und neuerdings Linsensalat.

Am Nachmittag hat mich der Mann zur Bahn gefahren. Die Tochter auch mit, denn die wollte am Abend eh nach München zu einem Konzert. Also hatte ich eine Gepäckträgerin und Begleitung.

Wir haben im Hotel eingecheckt und nochmal in die Stadt gefahren. Im Muji habe ich Notizbücher gekauft und ein geschenktes mit Stempeln verziert. Das hat Spaß gemacht! Ausserdem habe ich einen Geburtstagsgutschein vom letzten Jahr eingelöst und ein Biobaumwollökounterhemd gekauft. In feschem Weinrot.

Zum Abendessen haben wir uns mit der Freundin und ihrer Familie in der Stadt getroffen. Pizza mit Rucola. Dann habe ich die Tochter verabschiedet zum Julia Englemann-Konzert. Mit der Freundin bin ich zur U-bahn geschlendert. Im Hotel habe ich angefangen “Blau ist eine warme Farbe” zu schauen. Danach konnte ich ewig nicht schlafen können, weil mich mein Husten geplagt hat.

Sonntag

Nach dem Frühstück habe ich mich im Hotelzimmer eingeschlossen und zielstrebig einen Punkt nach den anderen abgearbeitet. Hat ein bisschen gedauert, da reinzufinden. Zum Mittag hab ich einen kleinen Spaziergang gemacht. Sonne tanken und Kopf durchpusten lassen. Danach gings weiter. Am Nachmittag gönnte ich mir eine kleinen Pause zum Tee in der Lounge. Im Zimmer habe ich am Motiv meiner diesjährigen Weihnachtskarte getüfftelt. Ich bin noch unentschlossen und im Gespräch mit meinem inneren Kritiker. Später habe ich nochmal in der Lounge zu Abend gegessen. Das war kein sehr ernährungsbewusster Tag. Und auch sonst fühlte ich mich am Ende des Tages recht verspannt und zerknautscht. Aber ich konnte einige Aufgaben erledigen.

Heute fahre ich also weiter zur Schreibwoche. ich freue mich auf Zeit für mich, neue Impulse, und bin schon gespannt, was entstehen darf.

Weitere Wochenendbilder findest du bei Susanne.

Merken

5 Gedanken zu „Arbeitswochenende

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.