Aufräumen und Feuer machen – mein Wochenende

Aufräumen und Feuer machen – mein Wochenende

Übers Wochenende war der Mann in Norddeutschland – Metall wird zu Klang, ein Gongzauberworkshop. Ich mag so gern, wenn er dann begeistert und mit Feuer in den Augen zurück kommt, erfüllt von seinem Herzensthema.

Feuer hatten wir auch

Ich war mit den Kindern hier allein. Strohwitwe. Das Wochenende war nicht immer einfach. Die Jungs haben viel gestritten, von der Tochter bekomme ich gerade nicht so viel mit. So als 16 jährige ist man viel unterwegs.

Um meine innere Wirrnis zu ordnen, habe ich an diversen Ecken des Hauses geräumt und sortiert. So habe ich mein Büro aufgeräumt und ein bisschen umgestaltet. Ich habe die Truhe gegen einen Schrank getauscht, meine Collage-Zeitschriften durchsortiert und einen großen Teil weggeworfen.

Ich habe mich sogar dem Flickkorb angenommen und die darin wartenden Puppen und Bettwäsche repariert. Beim Bettbezug war der Reißverschluß kaputt. Ich habe einfach Druckknöpfe drangemacht.

Die Abende haben wir immer am Feuer ausklingen lassen, haben gegessen, gelesen und nochmal den Spätsommer genossen.

Was schön war

  • Himbeeren aus dem Garten
  • eine virtuelle Redestabrunde mit den Frauencamp-Frauen
  • die Bilder vom Camp anschauen
  • das aufgeräumte Büro
  • Zeit zum Lesen
  • am Feuer sitzen & Geschichten vorlesen
  • unerwartete Messages von einer Freundin
  • Entscheidungen treffen und mich gut dabei fühlen

 

Ich freue mich auf nächste Woche, auch wenn schon einige Termine im Kalender stehen.

Andere Wochenendeinblicke findest du, wie jeden Sonntag, bei Susanne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.