post

Die Kinder sind im Bett. ich sitze nun hier noch mit dem Mann auf der Couch und lasse den Tag und die Woche ausklingen. Trotz aller An- und Herausforderungen war die Woche doch recht rund. Ich habe es geschafft, gut für mich zu sorgen. Dabei hat mir sehr geholfen, dass ich Ende letzter Woche einen Speiseplan für zwei Wochen aufgestellt habe. So musste ich nicht lange überlegen, was wir kochen, sondern konnte mich am Plan langhangeln und regelmässig gut kochen und essen. Ich habe mir sehr bewusst Auszeiten genommen. Ein Spaziergang, handgeschriebene Briefe, Kalligrafie. Besonders das schöpferische Tun bringt mich schnell zurück zu meiner Mitte.

Erleichterung zum Wochenende

Gegen Ende der Woche wurde es insgesamt leichter. Ich habe jeden Tag sehr fokussiert und effektiv gearbeitet. Als dann alle Druckdatein in Produktion gegangen sind, ist mir eine große Last von der Schulter gefallen. Ich habe immer noch viel zu tun, fühle mich aber nicht mehr so ohnmächtig und unter Druck. Ich organisiere mich gut und strukturiere meine Arbeits- und Freizeit, um mir größtmögliche Freiräume zu schaffen.

Ich konnte mich neben allen Kunden-Projekten sogar um eigene Projekte kümmern. Ich habe Flyer für die Kurse im Mai drucken lassen und die Texte für die Werbung verschickt. Ich habe mich mit Digistore24 vertraut gemacht, um künftig meine digitalen Angebote dort zu hinterlegen. Das vereinfacht mir Arbeitsabläufe bei Bestellungen und spart Zeit. Es ist sehr spannend, Neues zu lernen und sich in eine Sache reinzufuchsen.

Raus aus dem Chaos

Seit den Ferien ist unser Haus in einem Chaoszustand. Mir fehlte bisher die Kraft, mich um einen geordneten Grundzustand zu kümmern. Gestern hat es mich gerappelt und ich habe als ersten Schritt den Weihnachtsbaum abgeschmückt und rausgeschmissen. Jetzt wird hier Platz für neue Energie. Es hat diese Zeit gebraucht. Wir sortieren, ordnen, schmeissen raus, stellen um – wenn auch erstmal nur gedanklich. Es wird wohl noch bis in den Februar rein brauchen, bis hier eine neue frische Energie etabliert ist. Das deckt sich auch mit meinen Erfehrungen aus den letzten jahren. Der Januar zum Einschaukeln, aber Februar dann Frische und Lust auf Neues. Passend dazu gibts in unserem Onlinekurs im Februar das Thema Ordnung.

Am Wochenende möchte ich mal wieder zum Schwimmtraining gehen. Vielleicht schaffe ich es auch zum Aktzeichnen. Das wollte ich schon lange. Ein bisschen Arbeit wird nicht ausbleiben, aber ich bin guter Dinge, dass es ein schönes Wochenende wird. Es gibt neue Inhalte für das Jahr der Möglichkeiten, wofür du dich jederzeit noch anmelden kannst. Am Samstag wollen wir Pizza backen. Darauf freue ich mich auch schon.

Danke für die aufmunternden Kommentare, virtuellen Umarmungen und echte analoge Post. Sie haben mich sehr gewärmt.

Freitagsfüller

Heute habe ich mal wieder Lust, beim Freitagsfüller von Scrapimpulse mitzumachen:

1. Eigentlich habe ich auch Lust, 1000 Fragen zu beantworten.

2. Ich habe einen Leberfleck an meiner rechten Hand(fläche).

3. Spät am Abend sollte ich lieber ins Bett gehen statt in den Bildschirm zu schauen.

4. Einfach mal machen und sehen was passiert.

5. Das Jahr 2017 war zäh, aber auch bunt, innig und lehrreich.

6. Du weisst, dass du alt bist, wenn die eigene Tochter den Führerschein machen will.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf mein Bett, morgen habe ich geplant, zum Schwimm-Training zu gehen und Pizza zu backen und Sonntag möchte ich Aktzeichnen !

 

One thought on “Juhu, Freitag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.