post

Das Wochenende startet beschaulich mit einem spontanen Cafébesuch mit einer Freundin und unseren Töchtern. Danach streifen wir noch durch den Second Hand Laden und die Sale-Abteilung des Klamottenladens, wo ich mich direkt mit ein paar herbstlichen Basics (2 Unterhemden, eine Schlüppi, ein Hemd und ein Pullover) zum halben Preis eindecke. Danach erledige ich unseren Wochenendeinkauf und klatsche mich daheim mit dem Mann ab, der ins Fitness-Studio fährt.

Ich fange die Jungs am Spielplatz ein, bereite ihnen ein Abendessen und begleite sie ins Bett. Ausnahmsweise dürfen sie gemeinsam in meinem großen Bett schlafen (ich weiche auf das Sternguckerbett aus), wo sie auch schnell zur Ruhe kommen.

Samstag

Nach meinem Einkauf haben wir endlich wieder Obst im Haus. Nach dem Frühstück kümmere ich mich um die Wäsche und die vielen Bohnen aus dem Garten. Letztere blanchiere ich und friere sie ein für ein andermal, wenn wir nicht täglich Bohnen essen.

Der Mann hat derweil einen Friseurtermin. Danach schleift er unseren Tisch ab. Der Wolf mäht derweil den Rasen. So entsteht ein geschäftiges Treiben draussen. Ich schneide Pflanzen zurück, steche Unkraut aus und ernte Tomaten, Zierkürbise und Bohnen. So werkeln wir uns durch den Nachmittag. Die Kinder spielen am Spielplatz.

Ich finde etwas Zeit, um eine Idee für Kikis #Septemeer umzusetzen. Der Text kam die Tage irgenwann von Guru Singhs Good Morning Prayer per Newsletter und hat mich irgendwie berührt. Ich hab festgestellt, dass es so Worte gibt, die mich immer wieder ansprechen und etwas in mir berühren, wenn ich sie irgenwo lese. Surrender ist eins davon. Ich weiss nicht, ob es am Klang liegt oder woran. Es gibt noch andere solcher Worte. Auf jeden Fall fand ich, dass segeln, wellen und wind gut zum #septemeer passen.

Zum Abendessen gibts Schnittchenteller. Danach gehen die Jungs in die Badewanne und spielen dort noch eine Runde Lego. Dann stecke ich sie ins Bett. Der Sterngucker verlangt wieder nach Lichterkette, dicker Decke und Wärmflasche. Es wird Herbst. Ich kuschle noch kurz mit ihm, während der Mann dem Wolf vorliest. Innerhalb von wenigen Minuten ist er eingeschlafen. Danach gehe ich noch zum Wolf für eine kleine Lavendelöl-Massage (ich nehme das Dr Hauschka Moor-Lavendel-Öl) und Gute Nacht.

Sonntag

Es gibt ein spätes Frühstück (8:30!), auch wieder frisches Obst und Pfannenbrot vom Mann. Danach stricke ich noch ein bisschen, kümmere mich schon wieder um Wäsche und ziehe mich später in mein Büro zurück. Ich fuchse mich gerade in das Newsletter-Tool ein, womit ich künftig auch meine Infomails für Kursteilnehmer verwalten und verschicken möchte. Da braucht es jetzt am Anfang etwas mehr Arbeit, um alles einzurichten. Das macht mir aber Spaß, weil es wieder etwas ist, wo ich dazulernen kann. Viele nutzen ja Mailchimp. Da bei mailchimp die Daten aber in den USA liegen und das nicht so ganz mit unserem Datenschutzgesetz vereinbar ist (personenbezogene Daten liegen ausserhalb europäuschen Rechtsraums), habe ich mich für KlickTipp als Anbieter entschieden.

   

Zum Mittag gibt es Reis, Dhal, Kichererbsen, Kürbis und Bohnen. Indisch angehauchtes Essen wird von allen hier sehr geliebt. Dazu passt das Buch*, was ich gerade lese. Ich bin in der Mitte des Buches und jetzt auch richtig in der Geschichte angekommen. Deshalb lese ich am Nachmittag noch bisschen und stricke weiter an meiner Socke.

Am Nachmittag gehe ich mit einer Freundin ein Stündchen spazieren. Danach möchte ich ins Fitness-Studio. Allerdings bin ich nach dem Spaziergang schon wieder hungrig und irgendwie klapprig, sodass mein innerer Schweinehund zurück nach Hause statt ins Fitness steuert. Dort hänge ich noch eine kleine Weile auf der Couch rum, lese die Blogbeiträge von Frau Brüllen und Frau Mutti über das Bloggen früher , wie es damals war, und wie sich alles so verändert hat.

Zum Abendessen gibt es die Reste vom Mittag. Dann bringt der Mann den Sterngucker ins Bett. Der Wolf räumt noch seinen Schulranzen ein. Wir ersetzen die zerbrochenen Wachsstifte und füllen das Federmäppchen mit den Sachen auf, die in diesem Schuljahr neu hinzukommen sollen (dicke Bleistifte, Lineal, Anspitzer, Radiergummi). Nach der Badrunde lesen wir weiter im Magischen Baumhaus*, der Wolf bekommt noch eine Lavendelölmassage (das ist nicht jeden Abend so, aber gerade geniessen wir das sehr, um am Ende des Tages runterzufahren) und dann ist auch schon Schlafenszeit.

*Affilate Link

Mehr Wochenende kannst du bei Susanne lesen.

Merken

Merken

Merken

9 thoughts on “Wochenende, septemberlich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.