heilmedi

Each night at the yoga camp we met for a healing meditation. Ra Ma Da Sa Sa Se So Hung sung in the vibrations of Pachelbels Canon in D. It is healing and harmonizing on the heart frequency. Ra Ma Da Sa maintains and strenghtens your health. It generates healing energy and creates a peaceful enviroment.

RA – Sun
MA – Moon
DA – Earth
SA – Infinity
SAY – totality of infinity
SO HUNG – I am Thou

More and deeper information about the mantra can be found here.

***

Wie auch beim großen Yogafestival in Frankreich, fanden wir uns beim Pfingscamp abends im Zelt zusammen, um gemeinsam eine Heilmeditation zu singen. Ich mag das. Die Klänge, die tief ins Herz, in den ganzen Körper gehen. Dazu kann man sich wahlweise in den Kreis legen oder zu den singenden aussen herum setzen. Es gibt verschiedene Arm- und Handhaltungen für die Heilmeditation, denen natürlich auch eine jeweils eigene Wirkung nachgesagt wird. Beim Pfingscamp haben wir das Mantra mit einer Melodie/Tonfolge von Johann Pachelbel (Kanon in D-Dur) gesungen. Begleitet von Gitarre und -ganz besonders bezaubernd- einem Cello.

„Wegen seinem ständig wiederkehrenden und dadurch beruhigenden langsamen Generalbass-Thema“ gilt Pachelbels Kanon in D-Dur als stressreduzierend und Pulsfrequenz normalisierend. (Quelle des Zitats von hier ) Kein Wunder also, daß diese Klänge eingesetzt werden und mit einem Heilmantra kombiniert Wirkung entfalten.

Ra Ma Da Sa
Sa Se So Hung

Sonne, Mond, Erde, Unendlichkeit
Unendlichkeit Ich bin Du

Auch schön ist diese Beschreibung, die ich neben einer ausführlicheren (& esoterischeren) Ausführung zum Mantra hier gefunden habe.
„Regelmässiges Hören dient der Erhaltung der Gesundheit, denn es wird dich in der Führung eines gesunden Lebensstils unterstützen. Es schützt den Körper und ebnet den Weg für eine positive mentale Projektion. Das Singen oder Hören des Mantras in Verbindung mit der klassischen Melodie vertreibt Depressionen und erhöht deine Lebensschwingung. Es ist zeitlos und ohne Alter. Es hat in der Vergangenheit funktioniert und es funktioniert in der Gegenwart, so wie es auch in Zukunft funktionieren wird. Das Mantra ist an keinen Ort, keine Zeit und an keine Umstände gebunden. Es vertreibt den Samen der Krankheit. Benutze es täglich. Gib es an jeden Menschen weiter. Wenn du damit arbeitest, wird das Mantra für dich arbeiten. Lass es dein Schutz sein, höre oder singe es in Momenten der Angst, Verzweiflung, Furcht oder Sorge. Es wird dir einen starken Sinn für deine eigene Mitte geben.“

Da und da kann man ein bisschen reinhören.
Ich habe dieses Mantra zum ersten Mal während meiner Schwangeren-Yogastunden vor 9 Jahren im Geburtshaus Hamburg gehört. Michaela, die Yogalehrerin, schwor auf das Mantra zur Beruhigung von Babies.

Und wer noch mehr darüber lesen möchte, kann sich hier umfassend und sehr ausführlich informieren (englischer Text)


0 thoughts on “Heilmeditation

  1. Pingback: Ra Ma Da Sa Sa Se So Hung « Jademond

  2. Pingback: Pfingstcamp :: noch ganz frisch « Jademond

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.