• familie

    Puderzuckriges Genesungswochenende

    Am Freitag kam der Wolf vom Kindergartenfasching nach Hause. Im Gepäck hatte er ein riesiges Spinnnetz aus Wollfäden, was er die Tage vorher im Kindergarten gebaut hatte, nun aber wieder abbauen musste. Er war so stolz darauf, daß er es daheim in der Küche wieder aufspannte, um es uns zu zeigen. Es war wirklich riesig. Aber auch hier konnte es nicht bleiben. Zum Abendessen (Brot und Frischkram aus der Gemüsekiste) musste er es wieder aufräumen. Am Samstag starteten wir mit einem gemütlichen Frühstück mit Strickzeug, Tee und Semmeln. Dem Wolf war nicht wohl, er blieb direkt im Bett. Später stellte sich heraus, daß er Fieber hatte. Er schlummerte den Tag…

  • bemerkenswert

    Bemerkenswert :: Lesetipps zum Wochenende

    Kreativ Percussion Musik auf dem gefrorenen Baikalsee mit allem, was das Eis so hergibt Ein Vater lässt sich die Zeichnungen seines Sohnes tätowieren. Der Tänzer Sergej Polunin in einer schönen Tanz-Choreografie eines tollen Songs. Ein Lesezeichen-Tutorial (englisch, aber verständlich bebildert). Probier ich aus! Kleine Anleitung gegen Kabelwirrwarr am Kopfhörer. Schöne Handschrift probieren mit Vorlagen aus dem Internet. Eine kleine Anleitung (+ Valentine Printable) Auch Frau Hölle zeigt in einem kleinen Tutorial Brushlettering und hat ein Freebie zum Ausdrucken fürn Valentinstag Ernährung Ein Artikel/Interview im Zeit Magazin zum Thema gesunde Ernährung, Trends und Richtungen. passend zum Monatsthema ‚healthy eating‘ gibt es auf Zen Habits einen Beitrag zur sanften Umstellung von Ernährungsgewohnheiten…

  • ernährung

    Gemüse und Gedanken zu einem Wochenplan

    Heute ist Freitag. Biokistentag. Wieder war sie gefüllt mit leckerstem Gemüse und Obst. Zusätzlich eine Kiste Orangen. Es ist jedesmal ein Freudenfest. Immer diese Überraschung, was eigentlich in der Kiste ist. Ausserdem die Fülle an neuen Möglichkeiten, Geschmäckern und  Düften. Farben gegen das Winterblaß. Letzte Woche waren uns einige Gemüse im Gemüsefach liegengeblieben. Die meisten davon konnte ich gut verarbeiten. Ich hatte mir gezielt Rezepte dafür ausgesucht und fast jeden Tage eine andere Art von Suppe gegessen. Ich. Die Familie nicht. Die mag keine Suppen. Da geht maximal Kartoffel- und Kürbissuppe. Das ist übriggeblieben von der vergangenen Woche. Und etwas Spinat (den gab es heut zum Risotto und im Smoothie).…