_Wochenende,  Allgemein

Erstes Aprilwochenende 2020

Das Wochenende segnete uns mit Sonne. Jeder im Haus ging seinen Dingen nach, mal drinnen, mal draussen. Es ging bunt und kreativ zu, wurde viel gebacken, gekocht und zubereitet. Aber auch genäht, gezeichnet, geschrieben und gestrickt.

Ich habe den Samstag damit begonnen, zwei Brote rauszubacken, die über Nacht im Kühlschrank gegangen sind. Die Tochter hatte letzte Woche wieder Sauerteig gemacht, der war nun fertig. Die Brote sind knusprig leckere Dinkelbrote. Einen weiteren Teig aus Roggenvollkornmehl habe ich für den Abend angesetzt und tagsüber in der Sonne gehen lassen.

Da, links vor der Terrassentür steht der eingepackte Gärkorb. Das ist übrigens ein Einblick in unsere Wohnküche wie es derzeit oft aussieht. Das ist das Herz unseres Hauses. Hier halten sich alle am liebsten auf, auch wenn wir uns dabei manchmal auf die Nerven gehen. Aber irgendwie ist das der gemütlichste Raum: warm, gesellig und nah an Herd und Kühlschrank. Da liegt Lego am Boden und ein 1000er Puzzle, Schulaufgaben und Bastelsachen, Briefe, Bücher und Strickzeug: Kunterbuntes Familienleben.

Ich hatte Lust, ein bisschen österlich zu dekorieren. Ich mag es gern, wenigstens ein paar Ecken des Hauses als Hingucker zu haben. In der Osterdekokiste habe ich mir ein paar Kleinigkeiten ausgesucht und zusammen mit frischen Blumen von draussen Tischschmuck zusammengestellt. Auch ein paar dekorative Fensterbilder waren noch in der Kiste.

Zwischen Familienleben und ein bisschen Restarbeit der Woche hatte ich Zeit, ein bisschen kreativ zu sein. Ich arbeite gerade an einem Bild, was ich als Thema schon sehr lange in meinem Kopf habe.

Nicht nur der Wolf ist dem Backwahn verfallen, sondern auch der Sterngucker möchte Oma-Rezepte ausprobieren. Er hat um das Rezept für Schneebälle gebeten und gemeinsam mit dem Mann gebacken.

Vor vier Jahren habe ich der Tochter einen gemeinsamen Henna-Kurs geschenkt. Das Thema begeistert sie nach wie vor. Mit zwei Freundinnen zusammen, hat sie sich vor ein paar Tagen neue Henna-Paste bestellt und tobt sich nun kreativ auf ihrer Haut aus.

Ich habe noch immer Freude an meinen Pflänzchen. Draussen beginnen jetzt die ersten Radieschenkeimlinge durch die Erde zu spitzen. Weil es in letzter Zeit recht trocken war, habe ich überall gegossen. Die Regentonne ist noch gut voll. Einiges Saatgut fehlt mir noch. Ich konnte es nicht lassen, nochmal eine Bestellung mit Saatgut aufzugeben: Zwiebeln, Brokkoli, Blumenkohl, Kürbis, Rosenkohl, Petersilie und Rote Beete. Vielleicht ein bisschen übermotiviert, hihi.

Sonntag

Überhaupt war am Wochenende die Bäckerei ausgebrochen: ich habe die Brote gebacken, der Sterngucker Schneebälle, der Wolf noch einen Bienenstich und die Tochter einen Hundegeburtstagskuchen für den Freundhund. Der hat nämlich heute Geburtstag.

Ich habe meinen Herzenswege-Fastenzeitkurs verschickt und an meinem Bild weitergearbeitet (zu diesem Zeitpunkt bin ich nun unschlüssig, ob es schon fertig ist oder ob ich noch daran weiterarbeiten möchte). Ausserdem habe ich mir einen Palmsonntags-Gottesdienst aus der Kirche in Weimar angeschaut und war sehr berührt von den Liedern. Danke für den Tipp! Das hat mir gut gefallen.

Im Internet habe ich mir neue Schreib-Federn bestellt und für den Sterngucker einen Anspitzer mit Kurbel. Mir fiel ein, dass ich immer eine bestimmte Federgröße zum Schreiben vermisse, weil mir da die Federn ausgegangen sind. Zum Mittagessen gab es Gnocchi aus den übrigen Kartoffeln vom Samstag und dazu Tomatensosse.

Am späten Nachmittag war ich eine Runde laufen. Nach meinem laufplan bin ich jetzt bei 3x 10 min und jeweils 4 min Gehpause dazwischen. Uff, ich kann mir gerade noch gar nicht vorstellen, nächste Woche schon 30 min am Stück laufen zu können. Aber die Laufrunden sind dennoch toll.

Ab Morgen haben wir zwei Wochen Osterferien. Ich habe schon unseren Wochenspeiseplan geschrieben und überlege jetzt, wie wir gern die Ostertage verbringen wollen. Der Sterngucker hat bald Geburtstag und ist täglich aufgeregter und voller neuer Ideen, diesen Tag zu gestalten („Die Freunde können mir ja Geschenke vor die Tür legen.“ oder „Wir könnten im Garten zelten!“ „Ich will eine Schatzsuche und da sollen Marshmallows und Würstchen versteckt sein, die wir dann überm Feuer grillen. Zum Frühstück gibt es Pfannkuchen, zum Mittag Pizza. Die Grillwürstchen sind so der Nachtisch.“…. Dieser Redeschwall gleich nach dem Aufwachen….)


Hat dir der Beitrag gefallen? Wie bei StrassenkünstlerInnen der Hut, steht hier im Blog eine Teekasse. Nur eben virtuell. Wenn du magst, kannst du mir einen Tee ausgeben. Oder Farben und Papier. Danke für die Wertschätzung <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.