_Alltag

Alltagsschnipsel – das Leben, Nahrungsergänzung und Planung

So langsam finde ich mich wieder im Alltag ein. Es braucht doch immer etwas Übergangszeit, um wieder anzukommen. Die sinkenden Inzidenzwerte bringen etwas Entspannung in die Gesamtsituation. Gestern war ich endlich mal wieder zu einer halbwegs normalen Posaunenchorprobe. Zwar noch mit Abstand und Maske, dafür aber ohne Personenbeschränkung. Das hat richtig Spaß gemacht. Wir haben drei neue Stücke bekommen. Nun haben wir wieder ein Übe-Ziel. So ganz ohne Orientierung finden wir wenig Motivation zum Üben.

Nach der Probe kam ich total hungrig nach Hause und habe mir einen riesigen Salat gemacht. So tolles frisches Essen, was es jetzt wieder gibt.

Am Abend hatte ich meinen Kreativ-Salon. Schon den dritten Montag treffen wir uns Abends zum gemeinsamen Kreativsein und Austausch. Eine schöne Zeit, die immer viel zu schnell rum ist. Im Sommer mache ich eine Pause. Im Herbst geht es dann vielleicht weiter. Ich sortiere gerade meine Kursideen und Dinge, worauf ich Lust habe. Mir fehlt das kalligrafische Schreiben. ich hätte gern etwas mehr Raum, Zeit und Muße , mich wieder intensiv mit einer Schrift auseinanderzusetzen, abzutauchen, zu lernen. Mal sehen, wann sich da wieder ein Raum ergibt.

Von der Wasserwacht kam auch schon eine Email, dass wir wieder trainieren dürfen. Ich weiss gar nicht, ob ich noch schwimmen kann und vorallem, ob ich mich am Sonntag traue, zum Training zu fahren. Der Einstieg nach so langer Pause ist doch immer etwas gewöhnungsbedürftig. Nicht?

Im Garten ernten wir Spinat aus dem Hochbeet der Tochter, was sie sich letztes Jahr im Frühling gebaut hat.  Der ist ganz schön üppig gewachsen. Auch der Rasen muss dauernd gemäht werden, was schon drei Mal der Tochterfreund übernommen hat. Und schau mal, meine schöne Rasenkante. Naja, bisschen Gras und Unkräuter muss ich schon noch aus den Beeten entfernen. Ich hab Freude an dem ganzen Grün.

Das volle Leben

Morgen gehen der Mann und ich endlich mal wieder zum Frühstücken ins Café. Das ging ja eine ganze Weile nicht, weshalb wir unser Monatsdate am heimischen Küchentisch zelebriert haben. War nicht ganz das Gleiche, aber besser als darauf zu verzichten. Ich freu mich schon! Am Abend gibt es einen Elternabend für den Wolf. Der kommt ja im nächsten Schuljahr in die Projektstufe. Da gibt es erste Infos. ich bin ein bisschen erleichtert, dass er schon zwei Tage zur Schule gegangen ist und gut gelaunt nach Hause kam. Das ist ja nicht immer so der Fall.

Am Vormittag nutze ich die Zeit, meine Aufgaben abzuarbeiten. heute habe ich einige Videos aufgenommen, Zertifikate für die Gongausbildung des Mannes zur Druckerei geschickt und ein Seminar zu planen. Am Nachmittag gehe ich, wie jeden Tag, eine Runde spazieren. Danach habe ich mein Training. ich bin immer noch dabei. Es tut mir gut, zu spüren, wie sich da etwas tut. Die Begleitung der Fitnesscoachin ist toll. Es fällt mir viel leichter an Dingen dranzubleiben, wenn ich jemanden hab, der mich motiviert, mir Aufgaben gibt und mit dem ich meine Erfolge (oder Flauten) teilen kann. Ich überlege, ob ich so etwas nicht auch für kreative Projekte anbieten kann. Das schwebt mir als lose Idee im Kopf herum.

Aber zuerst konzentriere ich mich auf den Sommerskizzenbuch-Kurs. Dafür habe ich heute neben den Videos auch die Namensschildchen für das Materialpaket beschriftet. Das soll richtig toll werden. Mit echter analoger Post, Vorfreude und sinnlichem Eintauchen ins Zeichnen. Ich freu mich schon.

So chaotisch wie die Woche angefangen hat, so spannend soll sie enden. Am Donnerstag Abend gibt es einen Zoomcall mit Gabriele Werstler zum Thema Networkmarketing und passives Einkommen. Ich habe mir gerade nochmal das Buch vorgeknüpft zum Money Mindset Kurs, den ich vor ein paar Jahren bei ihr gemacht habe. Ich merke nämlich, dass es da noch immer ein paar Knoten gibt, wenn es ums Geld geht. Den neuesten und spannendsten habe ich neulich entdeckt: Geld als Belohnung. Das gibt auf jeden Fall genug Gesprächsstoff im Coaching (am Freitag). Doch zurück zum Call am Donnerstag. Gabriele bietet richtig tolle Begleitung und Übungen zu Mindset, persönliche Entwicklung und Business.

Passives Einkommen

Das verknüpft sie mit Network Marketing, damit du dir ein passives Einkommen aufbauen kannst. Das gibt es ja in verschiedenen Bereichen, Haushalt, Hobby, Kosmetik, Gesundheit von verschiedenen Firmen. Wir nutzen schon seit zwei Jahren Nahrungsergänzungsmittel und sind damit total zufrieden. Wir sind ganz selten krank und fühlen uns vital. Der Mann hat seinen Kaffeekonsum auf einen Genusskaffee am Nachmittag reduziert. Wenn jemand Kopfweh hat, mixt er einen Schmerzcocktail und es geht besser. Die Community hat eine riesige Erfahrungsdatenbank, welche Kombination an Nahrungsergänzungsmitteln zu welchen Resultaten führt. Muskeln, Energie, Haut, Gewicht… eine riesige Bandbreite, was man über Ernährung steuern kann. Aber ich schweife ab. Die Begeisterung hat mich etwas davongetragen.

Was ich sagen will: Wenn du Lust darauf hast, die Produkte kennenzulernen oder sogar selbst mal reinzuschnuppern wie das so geht mit dem Network-Marketing, dann schreib mir schnell eine Email und ich gebe dir den Link zum Begrüßungs-Zoomcall morgen, am Donnerstag 18 Uhr mit Gabriele. Das ist unverbindlich und ohne Risiko und tralala. Wenn du nicht zum Call kannst, schreib mir trotzdem :)

Magic Planning

Nach unserem Monatsmeeting, wo der Mann und ich gern die nächsten Wochen planen, Familiengedöns besprechen und unsere Unternehmen reflektieren, geht die Woche dann planerisch zum Ende zu. Immerhin sind wir schon in der Jahresmitte angekommen. Ich hatte zu Beginn des Jahres beim magic Planning Kurs mit Petra Lehner teilgenommen – Jahresplanung mit Herz und Hirn. Da gibt es jetzt nochmal eine Halbjahresreview. Darauf freue ich mich schon. Zum Halbjahr kannst du dir auch nochmal dein Buch der Möglichkeiten vorknöpfen und durchlesen, was du Anfang des Jahres geschrieben hast. Bist du noch auf Kurs? hast du deine Vorhaben schon vergessen? Oder willst du etwas anpassen? Du kannst auch mitten unterm Jahr mit der Planung einsteigen. Ich hab neulich den begriff “The 90 days year” gelesen. was ich hinsichtlich übersichtlicher Planung gar keine so schlechte Idee finde. Ziele für 3 Monate zu machen ist deutlich überschaubarer, oder?

Mit Zielen und Visionen beschäftige ich mich auch gerade im Coaching. Da hat mich eine Frage von Robert in einem Telefonat ganz schön von der Seite erwischt. Als er nämlich nach meinen Zielen gefragt hat. Hm. Was ich darauf antworte? Mal sehen. Am Freitag kannst du mich und Robert im Coffee-Talk auf Instagram (@pavoundrob) erleben. 9:30-10:30 Uhr werde ich Rede und Antwort stehen bis mein Tee kalt wird.

So. Jetzt ist es aber aus mir herausgesprudelt! Ich gehe erstmal einen Banane-Apfel-Kokoks-Muffin essen, den ich gestern gebacken habe. Und dann spazieren.

Also. Schreib mir, wenn du mehr über passives Einkommen und/oder Nahrungsergänzung oder Hautpflege wissen willst.

Oder wenn du Lust hast, mein Sommerskizzenbuch dabeizusein.

Und natürlich auch sonst, wenn du Lust auf Schreiben, Austausch oder auch Kritik hast.


Hat dir der Beitrag gefallen? Wie StrassenkünstlerInnen der Hut, steht hier im Blog eine Teekasse. Nur eben virtuell. Wenn du magst, kannst du mir einen Tee ausgeben. Oder Farben und Papier. Danke für die Wertschätzung <3

2 Kommentare

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.