_Alltag

Dezembertagebuch – Ruhe finden | Vorweihnachtliches Gewerkel

Ein Tag vor Weihnachten. Im Haus duftet es nach Plätzchenbäckerei, weil die Tochter noch bäckt (ich habe kein einziges Plätzchen gebacken in diesem Jahr. Mich muss es wirklich überkommen, wenn ich mich zu Weihnachtsbäckerei hinreißen lasse). Die Kinder sind im Haus verteilt. Der Sterngucker ist aufgeregt und hoppelt herum. Heute Morgen gab es noch letzte heimliche Wichtelbastelein. Jedes Familienmitglied hat Anfang Dezember per Los ein/e Wichtelpartner/in gezogen, für die/den es eine Kleinigkeit basteln darf.

Unterm Weihnachtsbaum sammeln sich schon die ersten Geschenke, die mit der Post angekommen sind oder die Freundinnen vorbeigebracht haben. Ich habe den Vormittag genutzt, um die Mülltonne rauszustellen, zwei Maschinen Wäsche zu waschen und den Kartoffelsalat für Heilig Abend vorzubereiten. Der Mann war eine letzte Einkaufsrunde erledigen (unter anderem Zutaten für seinen Geburtstagskuchen am Freitag) und Papiermüll wegbringen. Ich habe die letzten Geschenke verpackt und Curry mit Reis zum Mittag gekocht.

In mir drinnen kehrt Ruhe ein. Nichts muss mehr, ich kann mich treiben lassen. Am Nachmittag habe ich mich dem Trubel im Haus entzogen und war eine Runde spazieren. Bei der Rückkehr war es schon dunkel. Unsere Wohnküche leuchtete warm und einladend. Ich freue mich auf die nächsten Tage, wenn sich die Aufregung legt und es festlich wird. Wenn wir das Jahr ausklingen lassen und uns am Licht freuen. Innen wie aussen.

Wofür ich dankbar bin

Immer wieder denke ich an dieses Jahr zurück und wie reich beschenkt ich mich gefühlt habe und fühle. Das liebevolle Feedback, immer noch und immer wieder Post von lieben LeserInnen im Briefkasten, wertschätzende Worte, freundliche Gesten. Das macht mich wirklich ganz dankbar. Dankbar bin ich auch für unseren vollen Kühlschrank, die Biokiste, die heute nochmal geliefert wird, das warme Licht im Haus und schöne Geschenke für jedes Familienmitglied trotz eines kleinen Budgets. Vorfreude auf ruhige Festtage, Zeit zum Lesen, Stricken, Spielen und Briefe schreiben. Ich bin ausserdem dankbar für all die Menschen, die über Weihnachten arbeiten und die Welt am Laufen halten.

Gelesen

Einen schönen Artikel über Stil und den Trost von Stofftaschentüchern.

Notizen

Ich überlege, mir auch einen Fitness-Reifen (Hula Hoop) zu kaufen. Und ein gutes Springseil. Habt ihr Empfehlungen?


Hat dir der Beitrag gefallen? Wie StrassenkünstlerInnen der Hut, steht hier im Blog eine Teekasse. Nur eben virtuell. Wenn du magst, kannst du mir einen Tee ausgeben. Oder Farben und Papier. Danke für die Wertschätzung <3

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.