_Alltag

Donnerstagsschnipsel – Sonne, Wut und Arbeit

Am Dienstag abend war ich beim Elternabend. Ein kleiner pädagogischer Teil, wo uns die Wortartensymbole nach Montessori und die Arbeit im Deutschuntterricht der Unterstufe vorgestellt wurde. Ausserdem ging es um einen Schulausflug ins Theater des Nachbarortes und die Schullandheimfahrt nächste Woche. Leider kam am nächsten Morgen eine Infomail mit der Nachricht, dass beide Veranstaltungen wegen der unklaren Ausbreitung des Corona-Virus abgesagt wurden. Das hat mich sehr geärgert. Den Ärger habe ich lange unbemerkt bis zur Sensory Awareness Stunde in mir herumgetragen. Dort hat er sich sehr wütend zusammen mit anderen Themen, die mich gerade beschäftigen gezeigt. Die Ohnmacht gegenüber solcher Entscheidungen spüre ich richtig körperlich. Das war interessant wahrzunehmen. Die Kinder sind über den Ärger viel schneller hinweg. Das bewundere ich.

Es gibt aber noch genug erfreuliche Sachen im Alltag. Ich komme gut mit meiner Arbeit voran. Die Vormittage habe ich sehr produktiv an meinen Kundenprojekten verbracht. Ausserdem schreibe ich die Inhalte für die nächste Fastenzeitwoche und hier und da einen Blogpost, wie meinen Monatsrückblick. Mein Arbeitsplatz ist dabei gerade im Wohnzimmer, weil es der wärmste Raum im Haus ist. Ich sitze gern am Boden und habe all meinen Kram um mich herum verteilt.

Gartenlust

Draussen ist es kühl und ungemütlich, manchmal scheint die Sonne. Die Kinder haben ihr gespartes Taschengeld in neue Spielsachen investiert und warten nun aufgeregt auf die Post. Ich konnte mich auch nicht zurückhalten und habe Saatgut für den Garten eingekauft. Ich habe lange gehadert, wie weit ich mit Use-what-you-have kommen würde, aber für den Gemüsegarten gab mein Saatgutbestand einfach kaum noch was her. Nachdem auch bei meinen Eltern nichts an offenen Samentütchen zu holen war, habe ich nun doch bestellt. Für den Anfang Radieschen, Karotten, Erbsen, Lauchzwiebeln, Kohlrabi und Kartoffeln.

Ich schmökere ein bisschen durch das Buch „Von der grünen Wiese zum Selbsversorgergarten“ von Annette Holländer, was in meinem Stapel der Rezensionsexemplare mitgekommen ist. Das Buch ist eine gute Ergänzung zu den Büchern, die ich mir neulich aus der Bibliothek ausgeliehen hatte. Von Anbau über Pflanzenportraits bis hin zur Ernte unt Verarbeitung bietet es einen schönen Überblick. Es gibt Ideen zur von der Planung bis zur Umsetzung, Tipps für Zubehör und viel Know How zum Anlegen von Gemüsebeeten. Ich lese durch das Buch quer und finde viele schöne Ideen. Was mir ein bisschen fehlt, ist ein übersichtlicher Plan, was wann gepflanzt werden kann und welche Sorten gute Beetnachbarn sind. Es gibt zwar hier und da Tabellen, aber so eine große Metaübersicht fehlt mir als Eule.

Jedenfalls bin ich jetzt sehr gespannt auf meine diesjährigen Gartenexperimente. Heute habe ich Porree, Basilikum und Koriander zur Voranzucht ausgesät – die letzten Samen, die noch hier rumlagen.

Was schön ist

Auf dem Spielplatz lagen abgeschnittene Obstzweige vom Baumschnitt herum. Ich habe mir einige wilde Kirschzweige davon in die Vase gestellt. Die blühen und duften jetzt und machen den Raum schön.

Zum Mittag hatten wir ein typisches Use-what-you-have Essen: Kartoffelbrei, gebratenen Spitzkohl, Bratlinge aus roten Bohnen, Mais und Rohkost zum Knabbern. So konnte sich jeder seinen Teller nach eigenem Geschmack zusammenstellen.

Im Zuge meines finanziellen Rundumschlags im November, als ich alle Einnahmen und Ausgaben auf den Kopf gestellt habe, ist nun als eine der letzten Aktionen ein neuer Handyvertrag dran gewesen. Den hatte ich schon vor einer Weile gekündigt und jetzt habe ich einen neuen Anbieter und eine neue Nummer. Ich hätte meine alte Nummer übernehmen können, aber die neue ist so eine schöne und gut zu merkende Zahlenfolge, dass ich sie bereits auswendig kann.

Heute Abend werde ich es mir gemütlich machen und Briefe schreiben.


Hat dir der Beitrag gefallen? Wie StrassenkünstlerInnen der Hut, steht hier im Blog eine Teekasse. Nur eben virtuell. Wenn du magst, kannst du mir einen Tee ausgeben. Oder Farben und Papier. Danke für die Wertschätzung <3

Ein Kommentar

  • Simone

    Hallo Ramona,

    ich habe die letzte Zeit immer still mitgelesen, wollte Dir aber heute einen kleine Gruß da lassen und DANKE sagen für Deine schönen Blogbeiträge.

    Ich wünsche Dir eine schöne Frühlingszeit, mit vielen Sonnenstrahlen. LG Simone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.