_Alltag

Fastenzeit 2021 | Tag 4

Draussen scheint die Sonne. Auch für das Wochenende schreibe ich mir ein paar Stichpunkte auf, was ich gern tun möchte. Manchmal bleibt alles unbearbeitet und es ergeben sich ganz andere Dinge. Heute schlafe ich bis halb acht aus, schreibe keine Morgenseiten, sondern starte direkt mit ein paar gestrickten Reihen in den Tag. Dann mache ich mir Frühstück.

Mein Samstag

Samstags, so auch heute, gibt es meistens Liebe fürs Haus: Aufräumen, Müll sortieren und zum Wegbringen bereitstellen, Kartons ins Lager räumen, Wäsche anstellen. Es ist herrliches Frühlingswetter. Ich staubsauge, räume die Holzbank aus dem Wohnzimmer auf die Terrasse. Die stand da schon seit unserem Sommerfest, passte aber nicht wirklich rein. Der Herrnhuter Stern darf auch ins Winterquartier.

Der Mann fährt einkaufen. Wir haben nur noch 14 Euro für den Wochenendeinkauf. Die Krapfengelage haben unser Wochenbudget aufgefressen. So kauft der Mann nur das Nötigste fürs Wochenende. Während er einkauft, kümmere ich mich mit den Jungs um das Mittagessen. Es gibt Kartoffelgratin.

Während das Essen im Ofen bäckt, verarbeiten wir den Inhalt unseres Gemüsefachs. Der Mann schnippelt zwei Sellerieknollen, Lauch und Karotten und friert es als Suppengrün ein. Später kocht er Marmelade. Die Tochter füllt ihre Krapfen mit Marmelade und ein paar mit Schokocreme. Ich koche Borschtsch aus dem halben Spitzkohl und der roten Beete. Nach dem Essen spült der Mann ab, ich hänge die fertige Wäsche raus in die Sonne.

Nach dem Mittag verbringen wir Zeit im Garten und ums Haus: Auto waschen, Laub harken, Nistkästen saubermachen und aufhängen. Zum Tee gibt es Krapfen von der Tochter.

Spaziergang

Ich überlege, ob ich nach so viel Draussensein im Garten noch Spazieren will. Entscheide mich aber gegen 17 Uhr doch dafür. Der Sterngucker begleitet mich auf dem Skateboard. Es wird nur eine kleine Runde, aber ich entdecke blühenden Hufflattich und sammle Birkenrinden.

Gegessen

  • Müslibrei mit Apfel, Banane und Hafermilch, Basic Drink mit Activize, Chai
  • Kartoffelgratin und Fenchel-Orangen-Salat
  • einen Tochterkrapfen mit Himbeermarmelade und Fincrisp mit Cheddar, dazu Earl Grey mit Honig und Hafermilch
  • Zum Abendessen gibt es die Reste vom Kartoffelgratin und einen Teller Borschtsch.

Am Abend wird unsere Biokiste geliefert. Das peppt unseren Wochenendeinkauf mit Frischkram auf. Der Wolf freut sich besonders über den Spitzkohl und wünscht sich bald Krautnudeln. Und über den Blumenkohl. Daraus will er Blumenkohlcurry. Ich ergänze gleich die Einkaufsliste für nächste Woche mit Zutaten für diese Gerichte.

Kreativ

Ein bisschen an den Socken weitergestrickt, gleich nach dem Aufstehen und immer mal wieder im Laufe des Tages. Ich starte den Hände-Zeichnen-Kurs von Nadine Roßa, merke aber, dass ich mir dafür mehr Zeit nehmen möchte. Stattdessen schaue ich endlich die Aufzeichnungen des Zoomcalls von Jurgen Vercaemst zur Jan Rossey Schrift an und mache mir Notizen. Am Abend zeichne ich noch ein Portrait in mein Moleskine.

In der Wildniswind-Woche geht es um die Birke. Als Anregung war das Basteln einer Zunderbüchse aus Birkenrinde dabei. Ich habe auf meinem Spaziergang ein kleines Stück Birkenrinde mitgenommen und eine Minibox gebaut.

Gelesen

Ein Artikel von Dr. Heinrich Christian Rust über ein Umdenken im Leben einer Schöpfungsgemeinschaft mit Tieren und Natur. Auch hier wieder die Frage: was können wir als einzelne Personen tun, um einen Beitrag zur Erhaltung unserer Lebensgrundlage auf der Erde zu leisten.

„Es braucht Menschen der Hingabe, die loslassen können und Verzicht nicht als Verlust verstehen“

Ende Februar erscheint schon die nächste Ausgabe des Anders Leben Magazin.

Leonie Dawson schreibt darüber, wie sie Bücher liest und welche Gedanken ihr durch den Kopf gehen im Unterschied von Bloggen und posten auf Social Media Kanälen. Ich bekomme ihre täglichen Posts per Email und überlege, diesen Service auch auf meinem Blog zu installieren. Ich abonniere für mich interessante und relevante Blogs per Email, um die Artikel immer gleich lesen zu können.

Notizen

Meine Hände sind trocken.


Hat dir der Beitrag gefallen? Wie StrassenkünstlerInnen der Hut, steht hier im Blog eine Teekasse. Nur eben virtuell. Wenn du magst, kannst du mir einen Tee ausgeben. Oder Farben und Papier. Danke für die Wertschätzung <3

Ein Kommentar

  • gesasglueck

    Hallo Ramona, darf ich fragen, wieviel Euro ihr im Wochenbudget habt? Bei euch essen doch regelmäßig auch vier Personen mit, oder? Und ihr kauft doch auch bio? Was fällt alles in eurer Budget? Auch Drogerie? Liebe Grüße und danke für deine täglichen Einblicke im Moment. Ich lese so gerne bei dir mit! 💕

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.