Morgenlicht und Schriftzeichen

Morgenlicht und Schriftzeichen

Puh, ist das schwül und drückend draussen geworden. Dieser Luftdruck macht mir nun schon ein paar Tage zu schaffen… So begann ich gestern meinen Blogpost. Weiter kam ich nicht, denn eine Freundin fragte mich, ob ich spontan Lust auf Kulturprogramm hätte. In Grafing gibt es von der Initiative Transitiontown eine Reihe von Veranstaltungen, wie z.B. ein Repaircafé oder regelmässige Filmabende zu sozialen oder umweltrelevanten Themen. Gestern wurde ein Dokumentarfilm zu einem Montessori-Kinderhaus und den Gedanken, die dahinter stehen (Das Prinzip Montessori). Den haben wir uns angeschaut.

Ich geniesse gerade ein alleiniges Wochenende. Der Mann und die Kinder sind ausgeflogen. So kann ich in Ruhe und meinem eigenen Tempo an an meinem Kalligrafie-Onlinekurs ‚Gotische Eleganz‘ arbeiten. Am Montag startet das erste Modul. Wenn du noch dabei sein möchtest, findest du hier alle Informationen. Ich habe jedenfalls große Freude beim vorbereiten, filmen, recherchieren und zusammenstellen der Kursinhalte.

Insgesamt liegt überhaupt gerade ganz schön viel auf meinem Schreibtisch, sodass ich froh bin, um die ungestörte Zeit, in der ich ohne wesentliche Unterbrechungen arbeiten kann. Das macht so viel aus!

Gestern war ich schon sehr früh wach, denn ich hatte eine Verabredungung mit einer Fotografin. Wir wollten im goldenen Morgenlicht Fotos machen. Es gibt nach meinem Shooting Ende 2016 keine neuen professionellen Fotos von mir. Seit dem habe ich mich nicht nur innendrin verändert, sondern auch äußerlich. Deshalb habe ich spontan das kleine Morgenlicht Paket gebucht. Ein großes Shooting für die Website möchte ich dennoch noch machen lassen. Über die Morgenlicht-Fotos bin ich jedoch sehr glücklich. Wir haben sie uns gleich nach dem Shooting gemeinsam angeschaut und ausgewählt. Sechs Stück davon durfte ich mitnehmen, die anderen kann ich jederzeit nachbestellen.

Kleine Freuden im Alltag

In der Post war mein neues Buch. Darauf freue ich mich schon. Ich habe es mir über geniallokal bestellt. Das geht in der Regel super schnell, die Bestellung kann man sich zusenden lassen oder im Buchladen abholen.

Im Garten blüht nun die letzte meiner Pfingstrosen. Eine weisse. Die Blüten sind so schwer, dass sie am Boden liegen. ich glaube, nächstes Jahr verpasse ich ihnen eine Stütze. Sie duften genau so mild, wie ich mir den Duft vorstelle, wenn ich die Blüten betrachte. Ich assoziiere damit eine schöne Frau. Ein bisschen nach Vanille, weich und frisch. Ich könnte die ganze Zeit dran schnuppern. Das macht in mir ein geborgenes Wohlgefühl. Kennst du solche Verknüpfungen auch?

Bei einem Spaziergang entdeckte ich auf dem Gehweg unter einem Magnolienbaum Engelchen-Körper. Jetzt ist also eine gute Zeit schon an die Bastelein im Winter zu denken und Material zu sammeln. DIese habe ich mir für Magnolien-Engel mitgenommen. Vielleicht hast du ja auch eine Magnolie in der Nachbarschaft stehen?

Platz schaffen und Dinge erledigen

Jetzt räume ich meinen Laptop auf. Auf wundersame Weise schwindet mir immer ganz schnell Gigabyte-weise der Speicherplatz. Ich weiss gar nicht, ob das mit der Nutzung der Creative Cloud zusammenhängt (hab ich noch nicht so lange). Auf jeden Fall muss ich mein Bilderarchiv (Seit 2002!) mal teilweise auslagern. Da ist doch einiges zusammengekommen. Ich habe vor ein paar Jahren den Onlinekurs ‚Photo Organisation with Lightroom‘ bei Lifecapturedinc.com mitgemacht (Leider gibt es den nicht mehr). Davon profitiere ich noch immer. Jetzt nehme ich mir also die alten Kursunterlagen wieder vor und finde heraus, wie ich eine Foto-Library auf eine andere Festplatte auslagern kann.

Später am Tag fahre ich mit der Tochter noch zum Boesner. Sie braucht Dinge für die Schule, ich möchte die Goodie-Bags für unser Seminar zusammenstellen. Das ist immer der schönste Teil der Vorbereitung. P.S.: Wenn es dich doch noch spontan rappelt, dabeizusein: Hier kannst du dich noch anmelden!

Ich wünsche dir einen leuchtenden und schönen Samstag. Morgen gibt es wieder einen Beitrag aus dem Archiv.


Hat dir der Beitrag gefallen? Wie StrassenkünstlerInnen der Hut, steht hier im Blog eine Teekasse. Nur eben virtuell. Wenn du magst, kannst du mir einen Tee ausgeben. Oder Farben und Papier. Danke für die Wertschätzung <3

***

Trag dich in meinen Jademond-Newsletter ein. Einmal im Monat verschicke ich per Email Gedanken, Inspirationen und Angebote. Ein persönlicher Brief. Aufgeschrieben. Was es mit dem Newsletter auf sich hat, darüber habe ich hier geschrieben.

5 Gedanken zu „Morgenlicht und Schriftzeichen

  1. Das Portraitfoto ist wirklich wunderschön, ich schliesse mich meinen Vorrednerinnen an. Die Frisur mag ich auch sehr gerne!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.