_Alltag

Gründonnerstag – Dies und das aus unserer Woche

Meine Konzentration befindet sich wieder im Wabermodus, so nenne ich diesen eigenartigen Zustand, der derzeit in meinem Kopf herrscht. Keine klaren Gedanken, keine Ziele, keine Wünsche. Einfach ein im-Jetzt-sein, was auf seine Art ja auch ganz schön ist, sich aber auch ein bisschen nach Verdrängung anfühlt.

Neulich bin ich Nachts aus einem furchtbar blutigen Traum aufgewacht. Ich weiss gar nicht, was meine Traummännchen da gebastelt haben. Ob es war, weil ich meine Blutung bekommen habe? Oder irgendwelche unterbewussten Szenarien. Ich war danach den ganzen Tag ziemlich dünnhäutig. Abends, bei unserer Sensory Awareness Zoom Session hat sich das Gefühl dann als Wundsein herausgestellt. Ich fühle mich innen wie aussen wund. Verspannt, blutend, gereizt.

Heute geht es mir schon besser. Manchmal reicht es, den eigenen Zustand wahrzunehmen und anzunehmen. Es aushalten, gerade nicht zu funktionieren. Ich war heute also besonders gütig mit mir.Da hat mich der Sterngucker gleich am Morgen zum Schmunzeln gebracht. Er war vor mir unten in der Küche und hat ein Frühstücksrestaurant vorbereitet. Ich konnte mir mein Frühstück bestellen und servieren lassen. Ausserdem ist er Geburtstagsaufgeregt und beginnt nun schon, die Wohnung und den Garten zu schmücken.

Ich habe an meine Bastelkinder in der Schule gedacht. Jedes einzelne Kind ist mir ans Herz gewachsen und ich habe mir versucht vorzustellen, wie es ihnen geht und sogar nachgedacht, ihnen einen kleinen Gruß per Post zu schicken.

Der Mann hat uns frische Marmelade gekocht aus den letzten Beeren des Sommers, die wir noch im Gefrierfach hatten. Heute haben wir für die Ostertage eingekauft. Die Jungs und die Tochter wollen wieder backen. Der Sterngucker hat eh schon für seinen Geburtstag nächste Woche geschmückt. Wir sind also schon in Feststimmung.

Mit der Tochter war ich ihr Motorrad aus der Werkstatt holen. Ich bin ja immer ganz verliebt, wenn ich sie damit herumknattern sehe. 18 schon!

In meinen Kohlrabipflanzen sind kleine Pilze aufgegangen. Sind die nicht bezaubernd?

    

Was ich gerade schön finde

Frühstückstischgespräche mit dem Mann, Wikingerschach am Abend, die Radieschen spitzen aus dem Boden, die Putzfrau hat uns Osterschokolade mitgebracht. Als ich sagte, dass das nicht nötig ist, meint sie, ich gebe ihr ja auch immer Nüsse, Blumen und Kuchen mit <3, Die vorgeburtstagliche Aufregung des Sternguckers: er hat schon den Garten mit einer Wimpelgirlande geschmückt, der Sterngucker bekommt viele Briefe von seinen Freunden, beide Jungs telefonieren mit ihren Freunden, Schokolade mit Fleur de Sel von Gepa (ah! Ich hab gerade entdeckt, dass es die auch in Noir gibt, ohne Milch), die wunderschönen Schachbrettblumen, der Vollmond und die Abendsonne, morgens im Bett noch was lesen


Hat dir der Beitrag gefallen? Wie bei StrassenkünstlerInnen der Hut, steht hier im Blog eine Teekasse. Nur eben virtuell. Wenn du magst, kannst du mir einen Tee ausgeben. Oder Farben und Papier. Danke für die Wertschätzung <3

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.