Mittwoch – Freundinzeit, Dankbarkeit und Gutes

Mittwoch – Freundinzeit, Dankbarkeit und Gutes

Gestern hatte ich einen schönen Auszeit-Tag mit einer Freundin. Der Start am Morgen war etwas holperig, umso besser tat mir der Abstand und das Loslassen von zu Hause. Wir hatten schöne Gespräche, leckeres Essen und einen kleinen Sonnenspaziergang, auf dem wir die ersten Frühblüher und Rehe beobachteten. Die Zeit verging, wie immer, viel zu schnell beim Philosophieren, Fachsimpeln und Austauschen. Ganz beschwingt bin ich am Nachmittag wieder nach Hause gefahren.

***

Gestern Abend war der Mann mit einem ehemaligen Kollegen in München essen. Heut morgen hat er mir von einem Gespräch mit dem Barkeeper erzählt. Die Bar benutzt Glasstrohhalme, um Plastikmüll zu vermeiden und hat weder Avocado noch Rindfleisch auf der Speisekarte, weil sie es unverantwortlich finden wegen des enormen Wasserverbrauchs. Sowas nenne ich doch mal Vorbild. Ich mag solche kleinen positiven Geschichten.

Die Kraft der Krise

Als ich im Dezember im Gebetshaus Augsburg war, habe ich mir im Shop, wo es Bücher, Papeterie und Cd’s gibt, eine CD gekauft mit einem Vortrag von Dr. Johannes Hartl. Jetzt erst, auf der Autofahrt, hatte ich Zeit, mir den Vortrag in Ruhe anzuhören. Es hat mir total Spaß gemacht, zuzuhören. Johannes Hartl sprüht so eine Leidenschaft. Er ist ein sehr charismatischer Mensch, der zudem noch herrlich bildhaft sprechen kann. Die Geschichte hat mich jedenfalls sehr berührt. Er zeigt anhand des biblischen Propheten Elija die Kraft der Krise.

Asche. Dr. Johannes Hartl

„Wenn das Feuer erloschen und die Kraft verbraucht ist, kann man entweder verzagen, oder Gott auf tiefere Weise begegnen. Zu viel versuchen wir immer noch aus eigener Kraft. Um wirklich himmlisch effektiv zu werden, müssen wir lernen, auf Gottes Initiative zu warten. Zum Beispiel am Leben Elijas.“

Dankbarkeit

Ich bin der festen Überzeugung, dass Dankbarkeit und Demut unseren Blick auf das Leben verändern können. Deshalb erwähne ich in meinen Kursen und auch im Blog so oft Dankbarkeitspraktiken oder -tagebücher.

„Gratitude turns life into gold. Pema Chödrön“

 

Vom emf Verlag habe ich gerade vor zwei Tagen ein vorgedrucktes Dankbarkeitstagebuch* (emf) als Rezensionsexemplar in der Post gehabt, was mir ganz gut gefällt. Es eignet sich vorallem für dich, wenn du dir noch schwer tust, jeden Tag einfach so Dankbarkeit aus dir rausfliessen zu lassen. Das Buch gibt ein gewisses Grundgerüst vor. Für jeden Tag im Jahr gibt es einen Vordruck für ein paar Freitextzeilen deiner schönesten Momente des Tages und drei Dankbarkeitsdinge. Ausserdem eine Zeile für Vorfreude („Morgen freue ich mich auf: „) Das Buch kommt ganz chic in zurückhaltendem Dunkelblau in festem Einband und mit glänzender Metallfolienprägung daher. Es hat ein Lesebändchen (ich mag Lesebändchen in Büchern). Zwischendrin gibt es immer wieder ein kleines Zitat zum Thema Dankbarkeit und Glück. Die Zitate finde ich typografisch nicht so gelungen, das ist aber Jammern auf hohem Niveau. Insgesamt trifft das Buch meinen Geschmack.

Ich selber bin ja eher Vielschreiberin und Freitexterin, deshalb möchte ich das Buch weiterverschenken. Wenn du das Buch geschenkt haben möchtest, lass in den Kommentaren drei Dinge, für die du heute dankbar bist oder die dir positiv aufgefallen sind (wie mir beim Mann die Geschichte des Restaurants). Sollten sich mehr als eine Interessentin einfinden, dann lose ich die Dankbarkeitstagebuchempfängerin am Sonntag Abend aus.

***

In der Mittagspause war ich mit dem Mann spazieren. Das Wetter war zu verlockend. Spontan haben wir während des Spaziergangs ein paar Videos gedreht, um dich für unsere Kreativ- und Gongauszeit im Juni zu begeistern. Der Termin rückt ja immer näher und wir haben noch ein paar Plätze frei für diese uns sehr am Herzen liegenden Wohlfühl- und Inspirationstage.

***

Neulich hatten wir ja hier im Blog (angeregt durch meine Gedanken, weiterführend in den Kommentaren) einen kleinen Austausch zum Thema Selbstwert und Tun/Sein. Dazu kam mir noch ein Blogpost auf MyMonk unter die Augen, den ich hier ergänzend verlinke: Bin ich nützlich ?

***

Zum Mittag gab es für mich Tagliatelle mit Gemüse, für den Mann noch Reste der Linsensuppe. Die Kinder hatten heut lang und haben im Kindergarten/Schule gegessen (bzw gar nicht, im Falle des Wolfes). Heute Abend mache ich Pfannkuchen süß und herzhaft für die Bande. Dann gehe ich zu meinem mittwochlichen Sensory Awareness Kurs.


Wie beim Frisör das Sparschwein oder bei StrassenkünstlerInnen der Hut, steht hier im Blog eine virtuelle Teekasse. Wenn du magst, kannst du mir einen Tee ausgeben. Oder Farben und Papier.

 

*Affiliate Link

20 Gedanken zu „Mittwoch – Freundinzeit, Dankbarkeit und Gutes

  1. Hallo Ramona,
    da mache ich doch gerne mit! Meine drei Dankbarkeitsdinge heute: der wundervolle Sonnentag mit 16,8 Grad, die ersten weißen und weiß-blauen Krokusse im Garten und der Anruf meines Sohns, dessen Doktorarbeit, kurz vor der Abgabe steht.
    Dir noch eine schöne Woche, Michaela

  2. … gar nicht so einfach, aber nach einem Jahr bestimmt: Tolle Kolleginnen an meiner Seite, wohltuende, manuelle Therapie meiner Freundin und…. ein leckeres Schokoladenkuchen 😊.
    Also, ab in den Lostopf, Sandra

  3. …..nichts leichter als das…..super dankbar bin ich dafür,dass mein 15 jähriger mit dem heutigen vorstellungsgespräch ab sommer einen ausbildungsplatz hat….juhu…..
    ….für die wunderschöne morgen und abendsonne….
    …..für ein feuerchen im kamin…..
    ganz liebe grüße
    annette

  4. Dankbar sein, endlich wieder zu Kräften zu kommen, nach langer Grippe-freu mich über Deine Verlosung und über die tolle Buchvorschau.

    LG Jenni

  5. …eine wichtige Prüfung bestanden….Sonne im Gesicht…Kuscheln mit dem 7jährigen.
    Ich würde mich freuen.

  6. Wie schön. Die ein oder andere Familien Krise haben wir mit einem Dankbarkeitsbüchlein gelöst.
    Heute bin ich besonders Dankbar für – meine wiedergewonne Gesundheit – ein feines Faschingsfest in meinem Waldkindergarten – unseren 20jährigen Sohn der heute die kleine Schwester 11 zur Theatergruppe brachte.
    Ich hüpfe gerne in den Los Topf

  7. Liebe Ramona, erstmal möchte ich Dir danken für deine schönen Worte. Dann bin ich sehr dankbar den schönen Februarabendhimmel heute gesehen zu haben der mir viel Freude und Glücksgefühle bereitet hat. Und dann freue ich mich dass ihr jungen Frauen mir heute wieder Anregungen gegeben habt umzudenken und quer zu denken. Danke .

  8. Dann will ich auch mal mein Glück versuchen:
    ….dass mir heute eine liebe Freundin gekochtes Essen vorbeigebracht hat und mich umsorgt hat
    …für die warme, strahlende Sonne und den blauen Himmel
    ….für die Zeit, die ich heute zum Lesen hatte.

  9. Oh, das Buch spricht mich total an, denn ich tue mich eher schwer mit dem frei schreiben.
    Heute war ich dankbar für… einen Telefonanruf, der eine Entwarnung brachte…
    Für den Sohn, der trotz Gefühls auf unabhängig immer wieder zum kuscheln kommt… für meine Familie, die immer hinter mir steht.
    Ich würde mich sehr freuen.🥰

  10. Liebe Ramona,
    wofür ich heute dankbar bin?
    Für das Erlebnis, gemeinsam mit dem Töchterchen den Frühbeettunnel aufzubauen und zu säen.
    Für das Brüderchen, der nach zwei Klinikaufenthalten im letzten Jahr (seinem ersten Lebensjahr) nun quietschfidel und schon ein wenig frechdachsig durch den Tag tapert.
    Dass wir uns gute Lebensmittel leisten (können).
    Und wenn ich noch länger drüber nachdenke, noch für viel mehr ❤️
    Liebe Grüße und danke für die Verlosung,
    Gesa
    P. S. Auf die Putz-Mail antworte ich dir am Wochenende! 😊

  11. Liebe Ramona,
    diese Frage ist ein schöner Tagesabschluss .
    Dankbar bin ich für die wundervollen Sonnentage die ich draußen verbringen durfte, für eine gute Entscheidung die ich heute getroffen habe und für die Wirkung einer Schmerzbehandlung so dass ich Morgen wieder arbeiten kann /darf.
    Sonnige Grüße
    Mo

  12. Liebe Ramona,
    klar gibt es bei dieser Aussicht viele Kommentare :) Ein guter Anstoß, über Dinge nachzudenken, die mich dankbar machen.
    Ich bin heute dankbar für eine Auszeit an meinem Kraftort, ich bin dankbar für das Sonne tanken und einen wunderbaren Sonnenaufgang heute morgen.
    Ich bin dankbar für die Freude des Mannes, als ich wieder zu Hause ankam.
    Danke für die Verlosung!
    Herzliche Grüße,
    Birgit

  13. Hallo Ramona,
    ich beschäftige mich momentan intensiv mit dem Thema Dankbarkeit. Daher würde ich mich sehr über das Buch freuen. Es käme zur rechten Zeit.
    Meine drei Dankbarkeitsmomente sind:
    Dankbarkeit dafür, dass Du ein solch tolles Buch weiter gibst.
    Dankbarkeit dafür, dass meine Kinder und ich heute gesund das Haus verlassen konnten (Gesundheit ist nicht selbstverständlich. Meist merken wir das erst bewusst, wenn wir krank sind) und Dankbarkeit dafür, das wir an einem Ort der Welt leben, der uns den Raum für persönliche Weiterentwicklung gibt.

    Liebe Grüße und danke für die Verlosung.
    Tanja

  14. Eine wunderbare Idee! Dankbar bin ich für einen schönen Nachmittag gestern mit dem Mann mit einer gemeinsam besuchten Fortbildung, Shopping und Essen. Dafür, dass es dem Jüngsten wieder besser geht (er hatte sich vorletzte Nacht übergeben) und für die großen Kinder, die sich so toll um den kleinen Bruder gekümmert haben.

    Liebe Grüße und Danke für die schöne Verlosung.
    Micha

  15. dankbar bin ich heute besonders:
    1. für den austausch mit kolleginnen über den interpersonellen achtsamkeitskurs, den ich gerade besuche- und die unerwartete tiefe & nähe, die dabei entstanden ist
    2. das sich nach der augen-op des hundenjungen das spazierengehen langsam wieder normalisiert
    3. mich die teeni-tochter heute morgen mit einem lächeln geweckt hat.
    in umgekehrter reihenfolge :-)
    liebe grüße und danke, dass du uns ans danken erinnerst! andrea

  16. Ich bin dankbar,
    dass auch heute wieder ein bissl mehr Licht im Tag ist als gestern
    dass mein Chef heute eine (alte) von mir erstellte Arbeitshilfe für sich genutzt und gelobt hat
    dass ich heute nachmittag Zeit nur für mich habe

    Liebe Grüße von Marion

  17. Das ist ja ein interessantes Phänomen, dass die Anzahl Kommentare enorm in die Höhe schnellt, sobald es etwas zu gewinnen gibt… Ich nehme mich nicht aus und schreib heut auch Mal was. Ich bin dankbar, dass mein Arbeitstag heute schon mittags geendet hat und ich mit der Tochter zur Studienberatung nach Münchenfahren darf. Für jeden Tag an dem ich meine Lieben gesund und munter um mich habe. Für jede unfallfreie Autofahrt des Großen. Dafür, dass ich eine Arbeit habe, die mir Spaß macht und nie langweilig wird. Und für ganz vieles mehr…
    Auch würde mich freuen, wenn ich das Büchlein gewinnen würde.
    Danke für deinen Blog, den ich soll gerne lese.
    Liebe Grüße
    Sabine

  18. Liebe Ramona, dankbar, dass die Kinder den ganzen Tag draußen spielen konnten, wertschätzende Kommentare der Kollegin und dankbar für die Zeit, welche die ehrenamtlichen Trainer schenken, um uns in einer Kampfkunst zu unterweisen…
    Und überaus dankbar für all Deine Inspirationen!

  19. Heute bin ich dankbar dafür, dass ein Jahr nach der OP, der Fuss endlich gut heilt. Ich bin dankbar für die Sonne der letzten tage und für meinen freienTag heute. LG Tanja

  20. Ich bin dankbar, dass ich heute morgen ein paar ruhige Minuten für mich genießen darf, friedlich schlummernde Kinder sind was schönes :). Ich bin dankbar dafür das ich in diesem wunderschönen Haus in der Küche stehe, Kaffee trinke und die Rehe beobachten kann, für den Besuch auf den wir uns heute freuen und einen weiteren bunten und turbulenten Tag hier <3
    Über das Büchlein würde ich mich sehr freuen!
    LG Tatjana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.