Montag – Zurück in den Alltag

Montag – Zurück in den Alltag

Nun sind auch unsere Weihnachtsferien vorbei. Die letzten Tagen hat uns der Winter noch mit Schnee gesegnet. So sehr, dass der Mann auf dem Weg den Sterngucker bei der Oma abzuholen mit dem Auto auf einer kleinen Strasse durch den Wald stecken geblieben ist. Er hat es aus eigener Kraft da raus geschafft und hatte im Nachhinein eine kleine Geschichte zu erzählen. Der Schneesturm hat bewirkt, dass es den Schnee überall hin verweht hat. Nun taut alles wieder, Schnee vermischt sich mit Regen. Es ist unglaublich nass. Im Wohnzimmer ist vorm Ofen nun wieder ein romantischer Schneesachen-Trocken-Anblick.

Der Start in die erste Schulwoche war heut morgen erstaunlich unkompliziert. Alle erinnerten sich ohne großes Gemaule wieder an unsere Routinen. Ich bin gespannt, wie erschöpft die Bande heute Mittag b.z.w. Nachmittag nach Hause kommt.

***

Bei unserer Jahresstatistik für den Rückblick ist uns aufgefallen, dass wir einen stetig steigenden Wasserverbrauch haben, der aber nicht auf eine veränderte Gewohnheiten zurückzuführen ist. Theoretisch müsste es sogar weniger werden, denn wir haben Anfang letzten Jahres unsere alte Waschmaschine durch eine neue ersetzen müssen. Hier badet und duscht niemand so ausführlich, dass diese Mengen an Wasser abfliessen. Das lässt mir keine Ruhe, weshalb wir nun auf der Suche nach der Ursache sind. Das letzte mal war es ein defektes Ventil in der Heizungsanlage.

Die letzten Tage waren geprägt von Lesen, Stricken und Spaziergängen. Ich hab auch bisschen aufgeräumt und meine Steuerunterlagen für das letzte Quartal zusammengesucht. Jetzt möchte ich mit frischer Energie und neuen Ideen loslegen. Auf jeden Fall wird es noch im Januar den Kraftcollagen- und Visionboard-Kurs geben, den ich im Herbst verschieben musste, weil es mir nicht gut ging. Darüber schreibe ich aber nochmal mit Pauken und Trompeten, wenn das Startdatum klar ist.

Am Samstag kam auch die zweite Lieferung der gedruckten Arbeitsheftchen des Buch der Möglichkeiten. Die gedruckten Hefte sind beliebter als die digitale Version. Deshalb habe ich nochmal welche nachdrucken lassen. Wenn du also Lust hast, dein altes Jahr zu reflektieren und die Gedanken zur Richtung deines neuen Jahres zu machen, ein bisschen über Selbstfürsorge, Geben und Nehmen oder zum Thema Sterben zu lesen, dann kannst du entweder die gedruckte oder die digitale Version hier bestellen. {Werbung}

Und wenn ich schon beim Anpreisen meiner einzigartigen kallimagischen Produkte bin, kommt hier noch der Hinweis auf den Etsy-Shop {Werbung}, wo es noch einige wenige Monatskarten-Sets gibt. Die habe ich in einer Mischung aus Collage und Kalligrafie entworfen und im Digitaldruck drucken lassen. Sie sehen schön aus auf dem Jahreszeitentisch, auf dem Altar, als Deko, im Bulletjournal oder Kalender.

Womit sich der Terminkalender füllt

Es ist immer wieder faszinierend, wie schnell sich der Kalender füllt. Da wird hier ein Workshop angefragt und dort kommt eine Reise hinzu, da ein Event und dort ein Schultermin. Und schwupp sind wir bei der Jahresmitte. Der Mann plant gerade einen Gong-Workshop in Dresden. Eine Ecke, wo er sonst nicht zum Gongeln hinkommt. Wenn du also Interesse daran hast, mal eine Gongmeditation zu erleben oder als Kundalini Yogi noch tiefer einzusteigen: es wird spannend! Ich werde ihn vermutlich begleiten. Ich bin ja doch immer wieder gern in Dresden.

Ich bin gerade noch etwas zurückhaltend mit der Verplanung meiner Zeit. Ende Januar trifft man mich beim DIY-Kreativwochenende des Marburger Kreises im Felshaus. Dort biete ich bisschen Brushlettering und Bibleartjournaling an b.z.w. bin einfach da, um Fragen zu beantworten und Dinge zu zeigen, die mir Spaß machen. Ich war da schon vor zwei Jahren, und es hat mir gut gefallen.

Im Juni findet unsere Kreativ- und Gongauszeit statt. Eine bei den TeilnehmerInnen der vergangenen Jahre sehr beliebte Auszeit mit dem Mann und mir. Er mit Gong, ich mit Collage, Stiften und Schreiberei. Darauf freue ich mich schon sehr. Denn das ist eine Zeit, die auch mir wirklich gut tut. So war es 2017 und hier steht der Bericht von 2018.

Im kleinen Format gibt es seit letztem Jahr die Kreativabende bei mir daheim. Da öffen ich Herz und Tür. An einem Abend pro Monat kommen wir ins gemeinsame Tun, vergessen den Alltag und tauchen ab. Die vergangenen beiden Treffen waren sehr bereichernd und schön, weshalb ich den Abend auch in diesem Jahr weiter anbieten werde.

Die nächsten Termine sind, immer 19-22 Uhr:

  • Mittwoch, 16.1.2019
  • Dienstag, 12.2.2019
  • Donnerstag, 14.3.2019

Bitte melde dich an, damit ich mich drauf einstellen kann, wieviele Menschen kommen (und bescheid geben kann, falls etwas dazwischen kommt). Wir wohnen im Umkreis von Glonn. Die genauen Details gibts bei Anmeldung. jademond@posteo.de

***

So lang sollte der Text jetzt gar nicht werden, doch manchmal sprudelt es einfach aus mir heraus!

Zum Mittagessen gibt es heute Spinat-Gemüse-Pfanne mit roten Linsen. Das Rezept habe ich beim Ausmisten meiner Rezeptesammlung am Wochenende gefunden. Es ist vom September 2004 und lag damals unserer Gemüsekiste der Gärtnerei Sannmann in Hamburg bei. Heute passt es gut zum Inhalt unserer Gemüsekiste von MoraMora.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.