Montagsgedanken

Montagsgedanken

Ich mag Montage gern. Überhaupt neue Tage, neue Monate, Neubeginne. Die haben sowas frisches. Ein unbeschriebenes Blatt voller neuer Geschichten. Ich kann mich jeden Tag neu entscheiden, habe immer wieder aufs Neue die Wahl. Gestern Abend habe ich mir schon eine Liste mit den wichtigsten Aufgaben für den heutigen Tag und einen groben Überblick für die Woche geschrieben.

Diese Woche wird sehr geprägt sein von Erledigungen, die ich vor meiner Abwesenheit nächste Woche noch schaffen will. Und packen. Ich habe ja eine Einladung nach Mallorca bekommen, mit der Aussicht auf eine Zusammenarbeit. Die Reise beschäftigt mich auf vielen Ebenen. Eine davon ist der Umweltgedanke (Fliegen!). Nach welchen Kriterien treffe ich Entscheidungen? Bis zu welchem Grad rechtfertige ich Notwendigkeiten? Was wären die Konsequenzen eines Nein gewesen? An welcher Stelle bin ich käuflich und setze mich über meine eigenen Werte hinweg? Wo ist es angebracht Kompromisse einzugehen und was beeinflusst alles meine Entscheidungen? Es ist also komplex. Oder ich mache es komplex.

Dennoch und trotz aller Gedanken (die ja in echt noch viel umfassender in jede Richtung sind als ich hier aufschreibe): Ich freue mich wirklich auf die paar Tage, bin neugierig und gespannt, was mich erwartet, freue mich auf Sonne und Mallorca (ich war noch nie dort), auf die Gemeinschaft und die EIndrücke. Und vorallem freue ich mich, dass ich mich mittlerweile wieder so stabil fühle, mir die Reise überhaupt zuzutrauen. Wenn das kein Grund zum Feiern ist!

Am Wochenende hat meine Blogstatistik einen Ausreißer gehabt, der mich staunen liess. Mein Blog hat über den Artikel mit meiner Unterwegssockenstrickerei über 17.000 Zugriffe bekommen. Sonst sind es so 1500-2000 am Tag. Da habe ich nicht schlecht gestaunt. In irgendeiner android wordpress app hat wohl der Zufallsgenerator meine Socken auserwählt, den Leuten gezeigt zu werden. Verrückt!

***

Ich überarbeite gerade den Sommerskizzenbuch-Kurs für eine neue Runde im Juni. Und möchte zusätzlich noch einen Kalligrafie-Kurs anbieten, an dessen Struktur und Inhalten ich arbeite. Mal sehen, wie gut ich vorankomme.

Nun rückt auch unser Seminar immer greifbarer in unseren Fokus. Ich freue mich schon sehr auf die Auszeit, denn es ist auch für uns immer ein bisschen wie Urlaub. Wir werden wieder eine kleine Gruppe sein. Wenn du spontan noch Lust hast dabeizusein, hier findest du alle Infos.

***

Auf dem Speiseplan für diese Woche stehen: Gnocci-Brokkoli-Salat (irgendwas in diese Richtung), Blumenkohl mit Kartoffeln und Cashewsosse, Gemüsepuffer mit Apfelmus oder Kräuterjoghurt, Salat mit Kräuterbaguette

Was schön ist

  • Die Vergissmeinnicht in ihrer zartblauen Schönheit.
  • Die Pfingstrosen haben so viele Knospen. Und auch die Kletterrose von meinem Opa wird dieses Jahr zum ersten Mal in meinem Garten blühen.
  • Viele Haken auf meiner heutigen Aufgabenliste.
  • Mein Herz läuft über vor Fülle und Liebe. Kennst du das Gefühl? Wenn es so voll ist, dass du glaubst, es platzt?
  • Gemeinsames Abendessen mit allen drei Kindern.

 

Ein Gedanke zu „Montagsgedanken

  1. oh wie gut ich das kenne, mit dem denken in alle richtungen bis einem schier der kopf zu platzen droht. ich glaube ja, dass gehört einfach zur sensiblen natur dazu, dass wir immer alle möglichen aspekte einbeziehen. es ist eine stärke, die manchesmal aber einfach nur nervt und kräfte zehrt. witzigerweise erfahre ich inzwischen immer häufiger den punkt, dass es so komplex wird, dass nichts mehr geht und sich die totale leere einstellt. sozusagen geplatzer kopf im kopf ;-) was das konkrete thema angeht, nämlich das fliegen, so finde ich a) dass du dir einen derartigen ausreisser bei eurem bewussten lebensstil mehr als verdient hast und das es b) wichtig ist, auch mal das gegenteil zu tun um einen blick für die andere seite des spektrums zu bekommen und mitohne c) : ja, es ist ein grund zum feiern! hurra!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.