Montagsgedankenschnipsel

Montagsgedankenschnipsel

Heute morgen sass ich auf der Couch vorm Feuer und beobachtete meine Familie, wie sie mit dem Frühstück fertig, sich für den Rest des Tages startklar machte. Der Mann, der den Mülleimer mit einem neuen Beutel bestückte und die Küche aufräumte, den Wolf, wie er sein Frühstück beendete und sich für die Schule anzog. Und dann überkommt mich diese große Dankbarkeit, aber auch Faszination, wie wir groß geworden sind und nun einen eigenen Haushalt führen. Verantwortung für eine ganze Familie haben, täglich kleine und auch mal große Entscheidungen treffen. Und wie das alles doch irgendwie funktioniert. Das ist schon toll.

Danke für die vielen bestärkenden Rückmeldungen zu meinen Kunsttherapie-Gedanken. Ich muss da noch eine Weile in mich hineinspüren und mich natürlich auch kundig machen, wie das gehen kann neben Familie und Beruf auch noch eine Ausbildung zu stemmen. Was muss ich mitbringen und was kostet es, wo kann ich das machen. Vielleicht gibt es auch Fortbildungen. Ich lasse den Gedanken noch weiter gären. Mal laut und mal leise.

***

Am Wochenende war ich auf einer Geburtstagsfeier einer Freundin. Dort gab es neben gutem Essen und netten Menschen Kreistanz und eine Schnupperstunde Tango. Oh, was war das spannend. Ich habe mich auch auf die Tanzfläche getraut und interessante Erfahrungen gemacht. Ich glaube, beim Tanzen lernt man viel über sich selbst und das Leben. Über führen und geführt werden (oder sich führen lassen), über spüren und sich einlassen, über Ideen, Richtungen und Taten. Diese kleine Minitanzstunde brachte mir auf jeden Fall viele erhellende Einsichten und Metaphern für meinen Alltag.

Draussen war es klirrend kalt, aber wunderschön. Ich konnte in das volle Wochenende meinen täglichen Spaziergang – ich nenne ihn mittlerweile Prayer Walk – einbauen. Es ist mir so wichtig geworden, jeden Tag raus zu gehen, meinen Sitz- (bzw. Stehplatz) zu besuchen, eine kleine Runde durch den Wald zu drehen, die Vögel zu beobachten und zu beten. Das habe ich ja wirklich erst lernen müssen, ganz ziellos zu sein und auf das zu hören was kommt. In echten Austausch zu treten mit der Natur, mit dem Unsichtbaren und All-Einen (ich schreibe bewusst nicht Gott, denn dieser Begriff ist mir immer noch zu eng). Wenn ich jetzt zwei Tage nicht schaffe, nach draussen zu gehen, dann werde ich schon unruhig.

Am Sonntag waren wir auf der Yogamesse in München. Der Mann hatte eine Multigong-Session. Ich war als Crewmanagerin und Ansprechpartnerin für seine Ausbildungen und Seminare dabei. Es war schön, das ein und andere bekannte Gesicht zu sehen. Ansonsten hat mich die Messe sehr ermüdet. Mir ging es am Wochenende eh nicht so stabil, nachdem mich am Samstag bei der Geburtstagsfeier eine Panikattacke ereilte (mittlerweile kann ich gut damit umgehen, schön sind die trotzdem nicht). Die Gong-Session des Mannes war toll. Zuhause bin ich ja immer mal kritisch mit dem was er so tut, wenn ich ihn dann aber live auf der Bühne erlebe, begeistert er mich immer wieder.

Für diese Woche habe ich einen vollen Terminkalender. Heute möchte ich mit den Jungs zum Puppentheater in die Bibliothek. Leider habe ich vergessen, Karten zu bestellen mal sehen, ob wir noch einen Platz bekommen. Am Dienstag habe ich ein Telefonat, am Mittwoch ein Interview und das Schulgespräch, am Donnerstag treffe ich mich mit Caro und am Freitag geht es über’s Wochenende ins Felshaus zum kreativen Abtauchen.

2 Gedanken zu „Montagsgedankenschnipsel

  1. Liebe Ramona,

    vielen Dank für Deine schöne News-E-Mail, es war mir wieder eine Freude sie zu lesen. Du bist so kreativ und doch fest im Leben. Mach weiter so…

    Vielleicht magst Du mal genauer über Deine Panikattacken schreiben bzw. wie Du wieder raus findest…bin in der gleichen Situation aber ohne Lösung.
    LG aus Niederbayern

  2. Liebe Ramona,
    da kann ich mich meiner „Vorschreiberin“ nur anschliessen.
    Wundervolle Email😍HERZLICHEN DANK DAFÜR!!!
    Das Thema Seelenheil(hier jetzt Panikattacken) interessiert mich sehr, hab mich nur nicht getraut danach zu fragen…Nu aber;-)!!!
    Liebe Grüsse
    Ines D.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.