• _Alltag

    Viertes Märzwochenende

    Wie angekündigt, sind die Temperaturen nun wieder gesunken. Mit der Abkühlung kam Regen, am Sonntag morgen sogar Schnee. Auch am Wochenende wache ich früh auf. Manchmal lese ich dann noch im Bett, manchmal stehe ich schon auf. Dann folgt mir der Sterngucker und wir verbringen den Morgen miteinander bevor der Rest der Familie nach und nach folgt. Samstag Das Wochenende plätschert so dahin. Ich stricke und lese, richte mein neues Mahabuch für April bzw das nächste Quartal ein und  übertrage meine Braindump-Liste (das sind alle Sachen, die ich gerade auf dem Zettel habe und nicht vergessen will). Aus dieser Liste wähle ich mir dann immer die Punkte aus, die gerade…

  • _Alltag

    Die eigene Mitte finden

    Heute Nacht habe ich besser geschlafen. Wir wachen morgens ohne Wecker auf, sitzen dennoch 7:30 am Frühstückstisch. Der Wolf schläft meistens aus. Wir haben  heute gerade festgestellt, dass er sich in die Situation reinentspannt. Schule stresst ihn sehr, wir hatten jeden Morgen Schulpflicht-Diskussionen, oft blieb er mit psychosomatischen Symptomen zu Hause. Jetzt kann er viel besser seinem Biorhythmus folgen. Er steht später auf, frühstückt und kümmert sich ohne die Notwendigkeit, eine Maske aufrecht erhalten zu müssen, um seine Schulaufgaben. Nicht enthusiastisch, aber er tut es. Das schöne Wetter trägt natürlich seinen Teil zur Entspannung bei. Die Anordnung hat also auch seine guten Seiten. Ich weiss nicht, ob ich das auch…

  • _Alltag

    Alltag nach einer unruhigen Nacht

    In der Nacht lag ich über zwei Stunden wach. Zuerst schreckte der Wolf hoch und murmelte seine Selbstgespräche. Er ist ein unruhiger Schläfer, der nachts manchmal schlafwandelt. Danach war mein Schlaf unruhig und gegen zwei Uhr begann mein Gehirn auf Hochtouren alle möglichen Gedanken zu denken und mich auf Trapp zu halten. Keine Zukunftsängste oder Besorgnis, aber Gefühle, Situationen, das letzte Therapiethema, kreative Ideen, Alltagsgeblubber – alles wollte gedacht werden. Normalerweise hilft es mir, dann durch bewusstes Spüren in den Körper zu gehen und aus dem Gedankenkarussell auszubrechen. Das ist mir heute Nacht nicht gelungen. Also bin ich aufgestanden und habe mir alle Gedanken aufgeschrieben. Gegen halb fünf konnte ich…