• _Alltag

    Die erste Schulwoche nach den Sommerferien

    Huch, was ging die Woche schnell um. Wir sind am Dienstag alle in das neue Schuljahr gestartet und haben den Schulwechselwolf in seine neue Klasse begleitet (Symbolbild mit Sonnenblume und Maske – das Willkommsritual für die Schulanfänger lief dieses Jahr in etwas abgewandelter Form ab, aber nicht minder herzlich). Nach einer Woche möchte ich sagen: er macht das gut. Dennoch bleibt in mir eine gewisse Anspannung zurück. Ich kämpfe etwas mit meiner Stabilität, finde aber immer wieder zurück in meine Mitte. Zudem hab ich noch meine Tage bekommen, ein herrlicher Hormoncocktail. Es ist immer wieder faszinierend, wie viel ich auf unterschiedlichen Ebenen gleichzeitig fühlen kann. Viele gute Dinge Die letzten…

  • _Alltag,  _Ferien

    Tausend Geschenke – Montagsgedanken

    Die letzten Sommertage vergingen wie im Fluge. Es ist doch etwas anderes, wenn die Kinder da sind, der Rhythmus sich so vielen Bedürfnissen fügt. Nun ist auch der Sterngucker wieder von seinem Oma-Ausflug zurück. Ich fühle mich, als hätte ich keine Ferien gehabt, als bräuchte ich Urlaub. Die Wochen waren innerlich anstrengend, ein stetes Ringen um meine Stabilität. In den letzten Tagen geht es mir ganz gut. Ich fühle mich wieder mehr in meiner Mitte, verbunden und in meiner Kraft. Nein, einen Marathon könnte ich nicht laufen, aber den Alltag bewältigen ohne mich zu fühlen, als würde ich nichts schaffen. Nach dem schönen Restaurant-Abend mit dem Mann habe ich wieder…

  • _Alltag,  _Ferien

    Gedankenschnipsel aus den Ferien

    Langsam fällt meine Ferienanfangsanspannung von mir ab. Zwar wirken die großen Themen wie der Schulwechsel des Wolfes durchaus noch in mir, ich fühle mich aber wieder stabiler. Nicht zuletzt, weil ich mittlerweile eine Therapiestunde hatte, wo ich dem nochmal Raum und Gehör geben konnte. Ein Hoch auf TherapeutInnen! Wir schwingen uns also in diesen Ferienalltag ein. Der Sterngucker verbringt viel Zeit mit seinem Freund. Hier verspüre ich auch große Dankbarkeit der Freundmutter gegenüber, die fast jeden Tag den Sterngucker zu ihren drei eigenen Kinder dazu nimmt. So können wir trotz Ferien auch unserer Arbeit nachgehen, die ja nicht weniger wird. Im Gegenteil, jetzt kommen alle Aufträge, die durch die Corona-Pause…