_Alltag

Tagebuch im November 2020 – Dienstag 17.11.

Heute war ein wirklich schöner, kommunikativer und runder Tag. Ich habe viele Wohlfühldinge gemacht, bin es recht langsam angegangen und hatte schöne Gespräche. So langsam gelingt es mir, Tempo aus meinem Alltag zu nehmen. Das fühlt sich gut an.

 

Was meinen Tag gefüllt hat

Momentan geht meine Weckersonne (ich habe einen Lichtwecker) gegen 6 langsam auf, sodass der tatsächlich Weckmodus um 6:30 beginnt. Ich schreibe dann noch im Dämmerlicht meine Morgenseiten, lese ein wenig und mache meine kurze Morgenmeditation, bevor ich kurz nach sieben aufstehe. So mag ich den Start in den Tag gern.

Nach dem Frühstück, die Familie versorgt, lade ich direkt das pdf des Buch der Möglichkeiten bei Digistore hoch. Die Druckversion befindet sich ja in der Druckerei. Digistore genehmigt das Produkt schnell. Es steht jetzt für alle, die lieber selbst ausdrucken, zum Kauf bereit.

Bis 10 Uhr verbinge ich den Vormittag mit Emails, Kundenanfragen und Kleinkram. Dann habe ich ein Coaching. Das letzte hatte ich 2016. ich fand, dass mal wieder Zeit war, einige Themen genauer anzuschauen. Die 90 Minuten waren intensiv, spannend und ein guter Einstieg. Danach ging es mir richtig gut.

Mit dem Wolf habe ich eine Kartoffelsuppe zum Mittag gekocht. Die hatte er sich gewünscht und wollte beim Kochen dabei sein. Dazu gab es gebratene Brotwürfel und Tofuwürstchen.

Gleich nach dem Mittag hatte ich ein spontanes Freundin-Facetime. Wir haben auch fast 90 Minuten gequatscht. Dann war ich mit dem Mann für einen Sonnenspaziergang verabredet. Ich erzählte ihm vom Coaching und wir schlenderten ein Stündchen unseren Lieblingsspazierweg entlang.

Beim Fotos machen habe ich eine Ringelnatter entdeckt, die durch mein Näherkommen aufgeschreckt wurde und schnell in ein Loch zurück schlängelte. Wieder daheim gab es Tee und Plätzchen. Ich habe die Ringelnatterbegegnung gleich in meinem Moleskine festgehalten. Aus Spaß habe ich noch bisschen über die Bedeutung und Symbolik von Schlangen gelesen. Das passte thematisch wunderbar zu meinem Coaching heute. Interessant. Wir spielten noch eine Runde Autokarten mit dem Wolf. Der Sterngucker war heute bis Nachmittag in der Schule.

Den Abend verbrachte ich mit Trompete spielen und später etwas kreativer Werkelei. Ich mag sehr, dass gerade wieder kleine Dinge entstehen. Das tut mir gut. Während ich hier schreibe, trocknen zwei Schichten einer Collage für den nächsten Schritt.

Was mich erfüllt hat

die vielen tiefen Gespräche heute, neue (und alte Impulse), ein paar Reihen stricken, zeichnen und kleben, Trompete spielen

Konsumauszeit

Nichts gekauft und auch kein Bedürfnis für Konsum gehabt.

Gelesen

In der Post war das neue Handschrift-Magazin mit einem Beitrag von mir. Da hab ich schonmal durchgeblättert. Ausserdem habe ich weiter in den Dienstagsfrauen (tagsüber) und dem Weg des Künstlers (morgens) gelesen.

Gehört

In alten Sprachmemos auf meinem Smartphone habe ich eine Aufnahme vom 10.2.2018 mit dem Titel „Weiberabend“ gefunden. Die habe ich mir angehört. Wenn ich mich mit meinen ältesten Freundinnen treffe, dann kommt es eigentlich immer dazu, dass wir im Laufe eines solchen Abends aus Nostaligiegründen alte Pionier- und Partisanenlieder unserer Kindheit singen. Und wir sind erstaunlich Textsicher darin. Bella Ciao habe ich damals aufgenommen. Die vertrauten Stimmen zu hören und mitzusingen hat mir heute gut getan.

Dankbar

dass ich die Coachin kennengelernt und einen Termin bekommen habe, die Sonne, die schöne Ringelnatter, den Spaziergang und die Zeit, die wir uns dafür genommen haben, die Zeit mit dem Mann und dem Wolf, die Kuschelzeit mit dem Sterngucker, unseren Speiseplan, Freundingespräche

Notizen

Am Donnerstag will ich mit den Kindern in der Schule Moosgärtlein basteln. Dafür sammle ich schon kleien Schätze, Zweige und Material zum Gestalten.

Bei Sonja gibt es ein kostenloses E-Book für einen Achtsamen Dezember.

Bei Jeanne Oliver gibt es auch einen Kurs („free for the next three days. Code HOLIDAY“): Home for the Holidays mit vielen Weihnachtskreativideen zum Schmücken und weihnachtlich fühlen.


Hat dir der Beitrag gefallen? Wie StrassenkünstlerInnen der Hut, steht hier im Blog eine Teekasse. Nur eben virtuell. Wenn du magst, kannst du mir einen Tee ausgeben. Oder Farben und Papier. Danke für die Wertschätzung <3

Ein Kommentar

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.