_Alltag

Tagebuch im November 2020 – Dienstag 24.11.

Heute habe ich tatsächlich nur ein geschnappschußtes Foto gemacht. Und würde ich nicht unterm Tag schon in den Blogpost Notizen machen, was ich so getan habe, wüsste ich heute gar nicht, was ich schreiben soll. Dabei sind viele schöne Dinge passiert.

Was meinen Tag gefüllt hat

Gleich morgens zum Beispiel ein recht entspannter Start und danach ein Telefonat mit meiner Therapeutin. Das Gespräch tat mir auf mehreren Ebenen gut. Ich konnte mit einem Gefühl von Selbstwertschätzung in den Tag starten. Auch meine Hormone ruckeln sich wieder zurecht. ich habe meine Tage bekommen. Danach geht es immer kurz aufwärts. Bis zum Eisprung, haha.

Der Weihnachtscollage-Kurs wurde von Digistore genehmigt. Ich füge die letzten finalen Details hinzu und veröffentliche ihn auf der Website (hach, mir gefällt er). Dann schreibe ich meinen Kallimagie-Newsletter, der eigentlich schon gestern dran war. Weil ich so viele Angebote habe, wird er ganz schön lang.

Ich schreibe ausserdem eine Rechnung und beantworte eine Kundenanfrage. Der Mann macht Mittagessen. Heute isst der Sterngucker in der Schule Mittag und der Wolf kommt später und hat noch Reste vom gestrigen Abendessen (Chili sin carne). Also essen wir Tagliatelle mit Steinpilzen. Dazu gibt es einen leichten Salat und etwas Weißwein.

Der Wolf kommt gegen halb zwei. Nach einer kurzen Motzrunde hat er einen Friseurtermin.(Das Video hat er uns danach geschickt. Ich musste so lachen, weil die Konversation ungefähr genau so ablief.)

Ich liege kurz auf der Couch und lese ein paar Seiten Dienstagsfrauen. Aber irgendwie kann ich das nicht mit dem Couchliegen. Ich springe wieder auf, erledige dies und das. Der Handschrift-Artikel für Ausgabe 13 kommt mit Korrekturen aus dem Lektorat. Danach habe ich ein kleines Telefonat mit Tine Kocourek, einer Farbdesignerin aus München. Wir haben uns in einem Onlinekurs bei Karin Wess kennengelernt und telefonieren seit dem regelmässig. Tine beschäftigt sich mit Neurographik, was ich sehr spannend finde.

Ich übe ein bisschen Trompete (Stille Nacht klingt noch etwas sehr gequält)

Am Nachmittag fahre ich zur Probe. Vorher kaufe ich noch Stumpenkerzen, die ich am Donnerstag mit den Bastelkindern in der Schule gestalten möchte. Weihnachten rückt immer näher. Die Kirchen in Ebersberg überlegen, wie sie den Weihnachtsgottesdienst coronatauglich gestalten können. Momentan sieht die Idee so aus.

Zum Abendessen mache ich mir ein Brot mit Avocado, Apfel und Karotte. Dann kümmere ich mich noch schnell um etwas Kundensupport zu meinen Angeboten und Bestellungen. Der Mann hat heute einen Zoomcall zu seiner Online-Gongausbildung. Also übernehme ich dann die Jungs und bringe den Sterngucker ins Bett.

Später am Abend wird, wie jeden Abend, der Wolf aktiv. Er zeigt uns Videos, die er lustig findet (wir aber nicht) und hat ein erhöhtes Mitteilungsbedürfnis. Hallo Pubertät.

Was mich erfüllt hat

Posaunenchor, die ersten Verkäufe meines neuen Kurses

Konsumauszeit

  • Ich hätte Lust, mir Tulpenzwiebeln zu kaufen und ganz viele davon in die Erde zu stecken. Das geht doch jetzt bestimmt noch, obwohl es nachts schon echt frostig ist, oder? Naja, dieses Jahr wird das wohl nichts mehr. Im Herbst habe ich Krokusse gesteckt. Die sorgen sicher auf für Blütenpracht.
  • Die hier mitlesende Lieblingsnachbarin hat mir ein CD-Spielgerät gebracht. Juhu!
  • Ich habe mich von 2 Newslettern ausgetragen.
  • Ob ich mir zu Weihnachten einen Hula Hoop Reifen bestelle? Kann da jemand was empfehlen von meinen LeserInnen?
  • Beim Rossmann habe ich Kerzen für die Bastelkinder gekauft, Bleistifte und Haargummis.

Gelesen

Robin Hood vorgelesen

Ein paar Seiten in den Dienstagsfrauen

Gehört

Tine am Telefon, Posaunen und eine andere Trompete

Dankbar

für die Therapeutin, meine treuen und freundlichen Kundinnen, die Nachbarin, Post von Muttern, das wirklich leckere Mittagessen, Teekassengaben

Notizen

  • Ich würde gern diese Spekulatius Nachspeise demnächst probieren.
  • Der Mann und ich haben nächste Woche unseren 10.Hochzeitstag.
  • Der Kreative Adventskalender hat schon 190 TeilnehmerInnen. Hui!
  • Ich überlege, zum Buch der Möglichkeiten eine gemeinsames Online-Ausfülltreffen anzubieten, bin mir aber noch nicht sicher, in welcher Form.

Hat dir der Beitrag gefallen? Wie StrassenkünstlerInnen der Hut, steht hier im Blog eine Teekasse. Nur eben virtuell. Wenn du magst, kannst du mir einen Tee ausgeben. Oder Farben und Papier. Danke für die Wertschätzung <3

Ein Kommentar

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.