_Alltag

Tagebuch im November 2020 – Freitag 13.11.

Wenn gleich morgens die Sonne scheint und so wunderschöne Nebelschwaden-Landschaften zaubert, dann ist der Tag schon halb gewonnen. Meine gestrige Miesepetrigkeit ist über Nacht verschwunden. Heute bin ich ausgeglichener.

Was meinen Tag gefüllt hat

Heute ist wieder eine Laufrunde dran. Die möchte ich gern alle zwei Tage haben. Aus meiner Laufrunde wurde heut allerdings eher ein flotter Spaziergang. Ich war schnell aus der Puste und habe immerzu angehalten, weil ich die Sonne und Landschaft geniessen (und fotografieren) wollte. So konnte kein Laufrhythmus entstehen. Hat aber trotzdem gut getan: frische Luft, Sonne und Bewegung.

Mein Arbeitsvormittag beinhaltet unter anderem Korrekturen für einen Textura-Kursteilnehmer. Es macht große Freude, wenn jemand richtig dabei ist, Fragen stellt und übt. Darüber lerne ich auch immer wieder, genau hinzuschauen, zu recherchieren und zu überprüfen, was ich da eigentlich weitergebe.

Das fertig korrigierte Buch der Möglichkeiten übermittle ich zur Druckerei. 100 Stück der Druckversion wird es geben. Wenn du noch eins vorbestellen möchtest, kannst du das hier tun. Sobald die Exemplare von der Druckerei zurück kommen, versende ich schöne Post.

Heute kommt unsere Holzlieferung. Drei Ster Buchenholz für den Winter. Den müssen wir nun vors Haus stapeln. Aber erst am Nachmittag.
      
Zum Mittagessen gibt es Reste: Spaghetti von gestern, Linsensalat und Gemüse vom Blech. Während das Gemüse backt, räume ich meinen Geburtstagstisch auf. Nach dem Mittagessen arbeiten wir noch etwas bis die Kinder kommen. Ich schaue meine Post an, die der Postbote bringt, (eine Bestellung, ein Rezensionsbuch und ein Geburtstagsgeschenk) und mache mir einen Tee in der Tasse, die ich von der Tochter zum Geburtstag bekommen habe. Ein putziges Bärchen am Tassenboden, so albern wie cool. Heute zaubert es mir ein Lächeln auf die Lippen.
 
Wir stapeln eine Stunde lang Holz. Dann ist eigentlich die Trompetenstunde des Wolfes. Wir gehen aber gemeinsam hin, spielen wieder “Oh when the saints” und fangen ein neues Stück an. Zurück daheim fahre ich schnell einkaufen. Der Wolf hat sich Kartoffelgratin gewünscht, ich brauche dafür noch Zutaten. Im Supermarkt fällt mir ein Becher Sahne runter und platzt auf. Der nette Supermarktmitarbeiter sagt, ich soll es liegen lassen, er kümmert sich drum.
Auf dem Weg nach draussen komme ich am Büchertauschregal vorbei. Ein Buch gefällt mir und plötzlich habe ich einen ganzen Stapel interessant klingender Bücher auf dem Arm. Na huch!
Der Mann hat heut einen Termin in München und fährt zum Bahnhof. Ich bereite derweil mit den Jungs das Kartoffelgratin und einen Salat zu. Während das Gratin backt, sitze ich mit der Tochter gemütlich am Küchentisch und schmöker Koch- und Weihnachtsbücher. Nach dem Essen bringen wir ihr Auto zur Werkstatt zum Reifenwechsel und zur Inspektion. Auf dem Rückweg entdeckt der Hund einen Igel. Der Sterngucker erzählt uns einen Witz:
Gehen zwei Zahnstocher im Wald spazieren. Kommt ein Igel vorbei. Sagt der eine Zahnstocher zum anderen: “Ich wusste gar nicht, dass hier ein Bus fährt.”
Den Abend verbringen wir bei einem Film. Der Wolf hat gerade großen Spaß an den Bully Herbig Filmen, wir schauen also “Traumschiff Suprise”.

Was mich erfüllt hat

Sonne. Holz stapeln – eine äußerst befriedigende Arbeit, so mit den Händen., Holz und dem Ergebnis, dass der Haufen danach schön gestapelt vorm Haus liegt. Textura korrigieren. Das fertige Buch der Möglichkeiten zur Druckerei zu schicken. Eine etwas langsamere Gangart. Mit den Kindern Essen zubereiten.

Konsumauszeit

  • Vor ein paar Jahren habe ich dem Mann ein Abo für das Porsche Magazin Christophorus zum Geburtstag geschenkt. Heute kam die Rechnung für ein weiteres Abo-Jahr.
    Wir sind darauf gekommen, weil es in einem Hotel auslag und gute Artikel drin hatte. Damals las ich dort interessiert über Klaus Voormann und habe mir später auch ein Bild von ihm gekauft, was jetzt in unserem Wohnzimmer hängt (ich liebe es immer noch). Die Geschichte zum Bild kannst du hier lesen.
  • Ich habe voll Lust auf Weihnachtsgeschenke kaufen. Mir kommen immer mehr Ideen für gute Freundinnen.
  • Heute kam eine Bestellung noch aus meiner Kaufrauschphase im Oktober. Ich hatte einen Leuchtturm-Gravur-Gutschein und habe mir dafür ein schönes Leuchtturm Buch bestellt. Ich nutze die ja als Bulletjournal für meien täglichen Notizen (Punktraster). Für die Gravur habe ich mir ein dunkelrotes ausgesucht, was ich mit goldener Schrift verzieren lassen habe. Eine schöne Kombi. Das Buch ist liniert, und ich möchte es als Dankbarkeitstagebuch nutzen. Die Idee dazu kam mir bei der Lektüre von “Tausend Geschenke”.

Abgesehen von den Lebensmitteln habe ich nichts gekauft.

Gelesen

Weiter in „Deliciously ella – the plant based cookbook“ geschmökert.

Gehört

Die anderen drei Trompeten (Lehrer, Wolf, Wolffreund) beim gemeinsamen Spiel.

Dankbar

Heute bin ich dankbar für die Zeit mit den Kindern, die Buch der Möglichkeiten 2021 Vorbestellungen und das damit verbundene Vertrauen der Kundinnen, Post aus dem Internet zum Geburtstag

Notizen

Bedingungsloses Grundeinkommen gewinnen


Hat dir der Beitrag gefallen? Wie StrassenkünstlerInnen der Hut, steht hier im Blog eine Teekasse. Nur eben virtuell. Wenn du magst, kannst du mir einen Tee ausgeben. Oder Farben und Papier. Danke für die Wertschätzung <3

Ein Kommentar

  • Natascha Klaucke

    Liebe Ramona,
    ich bin hier eher ab und zu eine stumme Leserin. Vielleicht magst du mir einen Tipp geben. Ich würde gerne eines unserer Kinder zu Weihnachten ein kleines Kaligrafie Set schenken. Was meinst du ist da geeignet.
    VG Natascha

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.