_Alltag

Tagebuch im November 2020 – Freitag 20.11.

Heute habe ich kaum Fotos gemacht, aber der Tag war nicht minder gefüllt als die anderen. Ich konnte viel ungestörte Arbeitszeit nutzen, war sogar draussen und hatte leckeres Essen. Meinem Rücken geht es besser, wenn auch er noch nicht gut ist. Ich fühle mich ein bisschen unrund, weiss aber, dass es nur die Hormone sind.

Was meinen Tag gefüllt hat

Schon im Bett habe ich tausend Ideen für den kreativen Adventskalender, schreibe Morgenseiten und mache mir auf einem extra Zettel Notizen von meinen Ideen. Am liebsten würde ich sofort loslegen. oder hätte gern eine Art 3D-Drucker direkt aus meinem Gehirn ins Leben.

Als die Kinder im Bus sitzen kümmer eich mich um Überweisungen, kleine liegengebliebene Aufgaben und meine Mailbox. Ich reduziere meinen Posteingang von 82 Emails auf 3, für die es noch was zu tun gibt. Später schreibe ich noch Rechnungen und suche dafür die geleisteten Stunden und Leistungen in meinem Zeiterfassungstool zusammen. Anfang des Quartals bin ich von Grand Total auf Billomat umgestiegen.

Zum Mittag kochen wir Kartoffelbrei und dazu Rosenkohl und gebratene Tofuwürstchen in Scheiben. Eigentlich sollte es mediterranen Rosenkohl mit Risotto geben, aber wir hatten keine Tomatensosse mehr. War aber trotzdem lecker.

Ich mache keine Mittagspause, sondern arbeite weiter bis die Kinder kommen. Nachdem sie gegessen haben, fährt der Mann mit dem Sterngucker zum Friseur, einkaufen und zum Fundbüro beim Busunternehmen. Ich beantworte noch ein paar Emails und suche Bilder für den Zoomcall meines Textura Kurs am Abend raus. Am Nachmittag schicke ich den Wolf zu seiner Trompete-Stunde, mache mir einen Tee und schmökere noch bisschen in den Weihnachtsbüchern aus der Bibliothek.

Ausserdem gestalte ich die Umschläge für den Versand der Buch der Möglichkeiten Arbeitshefte, wenn sie aus der Druckerei kommen. Ich möchte die Umschläge demnächst schon beschriften, damit ich die Hefte schnell versenden kann, sobald sie da sind. Wenn du auch eins vorbestellen möchtest, kannst du das hier tun.

Später kommt die Tochter. Wir gehen eine Runde mit dem Hund spazieren. Dann ist es Zeit für das Abendessen. ich mache einen Salat aus Fenchel, Karotte, Apfel und Orange, weil ich so Lust auf was Frsiches habe. Es gibt ausserdem die Reste vom Mittag und Gemüsestäbchen mit Spinat.

Mit dem Sterngucker schaue ich eine Runde Trolljäger (der Mann liest derweil) und stricke ein paar Reihen Ferse. Dann übernimmt der Mann, und ich ziehe mich zum letzten Zoomcall des Kurses zurück.

Was mich erfüllt hat

Zwei Rechnungen geschrieben zu haben, die ich schon lange vor mir herschiebe, ein bisschen Malzeit und Farbkleckserei zwischendrin, der Zoomcall mit den Kursteilnehmerinnen, der Spaziergang mit der Tochter

Konsumauszeit

  • Heute habe ich mich von drei Newslettern abgemeldet. Irgendwie kamen heute mehre rein. Drei davon möchte ich nicht länger lesen bzw sind sie derzeit nicht relevant für mich.
  • Ich habe dem Coaching zugesagt und die erste Rechnung gezahlt – eine Investition in mich. Ich zähle das nicht als Konsum.
  • Dann kam ein interessanter Buchtipp vom Hermann Schmidt Verlag. Das hab ich mir auf meine Wunschliste gesetzt. (Spring, Martina Flor)
  • Ausserdem habe ich ein bisschen im Shop bei Rebekka Rochlitzer gestöbert, aber nichts bestellt.
  • Fast schwach geworden wäre ich bei einer Vorlage zur Liquititätsplanung. Das ist was für mein Zahlen und Tabellenhirn. Und weil ich keine

Gelesen

  • Mehr als Ja und Amen. Margot Käßmann aus der Bibliothek. Ein Buch über Weltverbesserer und Gutmenschen und warum es wichtig ist, auch kleine Dinge für eine bessere Welt zu tun.

    „Wir fühlen uns aufgefordert, den Mund aufzumachen für diejenigen, die ins Abseits gedrängt werden, deren Würde infrage gestellt wird, uns einzusetzen für Gerechtigkeit, Frieden, die Bewahrung der Schöpfung.“

    „Wenn viele kleine Leute an vielen kleinen Orten viele kleine Dinge tun, können sie das Gesicht der Welt verändern.“ Sprichwort aus Afrika

    „Dein kleiner Schritt ist Teil einer großen Veränderung, darum geht es.“

  • Backen in der Winterzeit, Theresa Baumgärtner auch aus der Bibliothek. Ein voll schönes Backbuch mit wunderschönen Bildern, Texten und Rezepten. Ich habe ganz viele Markierungen reingeklebt und mich ganz winterlich gestimmt. Da kommt ganz viel Wohligkeit und Hygge rüber in dem Buch.
  • On becoming grateful Ein Blogpost über Dankbarkeit auf dem Bulletjournal-Blog (englisch)

Dankbar

Das gute einfache Essen, die wunderschöne Waldduftkerze, die auf meinem Schreibtisch leuchtet, ein harmonischer Wolftag (und gestern noch schöner Kontakt mit ihm), langsam besser werdende Rückenschmerzen, das Wochenende vor uns

Notizen

Ich wundere mich über eine fehlende Corona Kinderbonus Auszahlung. Die sollte eigentlich im Oktober kommen, soviel ich weiss (600 Euro kamen schon im September, da fehlen meines Wissens aber noch 300 Euro für das dritte Kind). Dem muss ich wohl mal nachgehen.

Während ich arbeite halte ich immer mal wieder inne und erinnere mich daran, achtsam zu sitzen. Das war die Aufgabe meines Osteopathen. Hm. Gar nicht so einfach.

Die Langsamkeit von Indesign frustriert mich. Dauern kommt das bunte Rädchen, wenn ich nur einen Klick ausführe. Das nervt. Ich brauche für eine Aufgabe fast doppelt so lange wie gewohnt.

Im Newsletter von Nadine Roßa lese ich über steady (vorher habe ich es schonmal bei Amberlight gesehen). Das schaut spannend aus. ich entdecke viele bekannte Gesichter von Blogs und Twitter. Ich werde das noch bisschen beobachten und überlegen, mir das auch einzurichten. Und mir auch ein unterstützenswertes Projekt/KünstlerIn auszusuchen. Habt ihr schon Erfahrungen mit der Plattform und dem Modell? Funktioniert es gut? Ist es sowas wie Patreon? (Da habe ich meinen Account ja wieder gelöscht, weil es mir zuviel wurde bzw ich nicht noch einen kanal bespielen wollte) Worin unterscheiden sie sich?


Hat dir der Beitrag gefallen? Wie StrassenkünstlerInnen der Hut, steht hier im Blog eine Teekasse. Nur eben virtuell. Wenn du magst, kannst du mir einen Tee ausgeben. Oder Farben und Papier. Danke für die Wertschätzung <3

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.