_Alltag

Tagebuch im November 2020 – Freitag 27.11.

Ein weiterer in Nebel gehüllter Tag. Ich bin träge, müde und komme nicht wirklich ins Tun. Erst nach einem Mittagsschläfchen wird es besser. Ich habe beschlossen, langsam die Adventszeit und weihnachtliche Ruhephase einzuleiten. Keine weiteren Kurse, keine Aktionen mehr. Es ist genug. Ich bin genug.

Was meinen Tag gefüllt hat

Am Vormittag vertue ich meine Zeit mit Herumgeeier und verliere mich im Netz. Ein unproduktiver und plätschernder Tag. Ich recherchiere nach einer Winterjacke, kann mich aber noch nicht zwischen Jacke und Mantel entscheiden (es soll wieder eine Walkjacke von Mufflon werden). Ich chatte ein wenig mit einer Freundin und prokrastiniere vor mich hin. Mir ist kalt und ich bin müde.

Zum Mittag machen der Mann und der Wolf Kürbislasagne, ich zaubere einen Karottensalat dazu. Karotten, Nüsse und Äpfel waren das einzig Frische im Kühlschrank. Nach dem Mittagessen sind mir die Kinder und die Spülmaschine zu laut, ich brauche eine Pause. Ich lege mich ins Bett und mache ein Nickerchen. Am Nachmittag gehe ich mit dem Wolf zur Trompetenstunde.

Danach fahre ich zum Boesner. Darauf habe ich mich schon die ganze Zeit gefreut. Ich brauchte Rahmen und Papier für ein Kundenprojekt. Das Schlendern durch die heiligen Hallen des Künstlerbedarfs habe ich als Künstlertreff genommen – eine vergnügliche Verabredung mit mir selbst. Auf dem Rückweg fahre ich durch dichten Nebel, Sichtweite unter 50m. Anstrengend.

Nach dem Abendessen nutze ich die Zeit noch ein wenig zum Malen und Kleben. Ich probiere gerade die Techniken, die ich im Raw-Onlinekurs bei Amanda Grace kennengelernt habe. Gegen 22 Uhr gehe ich ins Bett und freue mich, dass ich am Samstag ausschlafen kann.

Was mich erfüllt hat

das Schlendern durch den Boesner und stöbern in den Büchern und Material dort

Konsumauszeit

Der bereits erwähnte Ausflug zum Boesner. Nix Konsumauszeit, aber sehr bewusst und sehr schön. Ich habe mir ein Budget gesetzt und bin sogar darunter geblieben. Ich hatte ausserdem einen Geschenkgutschein von einer Teilnehmerin des August Art Journals. Ein paar Dinge standen auf meiner Liste, die ich zwischen meinen Ausflügen zum Boesner führe: Acrylfarbe, Neocolors, Klebestifte …Von den Neocolors nehme ich nur einzelne Stifte statt einem ganzen Set. Ich finde es immer schwer, mich vor einer farblich sortierten Stiftewand für wenige Farben zu entscheiden.

Ausserdem habe ich einen Adventskalender für den Wolf gefunden und ein Buch über künstlerische Weihnachtspost gefunden. Das hat mich besonders gefreut. Daheim war ich freudig überrascht, dass eine Karte von Ben Shan drin ist – ein Künstler, von dem ich erst im Frühjahr über einen Onlinekurs gehört habe und dessen Lettering ich diese Woche für mich als Kreativthema habe.

Gelesen

Dankbar

das gute Mittagessen, der Ausflug zum Boesner, Bestellungen, Kreativzeit am Abend

Notizen

Für den Wolf einen zweiten Hoodie bei Holzbrüder gefunden.

Der Kinderbonus wurde doch schon gezahlt. Bevor ich die Kindergeldkasse kontaktierte, hab ich doch nochmal die Kontoauszüge gecheckt.


Hat dir der Beitrag gefallen? Wie StrassenkünstlerInnen der Hut, steht hier im Blog eine Teekasse. Nur eben virtuell. Wenn du magst, kannst du mir einen Tee ausgeben. Oder Farben und Papier. Danke für die Wertschätzung <3

Ein Kommentar

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.