Wochenschnipsel

Wochenschnipsel

Heute hab ich gedacht, Ramona, der letzte Blogpost fühlt sich schon so lange her an. Ok. Gestern war das schon. Denn ich habe diesen Blogpost gestern schon angefangen. Wann war der denn eigentlich? Und ja, er ist fast eine Woche her. Ich kann mich gar nicht erinnern, wohin die Zeit so schnell geflossen ist. Ok, da war die Arbeit an der Schule und mein Geburtstag, da war ein Seelsorgeseminar und Familienkram. Arbeit ja sowieso. Aber auch Sensory Awareness und Therapie, mit dem Sterngucker zum Martinsumzug im Dorf. Von einem ins andere. In einem steten Fluss.

Aber hier bin ich.

Innerlich schon wieder oder immer noch so voll, dass ich ein ständiges Bedürfnis habe, mich zu ordnen. Ich räume auf, um, aus. Jetzt haben wir wieder eine saubere Küchenschublade. Als nächstes ist mein Künstlerbedarf dran. Oder doch lieber mein Zettelkram?

Ich freue mich, dass jetzt Wochenende ist. Ohne Termine. Das läutet sich gerade herrlich ein: die Kinder haben sich verabredet. Es ist still hier und ich kann einfach sein. Und einen Blogpost schreiben. In der Vergangenheit habe ich ja immer mal einen konsumfreien November eingelegt. Jetzt merke ich, dass ich total Lust habe, Dinge zu bestellen und zu kaufen. Dinge, die eh schon lange auf meinem Zettel stehen. Ganz praktische Dinge. Wie Kerzen bei Caro. Ein paar dieser Erledigungen habe ich an den Mann delegiert. Die neue Klobrille. Oder eine Mausefalle.

Beides ist ja eher lustig. Der Mann hat die Klobrille bestellt, weil wir ewig nicht zum Baumarkt kommen (der ist nicht um die Ecke). Die wurde auch schon geliefert und liegt jetzt als Paket im Bücherladen in Assling. Jetzt scherzen wir immerzu über die Klobrille im Buchladen. Heute holt er sie ab, weil er eh noch Pakete wegbringen will.

Und die Mausefalle. Das ist nämlich so: Wir haben ein Lager. Dort lagert unser Verpackungsmaterial, Unterlagen, die man 10 Jahre aufbewahren muss und Kindersachen. Sowas eben. Nun hat sich eine Maus da drinnen gemütlich gemacht. Vielleicht auch mehrere. Zwei hab ich gesehen, eine schon rausgelassen. Ich habe also den Mann beauftragt, eine Lebendfalle zu besorgen, damit wir das Mäuslein fangen und freilassen können. Das versuchen wir schon seit Tagen. Der Mann hat sich kundig gemacht. Schokolade geht wohl am besten. Nun hat er also die Falle mit Schokolade bestückt. Die Maus ist aber schlau. zweimal schon war die Schokolade weg, aber die Falle noch offen. Dann war die Falle zu, die Schokolade noch drin, aber die Maus nicht. Heute war die Falle offen und das Futter noch da. Hm. Wir malen uns also immer lustige Geschichten mit der Maus aus.

Das ist mein Geburtstagstisch. Der Sterngucker war so aufgeregt, dass er mich 6 Uhr geweckt hat. Er hat eine Girlande gebastelt, den Frühstückstisch gedeckt und mir in einem Schnellzugtempo die Geschenke zum Auspacken angereicht. Ich habe tolle Post von lieben Menschen bekommen, warmherzige Geschenke von den Kindern und neue Kopfhörer vom Mann (die hab ich mir gewünscht). Ich selbst habe mir eine Kalligrafie von Ute Kreutzer geschenkt. Danke an alle, die mich überrascht, beschenkt und mir gratuliert haben. Ich fühle mich an meinen Geburtstagen immer sehr geliebt.

Im Garten habe ich heute die restlichen Himbeeren abgeschnitten. Ach, es ist noch so viel zu tun, um den Garten winterfest zu machen. So habe ich in den letzten Tagen immer mal ein halbes Stündchen im Garten gewerkelt.

Nun freue ich mich auf’s Wochenende, stricke Socken und schmökere ich den Büchern, die ich mir in der Bibliothek ausgeliehen habe.

Ein Gedanke zu „Wochenschnipsel

  1. Liebe Ramona, Du musst es mal mit Nutella versuchen! Viel Glück! Und herzlichen Glückwunsch nachträglich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.