Forum zum Thema Jungs

Forum zum Thema Jungs

Unser Haus- und Hofpädagoge veranstaltet regelmässig ein Forum zu verschiedensten Themen rund um Erziehungs- und Kinderfragen. Einmal war zum Thema Kommunikation, ein anders mal war es Wut. Neulich ging es um Jungs und ihre Ausdrucksnotwendigkeiten, die wir oft in Rennen, Toben, Schreien, Schlagen und genereller Wildheit erleben.
Das Forum ist kein Vortrag, sondern eine Anregung zum Austausch. Es war gut besucht und bot eine vielschichtige Basis für interessante Gespräche.

Als Grundlage für unsere Gesprächsgruppen gab es zwei Fragen zum Nachdenken:

  • Was stört oder ärgert mich immer wieder an Jungen bzw macht mich unzufrieden?
  • Was gefällt mir an ihnen?

Wir erörterten gemeinsam, woher das kommt, was früher anders war und wie wir drauf reagieren können und sollen.

Natürlich ist klar, daß uns diese Sachen auch an Mädchen stören würden. Aber es ging hier speziell um Jungs. Und ja, Jungs sind anders als Mädchen. Und ja, es ging um die Allgemeinheit und nicht um Einzelfälle, die anders sind. Wir alle haben auch Anteile des jeweils anderen Geschlechts/Energien in uns. Aber das war nicht Schwerpunkt des Abends. Wohl haben wir aber auch angesprochen, wie sich Rollenverhalten und Denkmuster, ob bewusst oder unbewusst, auf unser Miteinander, Erwartungen und letztendlich Verhalten auswirken.

Kraft braucht eine Richtung
Kernaussage war vorallem, daß die meisten Probleme mit der Wildheit nicht an den Jungen selbst, sondern an den unpassenden Rahmenbedingungen liegen. Das führt schnell zu Konflikten. Die Aggression, Lautstärke und Wildheit sind ein Ausdruck von Kraft, die eine Richtung braucht. Unsere Aufgabe ist es, gemeinsam mit dem Kind zu schauen, wo es mit seiner Kraft hin kann. Wo es hin darf. Sehen, daß da Kraft ist. Eine Verbindung zum Kind schaffen und gemeinsam überlegen, wohin die Kraft gelenkt werden kann. Wenn wir laut Überlegen hilft es dem Kind dabei, die Situation einzuschätzen und besser zu erkennen, was grad geht und warum und was wann eher nicht angebracht ist.

Zum Abschluss der Runde gab es noch eine kleine Diashow mit Bildern aus dem Kindergarten, wo die Kraft der Jungs eine Richtung finden konnte. Da waren tolle Beispiele dabei: Sich-Messen bei Hochsprung und Dosenwerfen, beim Kämpfen im Bubenkreis, beim Klettern und Baumstammrollen, Äste sägen, Feuer machen, Laub harken und Steine bearbeiten.

Ich fand den Abend schön und inspirierend. Ich kann nie genug Ideen bekommen, die Energien der wilden Jungs (vorallem um 17 Uhr kurz vorm Abendessen!) in produktive oder zumindest weniger destruktive Bahnen zu lenken.

Wie sind deine Erfahrungen mit Jungs. Hast du das Gefühl, sie brauchen was anderes als Mädchen? Was steckt dahinter?

 

8 Gedanken zu „Forum zum Thema Jungs

  1. Danke. Nich kann ich von keinen Erfahrungen mit Jungs und Mädchen berichten (zumindest, was die Erziehungsebene angeht), aber ich lese so gern deinen Blog mit den Ansätzen und Tipps. Das alles keimt dann in mir und wird hoffentlich Früchte tragen, wenb mein Junge dann lostobt. Also danke.

  2. Mit drei Jung habe ich viel Erfahrung :D.
    Oft muss ich feststellen, dass bei Buben, ihre doch ehr männlichen Züge als aggressiv angesehen werden. Das „Schwert und Kampfspiele“ von Mamas oft schon verboten werden und sie verzweifeln lässt, weil ihr Junge so aggressiv und wild ist. Finde ich sehr schade. Gehört einfach zu kleinen Jungs dazu und ich habe wirklich das Gefühl, sie spielen das auch lieber, als Pupopenhaus. Wenn meine Söhne mit der Nichte (die täglich bei uns Betreut wird) „Vater, Mutter , Kind“ spielen, sind die Rollen ganz klar verteilt – der Papa jägt die Nahrung, die Mama kocht was draus. Wir übrigens auch gern und oft gespielt. Aber der Frauen und Kinder verteidigende Kampfgeist schläft nie :D
    Insgesamt wachsen die Jungs in einer stark frauendominierten Gesellschaft auf. Ich wünsche mir oft, es gäbe mehr Erzieher oder generell männliche Pädagogen.

    Liebe Grüß, Helena

  3. Meinen großen Sohn habe ich nicht als sehr wild erlebt. Aber diese Kraft oder die Energie, die irgendwo hin will, kenne ich auch. Das ist wirklich ein gutes Bild. LG, Micha

  4. Spannendes Thema! Ich hab einen – würd ich mal sagen – mittlel-wilden Kerl daheim. Oft sprudelt Energie und Kraft einfach etwas unpassend zum Tagesablauf heraus, da hilft nur rausgehen, eine Matte zum Springen hinlegen oder irgend ein anderes Ventil anbieten. Auch wenn es mich heimlich manchmal etwas nervt, schon wieder Rücksicht darauf nehmen zu müssen, versuch ich dennoch, das ganze positiv zu sehen und nicht zum Problem zu machen, Chaos und umgeworfenes gehört einfach dazu. (Die Grenze ist bei mir erreicht, wenn ein Kind dem anderen weh tut.) Ganz wichtig ist mir aber, hier dazu zu sagen, dass das bei meiner dreijährigen Tochter ganz genau so ist. Möglicherweise wird das anders, wenn die Kinder älter sind.

  5. Frische Brise,

    Es ist keine Reihe über Jungen, sondern dieses eine Thema ging um Jungen. Ich weiss nicht, ob es in der Vergangenheit schonmal ein Thema Mädchen gab oder ob es noch kommen wird. Welche speziellen Fragen hättest du denn Mädchen betreffend?

  6. Helena,

    Helena, das fällt mir auch immer wieder auf. Es werden so viele Erwartungen an Jungs gerichtet, die eher passend für Mädchen sind, und vielleicht ist das einfach ein bisschen das Resultat der Emanzipation (die ich natürlich toll finde). Jahrzehnte wurde sich darauf konzentriert, wie Mädchen mehr unterstützt und gefördert werden können, und der Blick auf unsere Jungs ging/geht dabei eher verloren. Ich habe dazu auch schon einige STudien gelesen.

    Mein Junge drückt sich gern durch seine Kraft aus. Es macht ihm großen Spaß, sich mit anderen – auch größeren – Jungs zu messen, beim Kämpfen, Armdrücken oder sportlichen Spielen.
    Er hat so viel Energie, ist nebenbei auch noch pausenlos am nachdenken und Fragen stellen, tüfteln und experimentieren. Das war gerade das zentrale Thema bei unserem Elterngespräch. Total spannend!

    Ramona, schön, dass ihr so ein interessantes Angebot wahrnehmen konntet! :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.