gelesen :: Jesus von Nazaret

gelesen :: Jesus von Nazaret

Zu Weihnachten habe ich von einer Freundin dieses Buch bekommen, was ich mir vermutlich nie selbst gekauft hätte. Das Buch war aber von Anfang an spannend zu lesen, weshalb ich es auch innerhalb von wenigen Tagen durch hatte. Ich bin gerade selbst begeistert von meiner Leselust.

Jesus von Nazaret

Jesus von Nazaret. Der sanfte Rebell. Alois Prinz. it* (Buch7)

Der Autor des Buches führt in angenehmer Schreibweise von der Geburt bis zum Tod am Kreuz durch das Leben von Jesus. Er klärt über das Leben zu Jesus Wirkzeit und die geschichtlichen Zusammenhänge und Hintergründe auf. Er gibt Einblicke in die mutmaßliche Gedankenwelt der Evangelisten, Motive der damaligen Herrscher und das Weltbild zu jener Zeit. Alois Prinz arbeitet heraus, welche Botschaft Jesus brachte, die ihm so am Herzen lag und was der Unterschied zu dem damaligen religiösen Leben und Gottbild war. Der Autor zieht immer wieder Parallelen zu unserer heutigen Zeit, nennt Beispiele aus Literatur und Philosophie und zeichnet somit ein sympatisches und dennoch kein romantisch verklärtes Bild von Jesus.

Das Buch ist in angenehme Kapitel aufgeteilt, unterhaltsam und interessant zu lesen. Geschichte ist keine meiner Stärken, dennoch habe ich die meisten Zusammenhänge nachvollziehen und verstehen können. Es sind mir sogar einige Metapher und Bilder klar geworden mit denen ich bisher nichts anfangen konnte. Ein interessanter Türöffner also.

Lieblingszitate

„Dieses Wagnis, sich auf ihn einzulassen, gehört wesentlich zu dem, was Jesus Glauben nannte. Und dieses Wagnis bleibt auch uns Heutigen nicht erspart.“ (S.14)

„Gott ist nicht im Sturm und nicht im Erdbeben, sondern im stillen Hauch. Romano Guardini“

„Diese Versuchungen, das sind auch die inneren Stimmen des Zweifels und der Unsicherheit.“ (S.97)

„Denn nichts ist ihm wichtiger als die Freiheit der Menschen und ihr Recht, über sich selbst zu bestimmen. … Er will, dass die Veränderung der Welt durch die Veränderung des Einzelnen geschieht.“ (S.100)

„Empfangen und Geben, totale Ausrichtung auf Gott und tiefste Mitmenschlichkeit gehörten für ihn zusammen.“ (S.114)

„Jesus war angewiesen auf das Vertrauen der Leute, oder mit einem anderen Wort: auf ihren Glauben. Nur bei Menschen, die ihm dieses Vertrauen entgegenbrachten, konnte er auch Wunder wirken. Umgekehrt blieben Wunder dort aus, wo dieser Glaube fehlte.“

„Für Jesus ist Gott „Abba“, also wie ein Vater, zu dem er sich wie ein geliebter Sohn verhält, und dessen Vertrauen und Liebe er empfängt ohne jede Einschränkung und ohne jede Vorgabe.“ (S.126)

„Heilung bedeutet auch immer Anerkennung, Würdigung, Gleichberechtigung.“ (S.140)

„Der Glaube an den gütigen, liebevollen Gott verleiht erst die Kraft, Gutes zu bewirken, Menschen zu heilen. So verstanden handelt Gott nicht aus einer weltabgewandten Ferne, sondern mitten in der Welt. …  Es ist der Glaube an diese Güte, die für Jesus das Wichtigste ist, auch für die Menschen. Wer an diese Güte glaubt, kann sich in Gottes Arme fallen lassen und braucht sich keine Sorgen mehr zu machen um den nächsten Tag. … Diese Güte bewirkt eine Verwandlung. Sie kann Menschen das Gefühl geben, zuallererst und von Anfang an Empfangende zu sein und deshalb geben zu können. Sie kann die Angst nehmen davor, dass man zu kurz kommt.“ (S.145/146)

„Die Evangelisten waren Kinder ihrer Zeit. Sie waren an das Weltbild gebunden, wie es vor zweitausend Jahren bestand. Dieses Weltbild hat sich seitdem gewaltig verändert. Und wir müssen heute zu anderen Bildern und Geschichten greifen, um zu verstehen, was die Bibel uns sagen will.“ S.171

…und noch viele, viele mehr!

PS: Was ist Güte denn bitte für ein wunderschönes Wort!? Wie es sich anfühlt! Wie ein warmes Tuch in das man sich hüllen möchte.

*Affiliate Link

2 Gedanken zu „gelesen :: Jesus von Nazaret

  1. Liebe Ramona,

    danke für die Rezension!
    Wie schwierig ist das Buch zu lesen? Eignet es sich schon (vielleicht auch auszugsweise) für ältere Schülerinnen und Schüler (Klasse 10)?

    Liebe Grüße

    Susanne

  2. Danke für deine gesammelten Lieblingszitate, liebe Ramona! Die lese ich bei jeder deiner Buchvorstellungen sooo gern.
    HerzGruß
    Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.