Gelesen :: Slow

Gelesen :: Slow

Immer wieder schwärme ich ja von meinen tollen LeserInnen hier im Blog. Ich kann das gar nicht genug betonen, dass ich über die vielen Jahre so dankbar für dieses Plätzchen im Internet bin. Daraus haben sich schon so viele wertvolle Kontakte ergeben, Inspirationen, Hinweise, Fragen und Denkanstösse. Ich schätze das sehr. Aus einem der Kontakte ergibt sich immer mal wieder ein kleiner Buchtausch. So fand neulich per Post Slow zu mir, und ich hatte große Freude am Lesen.

Das Buch passt gut zu meinen Gedanken zu Werten und Haltung.

Slow. Einfach Leben.

Ein festes, im Hardcover gebundenes Buch, was schon durch sein zurückhaltendes und helles Cover entschleunigt. Zurückgenommene Reize, Konzentration auf das Wesentliche. So geht es im Buch weiter. Die Australierin Brooke McAlary gibt Einblicke in ihre Gedanken und ihren Weg zu einem vereinfachten und achtsamen Leben. Das Buch liest sich ganz kurzweilig, authentisch und undogmatisch. Als Entdeckungsreise zu Einfachheit, Entschleunigung und Gelassenheits – so steht es auf dem Klappentext. So habe ich es auch beim Lesen empfunden. Keine wedelnden Zeigefinger oder starren Regeln, sondern ganz entspannte Vorschläge, das Leben zu entschleunigen.

Brooke McAlary beginnt mit dem Wieso und baut darauf alle weiteren Schritte auf. Dabei deckt sie natürlich Klassiker wie Ausmisten, Achtsamkeit und die eigenen Werte ab, nimmt aber auch immer wieder Bezug auf Rückfälle, Schwierigkeiten und Stolpersteine. Es geht nicht um Perfektionismus, sondern um kleine stete Schritte. Es geht um Veränderung, aber nicht überwältigend und radikal, sondern tiefgründig und nachhaltig.

Für mich waren in dem Buch keine neuen Fakten oder Weisheiten drin, aber eine erfrischende Herangehensweise. Sie haben mich selbst ermutigt, hier und da wieder aktiv zu werden, das was eingeschlafen ist, wieder aufzuwecken oder dort, wo ich aufgehört habe, wieder anzufangen.

Lieblingszitate

Das Erlernen eines langsameren, einfacheren Lebens war ein ganz ähnlicher Prozess. Ich musste mir alles hart erarbeiten. ich musste herausbekommen, was mich inspirierte, wofür ich stand, was ich heiß und innig liebte, was Begeisterung in mir entfachte und weshalb. S. 43

Machen Sie sich an die Arbeit, Ihr Wieso zu bergen. Machen Sie sich an die Arbeit, Ihrer persönlichen Philosophie und Wertvorstellungen aud den Grund zu kommen. Machen Sie sich an die Arbeit, Ihre obersten, Ihrer Grabrede würdigen Prioritäten zu benennen. Und machen Sie sich dann an die Arbeit, dies ins zentrum Ihres lebens zu stellen, Tag für Tag. S.49

Dieses langsame Freischaufeln Ihrer persönlichen Lebensanschauung, Ihrer persönlichen Beweggründe, Ihres persönlichen Maßstabs für ein gut gelebtes Leben wird ihnen dienlicher sein als jegliches Zaubermittel es jemals vermag, denn nur im Tun lernen wir etwas. Im Lernen entdecken wir unsere Beweggründe. Und in genau diesen Beweggründen finden wir unsere Kraft und Überzeugung. Und davon ausgehend ist alles möglich. S.51

Und wussten Sie, dass Sie ausgediente Kleinelektronikgeräte in einen Umschlag stecken, ihn mit der kostenlosen Electro-return-Versandmarke der Deutschen Post versehen und in den nächsten Briefkasten stecken können? S.87 (nein, das wusste ich noch nicht!)

Die Leichtigkeit, die ich verspüre, wenn ich akzeptiere, dass das Hier und Jetzt völlig genügt, hat mit Loslassen zu tun. Es ist eine Zufriedenheit, die der Dankbarkeit entwächst. S.225

Zufriedenheit bedeutet Akzeptanz und Stille inmitten eines ewigen Wollens. S. 225

Zu jedem Gefühl gehörte ein Nahrungsmittel, und keins davon war Grünkohl. S.230 (Über diesen Satz musste ich schmunzeln, deshalb habe ich ihn mir notiert. Es gibt um emotionales Essen.)

 

Slow. Einfach Leben. Brooke McAlaray. Lübbe* (Buch7)


Hat dir der Beitrag gefallen? Wie StrassenkünstlerInnen der Hut, steht hier im Blog eine Teekasse. Nur eben virtuell. Wenn du magst, kannst du mir einen Tee ausgeben. Oder Farben und Papier. Danke für die Wertschätzung <3

4 Gedanken zu „Gelesen :: Slow

  1. Da ich das mit den Electro-Return-Marken der Post auch nicht wusste, habe ich doch glatt mal gegoogelt.
    Leider wurde dieser Service bereits wieder eingestellt.
    Schade!

  2. Hallo Ramona,
    vielen Dank für die Einblicke in das Buch. Für mich ist weniger das Ausmisten usw. wichtig, denn ich glaube, dass wir da auf einem ganz guten Weg sind. Aber ich merke, dass mir eine Besinnung und Benennung meiner Werte und Prioritäten fehlt. Deswegen gefällt mir das Zitat mit der Grabrede richtig gut. Bietet das Buch dafür eine wirkliche Hilfestellung oder kannst du dafür ein anderes Buch o. ä. empfehlen?
    Vielen Dank und viele sonnige Grüße,
    Gesa

  3. Nicht Hilfestellung im Sinne von Anleitung, aber viele Fragen und Gedanken als Denkanstoss. Ich fand es schon hilfreich, weil es nicht irgendwie hochtrabend geschrieben oder weit hergeholt, sondern ganz aus dem Leben geschrieben ist.

  4. Meh, das wollte ich noch machen bvor ich den Blogpost veröffentliche, hab’s dann aber wohl vergessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.