gelesen :: Willkommen an meinem Tisch

gelesen :: Willkommen an meinem Tisch

Als ich neulich aus der Schule nach Hause kam, wo ich Mittwochs für das Nachmittagsangebot Aufsicht habe und den Bastelkurs leite, war die Tochter da und hat Suppe für das Abendessen gekocht. Dann haben wir mal wieder alle zum Abendessen beeinander gesessen. Das war schön. Ich merke, wie mir das trotz Trubel und Leben am Tisch (oder gerade deswegen?) sehr gefällt.

Wir essen eigentlich fast immer drei Mahlzeiten gemeinsam an einem Tisch. Frühstück, Mittag und Abendessen. Manchmal in etwas unterschiedlicher Besetzung. Am meisten freue ich mich, wenn alle zusammen sitzen. Denn gemeinsam zu Essen, um den Tisch versammelt zu sein, ist mehr als nur Nahrungsaufnahme. Es ist Nahrung auf vielen Ebenen.

Um Gastfreundschaft, gutes Essen und gemeinsame Mahlzeiten geht es auch im neu überarbeiteten Buch von Veronika Smoor, was ich mit großem Vergnügen lese.

Willkommen an meinem Tisch

Die Autorin nimmt uns mit in viele Geschichten und Gedanken rund um den Tisch. In ihren Texten erforscht sie, was es braucht um wirklich satt zu sein. Sie schreibt über Familie und Freunde, über Selbstzweifel und Perfektionismus. Und immer wieder so echt und lebendig, so greifbar real als könnte ich da geschrieben haben, weil es mich genau so betrifft. Was ich an Veronikas Texten so sehr mag, sei es in ihrem Blog oder auch schon in Heiliger Alltag, ist die Ehrlichkeit, das Sich-Zeigen, das unverblümte Geständnis allen Haderns, aber auch die Schönheit darin. Mit ihren Worten malt sie immer wieder wohlig liebevolle Bilder und läd uns ein, niemals den Blick auf die von Gott geschenkte Fülle zu verlieren.

Jede Geschichte wird durch ein Rezept abgerundet. Mal ganz spritzig ein Freundinnen-Prosecco mit Himbeeren, um sich zu feiern. Dann wieder alltagstauglich profane Muffins ohne Verzierung und Style, Mejadrah aus Israel (die haben wir schon zweimal nachgekocht), Brot, Suppe, Salat und Kuchen.

Das Buch ist schön gestaltet. Die Texte haben eine angenehme Länge, sodass man es immer wieder in die Hand nehmen und in die Geschichten eintauchen kann.

Willkommen an meinem Tisch, Eine Liebeserklärung an gutes Essen, Gastfreundschaft und gemeinsame Mahlzeiten, Veronika Smoor, SCM* (Buch7)

*Affiliate Link


Hat dir der Beitrag gefallen? Wie StrassenkünstlerInnen der Hut, steht hier im Blog eine Teekasse. Nur eben virtuell. Wenn du magst, kannst du mir einen Tee ausgeben. Oder Farben und Papier. Danke für die Wertschätzung <3

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.