Freitägliche Gemüseshow

Freitägliche Gemüseshow

gemuese_nah

Es ist Freitag. Gegen 11 Uhr wird unsere Gemüsekiste geliefert. Ich bin dann immer schon ganz gespannt, was drin ist. Manchmal klingelt die Lieferfrau und wir wechseln ein paar Worte miteinander. Das Gemüse und Obst kann jetzt im Winter nicht lange vor der Tür stehen, sonst bekommen frostempfindliche Sorten Schäden.
Heute waren wieder unsere 8 kg Orangen drin, eine Mischung aus Blutorangen und welchen ohne Blut. Die sind immer noch lecker. Wenn ich die Kiste auspacke, überlege ich mir immer schon, was ich aus den Sachen alles machen könnte. Der Chinakohl zB könnte Kimchi werden oder gebraten zu Nudeln schmecken. Aubergine mag niemand ausser mit. Da mache ich mir was leckeres draus. Vielleicht was indisches. Oder etwas aus Attila Hilmanns Kochbüchern. Auch die Süßkartoffel werde ich in diese Richtung verbrauchen. Vielleicht zusammen mit dem Wirsing den Betacarotinstampf mit Rahmwirsing und Räuchertofu (aus Vegan for Youth – Affiliate Link)

gemuese

Übriggeblieben sind ein paar einsame Karotten, Raddiccio und zwei Selleriestauden. Aus letzteren mache ich einmal diese yogische Kartoffel-Selleriesuppe und einmal einen Adi Shakti Salat.

reste

Obst haben wir gerade wirklich viel und wirklich lecker. Am Mittwoch kam ein Tropenkost Paket. Gerade richtig, um mit sonnenreifen Früchten unsere Erkältung hinfort zu jagen. Die Passionsfrüchte sind hier so begehrt, die muss ich zuteilen. Pagoden (junge Kokosnüsse) genau so. Vorallem vorm Wolf muss man das Obst gut verstecken, wenn man selbst auch etwas davon haben möchte.

obst

Ich kam diese Woche echt gut durch unseren Speiseplan, trotz (oder gerade wegen?) der Ferien. ich hatte mit anfang der Woche ein paar Gedanken gemacht, was es alles geben könnte und wie ich die Gemüse verwerte. Ich habe keinen Wochenplan geschrieben, aber wirklich jeden Tag frisch gekocht und viel Rohkost serviert. An einem Abend war die Tochter mit ihrer Freundin in der Pizzeria. Wir haben spontan zu Hause Restaurant gespielt, weil der wolf auch Lust auf Restaurant hatte. Hat großen Spaß gemacht. Der Wolf hat eine Speisekarte geschrieben, aus Küchentüchern Servietten gefaltet und das Essen serviert.

restaurant

Es gab diese Woche bei uns:

  • Mangold-Flammkuchen (zwei mal sogar)
  • Spaghetti und Weisskraut, asiatisch inspiriert
  • Kartoffelbrei & Brokkoli und abends dann aus den Resten Brokkolisuppe & Croutons
  • Pizza
  • Milchreis
  • Kohlrabicremesuppe mit gerösteten Sonnenblumenkernen
  • Spaghetti mit Gemüse in Kokossosse
  • heute frisch aus den neuen Gemüsen ein Curry aus Kürbis, Kartoffel und Romanesco und Reis
  • ausserdem jeden Tag Frischkram in Form von Obst und Gemüse oder Salat

8 Gedanken zu „Freitägliche Gemüseshow

  1. Hmmm, das hört sich ja alles lecker an!
    Auf Kimchi hab ich auch mal wieder lust. Wie machst du deins?
    Viele grüße!

  2. Ich habe kein spezielles Kimchi Rezept. ich mache das nicht so oft. Und dann suche ich immer neu.

  3. Hallo Ramona,

    hier verstehe ich was nicht oder mir fehlt Kontextinfo? Du schreibst:

    „Obst haben wir gerade wirklich viel und (…). Vorallem vorm Wolf muss man das Obst gut verstecken“

    Wenn du’s verstecken musst, ist das doch eher ein Zeichen dafür, dass zu wenig da ist, oder?? Den Heißhunger auf die Passionsfrüchte kenne ich auch, aber auf mehr als 1 kg insgesamt (also für mich) komme ich interessanterweise nicht im ganzen Winter.

    Gute Besserung (las gerade im schon im nächsten Post)!

  4. Liebe Simone, das bezog sich auf den vorausgehenden Satz. Die Passionsfrüchte und Pagoden muss man verstecken bzw einteilen. Da haben wir immer zu wenig, denn es muss ja imemr durch die ganze Familie geteilt werden. Möchte ja jeder was abhaben. Und ausreichend für alle zu bestellen ist einfach finanziell nicht drin.

  5. Das strenge Budgetieren mit Haushaltsgeld kenne ich. Ich habe es freiwillig beibehalten, weil es mir hilft, immer wieder neu klar zu kriegen, was ich wirklich brauche und was nicht. Immer wenn ich denke, oh jetzt reicht das Budget aber nicht für xy und dann damit still werde… dann löst es sich plötzlich. Mir fällt dann etwas auf, was ich nur aus Gewohnheit kaufen würde oder was im Moment eigentlich doch nicht gebraucht wird.

    Und noch ein Gedanke: Teurer als bspw. 5 kg Passionsfrüchte könnten die Ersatzbefriedigungen*, samt Folgen und Kompensation sein…

    *Ich glaube, dass ich früher so nach Gummibärchen verlangte, weil diese das einzig verfügbare „Maracuja-Aroma“ beinhalteten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.