ernährung

Gemüse und Gedanken zu einem Wochenplan

gemuesekiste 2

Heute ist Freitag. Biokistentag. Wieder war sie gefüllt mit leckerstem Gemüse und Obst. Zusätzlich eine Kiste Orangen. Es ist jedesmal ein Freudenfest. Immer diese Überraschung, was eigentlich in der Kiste ist. Ausserdem die Fülle an neuen Möglichkeiten, Geschmäckern und  Düften. Farben gegen das Winterblaß.

gemuesekiste 1

gemuesekiste 3

Letzte Woche waren uns einige Gemüse im Gemüsefach liegengeblieben. Die meisten davon konnte ich gut verarbeiten. Ich hatte mir gezielt Rezepte dafür ausgesucht und fast jeden Tage eine andere Art von Suppe gegessen. Ich. Die Familie nicht. Die mag keine Suppen. Da geht maximal Kartoffel- und Kürbissuppe.

gemuesekiste 4

Das ist übriggeblieben von der vergangenen Woche. Und etwas Spinat (den gab es heut zum Risotto und im Smoothie). Neu gekauft im Laufe der Woche wurden der Brokkoli, eine Gurke, Äpfel und Champignons. Äpfel und Gurken fressen die Kinder gerade Kiloweise weg.

gemuesekueche 1

Aus dem Wirsing, Teilen der Süßkartoffel & Pastinake, einem halben Fenchel, Karotten und Kartoffen habe ich die leckere Anti-Schnodder-Suppe von Ella gemacht. ich weiss gar nicht, wieso die hier keiner mag.

gemuesekueche 2

Kraut und Karotten durften als Krautsalat nach Björn Moschinski (Vegan kochen*) im Fladenbrot verschwinden.

gemuesekueche 3

Karotten, Pastinaken, Süßkartoffel wurden kleingeraspelt, mit Mehl, Kräutersalz und etwas Hafermilch vermischt und als Waffeln gebacken. Dazu gab es Natur(soja)joghurt oder Ketchup und Salat.

Nicht im Bild, aber sehr lecker: Der Fenchel durfte zusammen mit Orangen in einen Salat. Stangensellerie habe ich mit Kartoffeln zu einer Suppe gekocht (Bilder siehst du hier).

Einen Plan machen
Nun sind wir für die nächste Woche gut ausgerüstet. Daß einige Gemüse übrig geblieben sind, ist gar nicht schlimm, denn nächste Woche sind Ferien. Da brauchen wir genug Essen für die Bande. Die größere Herausforderung ist, alle satt (und zufrieden) zu bekommen ohne drei verschiedene Gerichte kochen zu müssen und trotzdem einigermaßen gesund zu kochen. Dazu habe ich für den Anfang die Kinder befragt, was sie denn grad gern mögen. Da kam eine ordentliche Liste zusammen, vorallem beim Wolf. Da hab ich mich vorallem über „Obstteller“ gefreut, den er in seiner Liste nannte.

Distel probiert ja gerade einen ewigen Speiseplan aus. Ich weiss nicht, ob das hier funktionieren würde. Ich komm ja nichtmal mit einem wöchentlichen Speiseplan klar. Aber so als grobe Richtlinie könnte ich mir das vorstellen. Ich werde also als nächstes die Lieblingsspeiselisten der Kinder auswerten und die bestmöglichsten Kombinationen aussuchen. Was nicht heisst, daß es künftig nur Pfannkuchen, Milchreis und Pizza geben wird.

Was essen deine Kinder am Liebsten? Und du? Welches ist bei euch gerade das geht-immer Rezept? Gemüsefresser oder Gemüsemuffel?

10 Kommentare

  • regina

    Bewunderswer – das spontane Kochen wie der Plan… ich wäre sehr gefordert, wenn ich nicht stetig selbst entscheiden könnte, was für Gemse mir zum kochen zur Verfügung steht, bzw. ich verbrauchen müsste, was ich evtl. grad garnicht gekauft hätte. Ein Plan wäre auch nichts für mich. Essen ist so lecker und für mich ein täglicher Luxus, den ich genau nach meinem Instinkt genießen möchte…
    Bei uns, wir sind nur zu 2., läuft das ganz anders. Ich gehe 4-5x in der Woche einkaufen. WIr haben einen täglichen Wochenmarkt… also magelt es an Fischem nciht und ich kann immer kochen wonach mir ist. Meine Tochter ist ein Allesfresser. Das macht es einfach. ob Mangold Quich mich Schafkäse, Inischer Eintopf oder klassisch kingerecht die Fischstäbchen mit KaPü und Salat. Oft koche ich einfach für 2 Tage… grade im Winter ist das so herrlich einfach. Oder ich friere eine Portion ein, dann brauche ich an faulen Wochenenden nur noch Reis, Nudeln oder so dazu kochen.
    Abgesehen davon habe ich eben mal nachgezählt. Regelmäßig sind es wohl so 27 Gerichte die die ich koche. Allerdings kommen immer mal wieder welche dazu oder einiges wir Saisongemäß regelmäßiger gekocht.

  • Micha

    Der Kochplan geistert mir auch im Kopf herum :-), tatsächlich wiederholen sich ja auch die meisten Gerichte. Ich werde mich da auch noch mal hinsetzen und zusammenstellen.
    LG, Micha
    Hm, der Krautsalat sieht sehr lecker aus.

  • Sabine

    Hallo Ramona!
    Erst einmal vieln Dank für das Teilen Deiner Gedanken, Erlebnisse und Gefühle in Deinem blog. Ich lese so gerne von Dir, Du bereicherst meinen Alltag, inspirierst mich und regst oft zum Nachdenken an.
    Das Essensthema beschäftigt mich auch gerade sehr. Ich esse seit kurzem vegan und bin unendlich froh über diesen für mich sehr besonderen Schritt. Mein Mann isst noch alles, allerdings sehr wenig Fleisch, gerne jedoch Käse. Und die Kinder (4 und 2) sind derzeit sehr essensschwierig. Könnten sich eigentlich nur von Süssigkeiten ernähren. Im Ausnahmefall gehen schon mal Pommes, Nudeln mit Tomatensosse und Pizza

  • Annette

    Au ja, Pommes, Pfannkuchen und Pizza……………werden sie sagen.
    Paprika, Gurken und Karotten essen sie sehr gut (ungekocht) aber sonst……….
    Und ein Wochenplan gibt’s hier auch nicht. Ich trachte gesund und lecker zu kochen und meistens klappt es gut und die Kinder lehren etwas neues. Dann kann ich zufrieden sein.

    Mmmm, Fladenbrot mit viel salat!!

  • Linnea

    Das Gemüse sieht wirklich einladend aus! Hier essen alle sehr, sehr viel Gemüse, wir haben glücklicherweise auch zahlreiche gemeinsame Vorlieben, z.B. Blumenkohl, Brokkoli, Romanesco, Kürbis, Pilze, Paprika etc. Der Sohn isst sogar Feldsalat und Konsorten. Sehr gern machen wir Pizza selbst und belegen sie dann üppig, ansonsten gehen auch immer Nudeln mit Gemüsesauce und Eintöpfe, unsere Lieblingsrezepte sind in der „Freitagskocherei“ abgelegt. Suppe mögen wir auch alle. Eigentlich ist das echt einfach hier, die Kleine macht gerade BLW und hat auch schon einen breit gefächerten Speiseplan. Am wählerischsten ist da noch der Mann ;).
    Lg Linnea

  • annette

    ….also bei mir geht zurzeit immer salat….ganz untypisch im winter….eigentlich brauche ich da warme suppen…..
    den kindern bringe ich obst nahe….heute gibt es einen obstquark……mmmh da freue ich mich auch drauf
    lg
    annette

  • Milena

    Im Winter ist es echt schwierig, kindgerechtes und gutes Gemüse auf den Tisch zu bringen. Spontan kommt mir da nur Karotten und Lauch (Poree), Broccoli und Blumenkohl in den Sinn. Die anderen Wintergemüse (Kohl, Wirz, Fenchel) sind halt besonders für unsere Kinder gewöhnungsbedürftig. Da heisst es dann schon mal: das musst du nicht mehr kochen. Einfacher wäre es – wie du schreibst – mit Gurken, Paprika und Tomaten. Aber das wird zur Zeit von weit her angekarrt und so kommt es bei uns nicht auf den Tisch. Inländisch oder wenigstens europäisch muss es schon sein. Wenn ich zb Broccoli vom Mittagessen übrig habe, koche ich abends gerne eine Suppe daraus. Ich pùriere sie und gebe Brotcroutons und etwas Rama dazu. Das essen sogar meine Kinder gern!
    Hach, ich freu mich, wenn es wieder einheimisches, gutes Gemüse, Früchte und Beeren gibt…
    Liebe Grüsse
    Milena

  • Heike

    Wenn ich nur das kochen würde, was allen schmeckt, da würde nicht viel zusammen kommen:
    2 Vegetarierinnen und 2 Fleischesser. Es gibt kein Gemüse, das allen schmeckt (einer isst Blumenkohl nur gekocht, die andere nur roh, …).
    Am besten geht noch grüner Salat mit Gurke, Paprika und Möhre. Nicht sehr saisonal, mir sind gerade Suppen auch lieber, aber die isst keiner mit, nur pürierte Kartoffelsuppe.
    Ich brauche also immer alle Herdplatten, wenn alle daheim sind. Und ich habe 2 Teenager und einen 50-jährigen!

    Leibe Grüße
    Heike

  • Meeresrauschen

    Wunder-, wunderschöne Bilder hast du gemacht. Mein kleines Mädchen (ein Jahr) isst noch gerne jedes Gemüse (nein, Avocado mag sie nicht) und jeden Happen mit einem „haamm!“. Mein Sohn (drei Jahre) mag so manches Grünzeug (Brokkoli) mal nicht und dann wieder doch. Oft sagt er „Das hast du aber schön gekocht.“ Das freut mich immer sehr. Ansonsten wird meist das gegessen, was wir kochen. Auch gerne Suppen püriert oder stückig. Da haben wir (bis jetzt?) großes Glück und ich hoffe, es bleibt so.
    Übrigens ein Dauer-Renner bei uns sind Ofengemüse und handgeschnitzte Pommes (auch Süßkartoffeln) aus dem Ofen oder Quiche.
    Liebe Grüße,
    Kathrin

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.