ernährung

gerettetes Gemüse :: Ungenierte Werbung für Etepetete

IMG_5261

Im vergangenen Jahr entdeckte ich im Internet Etepetete, die Gemüseretterbox. Nun durfte ich die Box einmal testen und sie dir hier nochmal vorstellen. Das Konzept ist toll, die Box ist toll. Soviel schon vornweg.

Etepetete steht umgangssprachlich, abwertend für verwöhnt, zimperlich, übertrieben fein. Fein sind die Gemüse im Geschmack auf jedenfall – und zwar nicht abwertent. In Form und Aussehen jedoch sind sie nicht etepetete. Sie taugen nicht mehr für die Normen im Supermarktregal, weswegen die Gemüse direkt auf den Feldern gelassen oder entsorgt würden. Schade, oder? Die Gemüseretter arbeiten mit regionalen Bauern zusammen und retten die Gemüse, die in keine Norm passen. Zu klein, zu groß, zu dick, zu dünn, kleine Makel oder wunderliche Wuchsformen. Diese Gemüse kannst du als 5 kg Box abonieren und bekommst sie direkt an die Haustür geliefert.

IMG_5257

IMG_5258

IMG_5260

Ich fand die Box toll. Alle Sachen waren lecker und frisch. Wir konnten aus allem was zubereiten. In unserer Testkiste waren Zwiebeln, Kürbis, Tomaten, Spitzkohl, Porree, Karotten, Blumenkohl, Kartoffeln und gelbe Beete. Wenn du überlegst, eine Gemüsekiste zu abonnieren, dann schau dir auf jeden Fall die Gemüseretterbox Etepetete an und bewahre das ein oder andere Gemüse davor, weggeworfen zu werden.

Mehr Infos zum Konzept, der Idee dahinter und der Umsetzung findest du auf der schön anzusehenden Website.

 

18 Kommentare

  • Michaela

    Eine wirklich tolle Idee! Allerdings sehr viel Verpackung! Da ist es bei der rollenden Gemüsekiste etwas besser, weil man dort diese grünen Pfandkisten erhält und das Gemüse nur in Papiertüten, oder sogar lose bekommt. Ich habe mich vor ein paar Tagen bei footsharing angemeldet. Das ist auch noch eine gute Idee, Lebensmittel zu retten, oder abzugeben!
    Liebe Grüße, Michaela

  • Jademond

    Das ist wahr. Allerdings war tatsächlich nichts in Plastik verpackt. Foodsharing funktioniert hier in der Pampa leider noch nicht. Dafür sind die Wege zu weit. (eher, daß ich meine Gemüsereste zum Abendessen Date mit der Freundin mitbringe und wir daraus gemeinsam kochen :-)

  • Terriermaedchen

    Das ist wirklich ne tolle Idee.
    Ich frage mich gerade, ob man auch gewisse Gemüse abbestellen kann ( ich esse keine Zwiebeln und keinen Knoblauch zum Beispiel).
    Bleibst du bei der Abokiste?
    Lg
    Terriermaedchen

  • Ulrike

    Interessantes Konzept! Habe mir gerade die Webseite angeschaut. ‚
    Hast du für die Box jetzt 20 Euro bezahlt? Da muss ich ehrlich sagen, dafür wäre mir der Preis zu hoch. Das Gemüse bekomme ich auf dem Markt (nicht immer Bio, aber immer regional!) für ca. die Hälfte …
    Aber ansonsten super Sache, wobei auch mir der Transportweg und die Verpackung aus Umweltaspekten doch missfällt.

  • Doro

    Liebe Ramona, das Konzept ist spannend, allerdings kommt das Gemüse aus ganz Bayern, muss zentral verpackt und dann weiter versendet werden. Wart Ihr nicht mehr zufrieden mit Eurer regionalen Abo Kiste? Vielleicht ist die Gärtnerei auch froh B -Ware abokisten zu verkaufen? Oft landet Gemüse mit optischen Mängeln auch in der Gastronomie oder in Großküchen, andere Abo Kisten Betriebe verlangen einfach mehr Toleranz von Ihren Kunden indem sie ungewöhnliche Qualitäten erklären oder optische B-ware einfach in die Kiste packen. Viele Grüße, Doro

  • Jademond

    Ich habe die Kiste nur einmal getestet. Wir bleiben weiterhin bei unserer Abokiste. Die ist allerdings auch nicht rein regional, da Gemüse auch über den Grosshandel zugekauft werden, die sonstwo herkommen.

  • Jademond

    Das müsste man rausfinden. ich habe die Kiste nur einmal getestet, um darüber berichten zu können. Wir bleiben weiterhin bei unserer Abokiste von der Gärtnerei um die Ecke.

  • Jademond

    Transportweg und Verpackung hat man auch, wenn man mit dem Auto zum Markt fährt und das Zeug dort einkauft (zumindest hier in der Pampa). Ich habe den Preis nicht bezahlt, weil ich die Kiste zum testen kostenfrei zur Verfügung gestellt bekommen habe.

  • frau siebensachen

    ich finde das supergut. zwar kann ich auch auf dem hof „krumme dinger“ kaufen, aber ich hab nicht immer zeit und lust den weg zu machen, grad mit dem bus ist da ein nachmittag futsch, und teuer ist die fahrt auch.
    die verpackung find ich persönlich in ordnung, pappe und papier ist doch weiter- und wiederverwertbar.
    günstig ist die kiste nicht, aber sie wird ja geliefert. allerdings sind die vorgestellten höfe alle im süden, das ist mir nicht regional genug. mal sehn, vielleicht haben die ja auch kooperationspartner in unserer gegend.
    danke fürs vorstellen dieses tollen konzeptes!

  • Terriermaedchen

    Ich habe direkt bei Etepetete angefragt und es ist leider aus logistischen Gründen nicht möglich eine individuelle Kiste zu bestellen, bzw. gewisse Gemüsesorten wegzulassen. Schade.

  • Jana

    Liebste Ramona,
    da hast Du ja für eine wunderbare Sache Werbung gemacht! Kommt wie gerufen. Leider gibt es hier nämlich keine Möglichkeit, eine Gemüsekiste zu bestellen. Ich habe die Kiste jetzt einmal bestellt und werde sie für uns testen. Auch wenn der Weg weit ist, muss sich ein solches Unternehmen ja erstmal einen Kundenstamm aufbauen, um expandieren zu können. Und dann gibt es bestimmt bald einen Ableger in Norddeutschland und wir sind wieder beim Regionalen. ;) Darauf hoffe ich.
    Herzlich
    Jana

  • joriste

    krummes Gemüse anzubieten ist eine gute Idee, ich habe gleich bestellt und bin sehr gespannt auf nächsten Freitag. Auch wenn ich dem Werbegedanken skeptisch gegenüberstehe, probiere ich gerne aus und hätte sonst nicht davon erfahren. Danke also einmal mehr fürs Bloggen :)

  • Terriermaedchen

    Liebe Ramona,
    durch diesen Blogbeitrag habe ich wieder die regionale Biokiste bestellt. Gestern gekommen und ich bin mehr als zufrieden.
    Schön dass es deinen Blog gibt. Lese hier sehr gerne und du inspirierst mich häufig wieder das eine oder andere anzugehen.
    Passt jetzt nicht so hier hin aber….ich frag einfach: mich würde deine Yogapraxis in deinem Alltag interessieren. Schreibst du dazu mal was?
    Viele liebe Grüße
    Terriermaedchen

  • Jademond

    Liebes Terriermaedchen, ich habe schonmal etwas darüber geschrieben. Vielleicht hilft dir das weiter.

    http://jademond.de/woop/yoga/wann-bin-ich-yogini/

    Momentan habe ich keine tägliche Yogapraxis. Ich schaffe es nicht, sie in den Familienalltag einzubauen. Ich versuche gerade die Gewohnheit zu etablieren, den Tag mit einer kleinen meditation zu beginnen.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.