Mandeln

Mandeln

mandeln

An all-time-favourite and very special on our breakfast table: soaked and peeled almonds.

***

Immer wieder beliebt auf unserem Frühstückstisch: eingeweichte und geschälte Mandeln. Diese Inspiration haben wir vom Gatkacamp, wo es manchmal Mandeln vor dem Frühstück zum Chai gibt. Das Einweichen macht die Mandeln leichter verdaulich, das Entfernen der Haut verhindert, daß Pita zu sehr angeregt wird. Die Haut wirkt auch zusammenziehend. Generell kann man die Haut jedoch schon mitessen, da sie wertvolle Flavonide enthält.

Ausserdem enthalten Mandeln Magnesium, Vitamin E, Kalium, Phosphor, Eisen, Calcium, Zink und Folsäure. Sie regen die Bildung von Ojas, dem feinsten Stoffwechselprodukt/Lebenssaft an. Mandeln geben Energie und gleichen den Geist aus. Mandeln kann man auch als Mandelmus oder Mandelmilch geniessen.

13 Gedanken zu „Mandeln

  1. Oh, ich hatte in allen drei Stillzeiten einen enormen Heißhunger auf Mandeln in allen Formen und habe Mandelmus an manchen Tagen löffelweise gegessen. Das muss wohl Körperintuition gewesen sein :-)

  2. Wo kaufst du denn deine Mandeln? Eher Bioladen oder doch Supermarkt? Danke im Vorraus für deine Antwort :)
    Jenna (die dein Blog sehr gerne liesst!)

  3. ich mag mandeln auch SEHR gerne.und seit ich bei dir vom einweichen gelesen habe, mach ich das auch oft. schmeckt anderes, aber auch sehr gut.
    wie bekommst du denn die haut von den eingeweichten mandeln herunter, ohne sie mit kochendem wasser zu überbrühen und ca 10min ziehen zu lassen?
    das ist die einzige methode, mit der ich es schaffe – ich denke aber, daß die mandeln dann nicht mehr ganz roh sind. was ja schöner wäre.

  4. ich weiche die mandeln über nacht ein. dann gehen die recht gut ab. kommt auch immer bissl auf die mandeln drauf an. geht mal mehr, mal weniger gut.

Mentions

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.