familie

Die Sache mit dem Kontakt – Dates mit dem Wolf

cafe_drinnen

blumentisch

cafe_draussen

essen

Es fällt mir immer wieder schwer, mit dem Wolf wirklich in Kontakt zu sein. Zu sehen, was er braucht, mich in ihn hineinzufühlen und ganz bei ihm zu sein. Ich komme mit ihm immer wieder an meine Grenzen, falle in alte Verhaltensmuster und verliere meine Nerven. Das tut mir sehr leid. Ich habe gute Unterstützung und bin auch schon sehr viel weiter gekommen. Manchmal sind es die kleinen Dinge, die einen entscheidenden Knoten lösen können. Zeit miteinander verbringen. Ungeteilte Aufmerksamkeit. Das hatte ich mir speziell für dieses Jahr vorgenommen, denn oft höre ich von ihm, daß wir früher, als der Sterngucker noch nicht da war, mehr Zeit für ihn hatten.

Gemeinsames Mittagessen im Café

Donnerstags bleibt der Sterngucker zum Mittagessen im Kindergarten. Somit habe ich eine Stunde mehr Spielraum für die Logistik. Irgendwann kam mir die Idee, daß wir diese Zeit ja nutzen könnten, gemeinsam Mittag essen zu gehen. Nur der Wolf und ich. Der Wolf geht gern essen. Er war begeistert von der Idee. Nun ist das schon seit einigen Wochen unser kleines ganz eigenes Ritual. Ich hole ihn Donnerstags von der Schule ab und dann gehen wir zusammen Mittagessen. Meistens ist die Zeit ganz unspektakulär und von sichtlich belanglosen Gesprächen geprägt. Aber es ist Zeit miteinander. Und es fühlt sich gut an. Ich habe das Gefühl, daß es uns wieder ein Stück zueinander gebracht hat. Wir beide geniessen das sehr.

8 Kommentare

  • Nadine

    Oh wie schön. So etwas brauchen wir auch. Unser Kontakt hakt seit dem zweiten Kind schon und es geht mir wie Dir – er bringt mich an meine Grenzen, ich verliere schnell die Nerven und gleichzeitig fehlt er mir sehr und es tut mir sehr leid um all das. Oft denke ich mir tolle Aktivitäten aus die wir mal machen sollten und dann merke ich: Blödsinn! Wenn ich einfach mal mittendrin aufmerksamer wäre, das wär schon viel. Danke für die Erinnerung!

  • subs

    Kann ich mir gut vorstellen, dass euch beiden das sehr gut tut. So Exklusivzeit mit Mama ist halt einfach was ganz besonders. Genießt es weiterhin <3

  • Ines Düe

    Soviel Offenheit finde ich sehr mutig…
    Vielen Dank dafür Ramona!!!
    Sind es nicht gerade diese unsere Kinder,die uns am ähnlichsten sind, uns unsere tiefsten Themen spiegeln-wo wir dann eben genauso empfinden wie Du es hier schilderst.
    Mir geht es so mit meiner nun bald 7 jährigen Tochter…, anstrengend & schmerzhaft manchmal…und gleichzeitig ein riesen Geschenk & Chance der Heilung auf sovielen Ebenen,oder :-))))?!!!!
    Von Herzen,Ines

  • andrea

    ich glaub, ich hab zu dem thema schonmal meinen senf dazu gegeben, aber ich tue es gern nochmal: ganz super find ich das. bin auch eine dreikindmama. und weiss um das aufmerksamkeitsdefizit, was sich da einfach ’naturgemäss‘ einschleicht. und noch ein ausblick aus erfahrung. wenn die nummer eins aus dem haus ist, steigt die nummer 2 auf. dann ist auf einmal alles ganz anders schön :-)

  • Lena

    Das ist echt ein schönes Ritual! Mein Großer wird bald 5 und noch lässt er mich sehr viel teilhaben an seinem Leben. Allerdings ist Zeit zu zweit durch die Ankunft der kleinen Schwester sehr viel knapper geworden und muss richtig „erarbeitet“ werden. Ich bin gespannt, wie das in ein paar Jahren sein wird.

  • brigitte

    Schönes Ritual, haltet daran fest!
    Meine beiden (inzwischen 21 &23)) schwärmen immer noch von unseren “ Bistro-Tagen“…
    wir zogen immer gegen Abend los….und das war so schön….die Erlebnisse dazu….herrlich
    kommt gerade so wieder hoch ….ach und gerade das für uns Eltern „belanglose“ ist so wichtig…
    alles Liebe & sehr viel Spaß mit euren Dates
    liebe Grüße
    Brigitte

  • Tanja

    Das klingt wundervoll und deine Kinder werden dir die gemeinsame Zeit einmal sehr danken. Oftmals bleibt Zeit zum reden nur beim Abendessen, wenn jeder die Erlebnisse des Tages anbringen will. Da bleibt vieles auf der Strecke. So eine gemeinsame Zeit und das noch regelmäßig finde ich klasse und das werde ich nun auch so machen. Das habe ich so eben beschlossen.

    Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.