familie

Diese anderen Tage

waesche

brueder

Zum Glück sind sie hier wirklich selten, diese anderen Tage. Wo nicht alles flutscht. Wo mir die Dinge über den Kopf wachsen, wo ich mich zu einer kleinen Kugel einrollen und unsichtbar werden möchte. Hier stehen ca 8 Maschmaschinenladungen getrockneter Wäsche zum Falten (allein 4 davon gestern gewaschen und getrocknet, der Rest gestern trocken von der Leine genommen). Eine weitere dreht ihre Runden in der Waschmaschine. Mit vollgekotzter Wäsche. Denn heut Nacht hat es mich und den Wolf niedergestreckt. Dem Sterngucker geht es langsam besser, aber auch er ernährt sich lieber vorzugsweise fast ausschliesslich von Stillmahlzeiten. Heute ist der erste Tag, wo die auch drin blieben. Meine Nacht bestand also aus abwechselnd selber am Klo sitzen, stillen und den Wolf halbwegs betütern (die erste Ladung hat der Mann übernommen, den Rest haben wir gut hinbekommen, ohne noch mehr Wäsche zu produzieren). Ich erspare dir weitere Details. Heute geht es mir etwas besser, aber die Nacht hängt mir natürlich noch nach. Wir lungern auf dem Sofa rum und versuchen, so wenig wie möglich zu tun.

Dennoch hab ich das ein oder andere auf dem Plan. Heute kommt der Lehmfeinputz ins Haus. Ich hoffe, ich kann nachher genug Kraft aufbringen, um mal rüber zu gehen und zu schauen. Ausserdem kam da ein Nachtrag von 780 Euro für die Innentüren, der uns etwas von den Socken gehauen hat (nach Nachfrage aber erklärbar ist). So Kleinkram halt.

Aber die Sonne scheint. Den Tag überstehen wir :-)

PS: Schau mal rüber zur Frau Ringelmiez. Sie feiert das Erscheinen ihres zweiten Buches mit einer kleinen Verlosung.

8 Kommentare

  • Sabine Häuser

    Durchhalten:-) nachdem die beiden großen macheinander krank waren habe ich grade meinen kleinsten zwei Tage und Nächte durchgängig fiebernd auf mir „kleben“ gehabt und noch keinen Schritt in die frühlingssonne getan…freue mich trotzdem dass sie da ist:-) die Kinder wachsen mit jeder durchstandenen Krankheit. Finde auch spannend zu sehen wie unterschiedlich sie mit Krankheit umgehen…der größte ist immer total wehleidig, der mittlere unausstehlich und der kleinste hat trotz allem noch gute Laune:-) außerdem schaffen es kranke Kinder meiner Meinung nach gut den Alltag auszuschalten und nicht notwendiges sein zu lassen, um für sie da zu sein, einfach nur ganz nah! Gute Besserung!

  • Frau Flovimo

    Liebe Ramona,
    wer kennt sie nicht diese anderen Tage… das schöne an ihnen, nach diesen Tagen kommen auch wieder die ganz anderen Tage, an denen alles gut und glatt läuft, man vor Energie nur so strotzt und man sich des Lebens freut. Ich wünsche euch allen gute Besserung und dir ganz viel Energie für die noch kommenden Tage, denn erfahrungsgemäß hängen diese anderen Tage noch eine ganze Weile an einem dran…
    Viele Grüße
    Ute

  • Claudia

    OH je gute Besserung an Euch!!
    Eiskalter Tee hilft gegen die Übelkeit und bleibt besser drin als warmer;-(
    Alles Gute Claudia

  • Sianna

    Eine Portion Frühlingskraft zu Euch rüberschick! Und natürlich gute Besserung Euch allen. Diese Tage kennen wir alle – und es ist doch schön, dass sie eher selten sind und wir danach wissen, was wir an den anderen Tagen Gutes haben ;-)
    Frühlingsgrüße,
    Sianna

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.