familie

Gemütlich endet die Woche ( + Bemerkenswert )

Susanne von Geborgen Wachsen, deren Blog ich sehr weiterempfehle, findet es wichtig, daß wir gegenseitig an unserem Alltag teilnehmen, Einblicke gewähren, aus austauschen: Sehen, daß es bei anderen Familien auch nicht immer harmonisch, stressfrei und zuckersüß abgeht, den Druck nehmen, Supereltern sein zu wollen oder einfach Alltagsorganisation bei anderen abschauen. Das alles steckt dahinter. Susanne hat darüber schon an diversen Stellen berichtet: über das moderne Clanleben.

Wochenende in Bildern
Mit dieser Initiative fordert Susanne auf, dein Wochenende in Bildern mit anderen zu Teilen. War es erholsam? Oder voller Termine? War es harmonisch oder seid ihr euch gegenseitig auf die Nerven gegangen? Habt ihr einen besonderen Ausflug gemacht oder seid ihr daheim geblieben?

Durch den Feiertag am Freitag war es diesmal ein besonderes Wochenende, ein verlängertes. Ich war zwischenzeitlich immer wieder durcheinander, welcher Tag eigentlich ist. Hauptsächlich habe ich die Tage in der Legokiste und Kinder chauffierend verbracht. Ich fand aber auch ein bisschen Zeit, um zu Nähen, eine Runde zu Laufen und meine Dinge zu ordnen, um die Woche und den Monat wieder halbwegs organisiert durchzustarten. Abends gab es Feuerchen in unserem Ofen.

Wochenende 2

Wochenende 1

Wochenende 3

Am Freitag war Schwimmkurs mit dem Wolf. Danach verschwand er draussen mit seinem Freund. Zwischendrin kamen die Kinder und wollten spontan eine Geburtstagskrone für die Freundmama basteln, denn die feierte wohl ihren Geburtstag nach. Also sassen alle beisammen, schnippelten und malten. Auch die Tochter packte ein Geschenk für ihre Freundin ein. Am Nachmittag habe ich die Tochter zur einer Geburtstagsfeier auf der Bowlingbahn gefahren (30 min pro Strecke). Die restliche Zeit habe ich fast ausschliesslich mit dem Wolf im Lego gewühlt, Steine sortiert und an einer Burg gebaut. Erstaunlich, wieviele Teilchen sich im Laufe der Jahre zusammengesammelt haben. Erstaunlich auch, daß man in diesem Haufen trotzdem ein ach so kleines Miniteil (Lego-Pfanne!) finden kann. Eine kleine Laufrunde konnte ich noch einbauen.

Wochenende 6

Am Samstag wollte ich eigentlich zum Probetraining der Rettungsschwimmer gehen. Der Wolf hatte sich zu einer Extra-Stunde beim Schwimmkurs angemeldet, die gleich im Anschluß 12 Uhr stattfinden sollte. Gleichzeitig hat die Tochter sich spontan, oh Rettung, mit ihrer Freundin zum letzten Wiesn Samstag verabredet. Also habe ich aus Entstressungsgründen den Plan etwas geändert und auf mein Probetraining verzichtet. Ich habe der Tochter eine Flechtfrisur gezaubert, den Wolf zum Schwimmkurs gefahren (20 min), derweil die Tochter zu ihrer Freundin (25 min), zurück zum Schwimmkurs (25 min), den Wolf wieder eingesammelt (20 min). Abends gab es Pizza. Während ich sie vorbereitet habe, hat der Mann die Tochter wieder eingesammelt, der Wolf kurvte den ganzen Nachmittag lang draussen mit seinem Freund auf dem Fahrrad umher.

Wochenende 4

Wochenende 3

Wochenende 2

Am Sonntag waren wir 11 Uhr im Kindergarten zum Putzen verabredet. Vor dem Putzen habe ich noch einen Hefeteig für Zimtschnecken angesetzt. Unser Job war recht schnell erledigt, weil wir uns mittlerweile schon gut auskennen. Ich habe meine Laufsachen mit zum Kindergarten genommen und bin den Weg zurück gelaufen (8 km). Wieder daheim habe ich die Zimtschnecken fertig gebacken und ein bisschen gearbeitet. Der Mann hat immer wieder ein bisschen Gong gespielt, mal mit, mal ohne den Sterngucker. Der Wolf war mit dem Radl, die Tochter mit ihrer Freundin auf dem Ripstick unterwegs. Abends gab es bayrische Brotzeit mit zünftiger Blasmusik (Spotify sei dank) & weiss-blauer Deko.

Wochenende 1

abendessen

Bemerkenswert
Hinten dran gibt es zum Abend noch eine handvoll Fundstücke aus dem Internet.

 

6 Kommentare

  • irkabeate

    finde es immer wieder spannend, die Sicht auf Familie, Streß und Umgang mit Konflikten… will ich doch mal verbloggen.

    Sehr schöne Bilder hast du da. Ich denk dann immer, wie würden die bei uns ausfallen? vermutlich deutlich chaotischer mit Dauerbaustellentouch.
    eine gute entspannte Woche wünsche ich euch
    beate

  • Jademond

    Ich bin sehr gespannt darüber, wie du das meinst und was du darüber bloggst. Hier gibt es natürlich auch Baustellenecken (das ganze Grundstück!), aber die haben dieses Wochenende gar keine Rolle gespielt (dafür nächstes umso mehr)

  • Jademond

    Dazu hatte sie ein Dirndl ihrer Freundin an. Leider hab ich das nicht gesehen und sie hat kein Foto gemacht.

  • marianne

    zu adra: die organisation gehört zu den siebten tags adventisten, einer christlichen freikirche. die sind ziemlich engagiert, ich denke da sind pakete gut aufgehoben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.