Rodelspaß

Rodelspaß

schlittenberg 18

schlittenberg 20

schlittenberg 4

schlittenberg 6

Frischluft gabs am Wochenende in Form von Rodelspaß am Schlittenberg im Ort. Der ist steil genug für wilde Abfahrten, die Strecke kurz genug, um die Motivation beim Schlitten-Raufziehen nicht gleich zu verlieren.
Wir geniessen einen wunderschönen Blick über weiss verschneite Felder (an anderen Stellen werden die ja sogar im Winter mit Gülle befahren…soviel zur wilden Landromantik), der wilde Wolf rast mit seinem Bob den Berg hinab. Den Bob hat er von den Nachbarn geerbt. Wir haben ihm eine Skibrille geschenkt, damit er nicht immer Schnee in die Augen bekommt. Und ausserdem sieht er natürlich viel cooler aus mit seiner Schneebrille (er blickt in den Spiegel: „Boah, ich sehe ganz schön cool aus“). Bei seiner wilden Abfahrt ist er über einen großen Maulwurfshügel gerast, daß die Erde nur so wegspritze. Danach sah er aus wie nach einer Schlacht. Wir mussten sehr lachen. Sogar im Mund war Erde.
Auf dem Heimweg hatten wir noch Spaß mit Eiszapfen. Wir wurden zu Einhörnern und gefährlichen Säbelzahntigern.

Konntest du am Wochenende deine batterien aufladen? Wie?

schlittenberg 40

7 Gedanken zu „Rodelspaß

  1. Oh nein! Was seh ich da, die fiesen Schlitten, die die Bahn kaputt machen ;-)
    Bei uns ist auch ein wahnsinniges Schneegestöber und wir werden heute Mittag zum schlitten fahren gehen.

    Liebe Grüße Helena

  2. Oh wie schön, Rodel wären wir auch gern gegangen, leider taut es seit gestern bei uns und die Mäuse sind noch nicht fit… dem einen Zwilling geht es noch ziemlich schlecht, von daher auch nichts mit batterienaufladen, eher das Gegenteil :-(
    Eine schöne Woche euch allen
    Ute

  3. was für eine märchenlandschaft. da entfleucht mir ein seufzer, echt mal. hach
    liebe grüße,
    sandra
    p.s.: habe gerade die anmeldung bezahlt. jiwhaaaaaaaaaaa…

  4. Oh ja, auch wenn meine Beine heute wie Gummi sind: Batterien auftanken in den grossen Bergen mit einer Skitour die alles hatte: wunderbarer Sonnenschön und Schneesturm, Sicht über unzählige Gipelketten und Nebel, unglaublicher Pulverschnee und Eisplatten, Begeisterung und Erschöpfung, Hitze und Eisekälte – und das ganze mirt einer netten Gruppe!
    Sollte ich mal verbloggen…
    antje

  5. Hier wurden leider alle Reserven aufgebraucht.
    Unsere No2 wurde 6 und wir haben mit ihren Freunden auf einem Ponyhof gefeiert.
    Es war sehr schön, alle hatten Spaß – nur es wehte ein eisiger Wind und so habe ich den Tag heute komplett im Bett verbracht. Auch zwei Wärmflaschen halfen nicht gegen das Zittern;(
    Zum Glück hat der Mann morgen homeoffice – so muss ich nicht mal die Kinder bringen und holen.

    Die Bilder sehen toll aus. Hier im Norden lag immer nur kurz Schnee. Das längste waren drei Tage am Stück.
    LG
    kathrin

  6. Wir haben es endlich geschafft unsere Anmeldung für die Montessori Schule abzugeben, dieses Projekt liegt schon seeehr lange hier und wir haben die Schule zum Tag der offenen Tür besucht, viele liebe Menschen getroffen, nette Gespräche geführt und ein gutes Gefühl mit nach Hause genommen.

    Am Sonntag waren wir bei Freunden zum Kaffee eingeladen und einer anschließenden Rodelrudel im Stadtpark. So eine tolle Aussicht wie bei Euch, hatten wir aber nicht;-). M. hatte keine Lust aufs rodeln und wollte unbedingt ins Museum (Technische Sammlungen – auch Interessant für jüngere Kinder, zum anfassen, probieren, erleben). Zum Glück hatte die Nachbarn die selbe Idee und M durfte mit … so waren alle glücklich.

    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.